Liebesschlösser an der Schwanenwikbrücke

An der Hamburger Schwanenwikbrücke besiegelten verliebte Pärchen bisher mit einem bunten Schloss ihre Liebe. Für Renovierungsarbeiten musste das dicht behängte Geländer nun entfernt werden. Ab September sollen die sogenannten Liebesschlösser im Museum für Hamburgische Geschichte ausgestellt werden.

1 / 1

Liebesschlösser an der Schwanenwikbrücke

Ende eines beliebten Brauches
Auf wenig romantische Art und Weise wurde in Hamburg Schluss gemacht mit der liebgewonnenen Tradition. Die gravierten Schlösser wurden zusammen mit dem gusseisernen Geländer von der Brücke entfernt und abtransportiert. Die Bauteile seien dringend sanierungsbedürftig, ob mit einem neuen Geländer auch neue Liebesbeweise auftauchen, wird sich zeigen. 

Schlösser im Museum
Die Liebesschlösser, die mit dem Geländer abtransportiert wurden, befinden sich momentan im Museum für Hamburgische Geschichte. Sie sollen von 1. bis 30. September ausgestellt und auch zur Abholung durch ihre Besitzer bereitgestellt werden. Weitere Details der Planung werden laut Museum im August bestätigt.

Quelle: Hamburg1

Bürokratisches Unverständnis
Nicht immer stößt so viel Amore auf ungeteilte Gegenliebe. Dass die Schlüssel zum Beweis der ewigen Treue ins Wasser geworfen wurden, halten viele für pure Umweltverschmutzung. Und auch Stadtverwaltungen haben manchmal keinen Sinn für die romantische Prozedur: In Salzburg wurden die Schlösser kurzerhand wieder entfernt.
 
Vorhängeschlösser als Liebesbeweis
Auf einmal waren sie da. Vor rund 30 Jahren wurden in Lettland, Ungarn und Italien Vorhängeschlösser entdeckt, die an Brücken befestigt waren. Doch bis heute weiß niemand genau, wo die Liebesschlösser zum ersten Mal aufgetaucht sind. Vermutlich geht der Brauch auf die Absolventen der Sanitätsakademie San Giorgio im italienischen Florenz zurück. Diese befestigten nämlich am Ende ihrer Ausbildungszeit die Vorhängeschlösser ihrer Spinde an der Brückenlaterne auf der Milvischen Brücke in Rom. Und weil Italien nun mal das Land der Liebe ist, sollen Liebespärchen in Rom die ersten gewesen sein, die diesen Brauch zum  Symbol ihrer ewigen Liebe umfunktionierten.

"Ich steh auf Dich"
So richtig bekannt in Europa wurden die Lucchetti dell'Amore jedoch erst durch den  Roman „Ich steh auf Dich“ (2007, Ho voglia di te) des italienischen Schriftstellers Frederico Moccia. Moccias Romanhelden schwören sich die „Ewige Liebe“, befestigen ein Schloss an der Brückenlaterne und werfen den Schlüssel in den Tiber.

article
3015784
Liebesschlösser an der Schwanenwikbrücke
An der Hamburger Schwanenwikbrücke besiegelten verliebte Pärchen bisher mit einem bunten Schloss ihre Liebe. Für Renovierungsarbeiten musste das dicht behängte Geländer nun entfernt werden. Ab September sollen die sogenannten Liebesschlösser im Museum für Hamburgische Geschichte ausgestellt werden.
http://www.hamburg.de/00events/3015784/liebesschloesser/
20121029 14:11:17
http://www.hamburg.de/image/3015794/1x1/150/150/3f5f1be44f2e8c71726c76572a26d09c/wC/liebesschloesser-hamburg-schwanenwikbruecke--4-.jpg