Behörde für Schule und Berufsbildung

Glossar Schulabsentismus

sowie Schulpflichtverletzung

Schulabsentismus

Schulabsentismus = Unentschuldigtes Fernbleiben von der Schule/ unrechtmäßiges Versäumen von Unterricht
Formen des Schulabsentismus:

  • Schulschwänzen durch Schulunlust
  • Schulverweigerung z.B. aufgrund von Schulangst oder Trennungsangst
  • Zurückhalten von Schülern durch Erwachsene
  • Mischformen der drei Schulabsentismus-Varianten sind ebenfalls möglich

Handreichung zum Umgang mit Schulpflichtverletzungen (PDF, 863 KB)


Schulpflichtverletzung
Bleibt eine Schülerin/ein Schüler dem Unterricht unentschuldigt fern, besteht eine Schulpflichtverletzung. Zur Vermeidung von Schulpflichtverletzungen sind insbesondere vorbeugende Maßnahmen von LehrerInnen in Zusammenarbeit mit den Eltern nötig. Lehrkräfte müssen die Anwesenheit der Kinder und Jugendlichen muss somit sorgfältig kontrollieren. Sie müssen sofort handeln, wenn es Anzeichen von Schulschwänzen gibt.
Zum Umgang mit Schulpflichtverletzungen existieren bereits Checklisten und Formblätter zur Nutzung in Schulen (F1-9); diese sollen es erleichtern, die rechtlich vorgeschriebenen und pädagogisch erforderlichen Schritte zu gehen. 

Beratungsdienste der Schulen, das ReBBZ und andere Dienststellen arbeiten zusammen, um pädagogische Maßnahmen zu treffen oder die Rechtsabteilung der Behörde für Schule und Berufsbildung einzubeziehen, welche Zwangsmaßnahmen und Bußgelder erlassen oder gerichtliche Schritte einleiten kann.
Handreichung zum Umgang mit Schulpflichtverletzungen (PDF, 863 KB)

Zurück zur Seite: "Hilfe für Schulaussteiger"