Aktuelle Projekte Was tut sich in der Active City?

Der Masterplan Active City beinhaltet 26 konkrete Vorhaben, sprich Projekte, die den Sport in Hamburg voranbringen. Es geht aber auch um Stadtentwicklung und um die Ausrichtung von Großereignissen. Was sich aktuell tut, sehen Sie in unserer Übersicht.

Hamburg Masterplan Active City - Aktuelle Projekte

Trennlinie

Was steht als nächstes an?

  • Neubau einer Quartierssporthalle am Mittleren Landweg (Bergedorf) und Gestaltung der Außenflächen für den Sport: Diese Maßnahme ist besonders wichtig, um den Bewohnerinnen und Bewohnern der neuen Siedlung am Gleisdreieck Sportstätten in unmittelbarer Nähe anzubieten. Hier werden in den Ausbau der Sportinfrastruktur rund 3,75 Millionen Euro investiert.
  • Neubau einer barrierefreien Dreifeld-Sporthalle auf dem Gelände der Stadtteilschule Hamburg-Horn: Die Kosten für die Zusatzausstattung zur Barrierefreiheit betragen 760.000 Euro. Damit finanziert der Senat im Sinne der Inklusion die barrierefreie Ausstattung der inzwischen 3. Sporthalle in Hamburg. Insgesamt werden im Rahmen des Masterplans „Active City“ sechs Sporthallen barrierefrei saniert beziehungsweise barrierefrei errichtet.
  • Wettkampfgerechter Ausbau der neuen Zweifeldhalle der Grundschule Baakenhafen: Mit der Vergrößerung und Zusatzausstattung der Halle wird der Wettkampfbetrieb für Ballsportarten in der Hafencity ermöglicht. Investitionsvolumen: 470.000 Euro.
  • Errichtung von sieben Bewegungsinseln zum Sporttreiben im Freien in den Hamburger Bezirken. In Parks und Grünanlagen werden so über die Stadt verteilt kostenfreie Gelegenheiten für Sport und Bewegung geschaffen. Die bereits bestehenden Bewegungsinseln – etwa an West- und Ostufer der Außenalster – werden insbesondere von Freizeitsportlern schon jetzt intensiv genutzt. Kosten für die zusätzlichen Anlagen: 440.000 Euro.
    • Bezirk Hamburg-Mitte: Wilhelmsburger Inselpark, Grünanlage Hauland
    • Bezirk Eimsbüttel: Sportpark Eimsbüttel, Hagenbeckstraße
    • Bezirk Hamburg-Nord: Friedrichsberger Park
    • Bezirk Wandsbek: Am Bramfelder See
    • Bezirk Bergedorf: Grünanlage Am Wiesnerring
    • Bezirk Harburg: Grünanlage Am Außenmühlenteich (Erweiterung)
    • Bezirk Altona: Othmarschenpark

Trennlinie

Trennlinie

1. Juni 2018

Erste Bewegungsinsel ist eröffnet

Ein weiterer Meilenstein für die Active City Hamburg: Am 1. Juni 2018 wurde die erste im Masterplan Active City vorgesehene Bewegungsinsel im Othmarschenpark eröffnet. Sportlerinnen und Sportler des Altonaer Turnverbands von 1845 e.V. weihten die Bewegungsinsel bei einem Pressetermin mit Sportsenator Andy Grote mit einem Work-Out ein. An verschiedenen Geräten (Reck, Barren und Trimmfit) kann dort künftig jederzeit kostenlos die eigene Koordination und Kraft trainiert werden. Im Laufe des Sommers soll auch in allen anderen Bezirken der Stadt jeweils eine Bewegungsinsel eröffnet werden.

Weitere Informationen: Behörde für Inneres und Sport

Trennlinie

10. April 2018

55 neue Sporthallen bis 2020

Im Zuge des Schulbauprogramms, das der Hamburgische Senat 2012 beschlossen hatte,  werden auch Hamburgs Schulsporthallen ausgebaut. Von 2018 bis 2020 werden nach aktueller Planung 55 Sporthallen mit insgesamt 75 neuen Hallenfeldern für rund 142 Millionen Euro neu entstehen. Weitere 38 Hallen mit 44 Feldern sollen in derselben Zeit saniert werden. Schon 2017 wurde eine Rekordsumme von rund 476 Millionen Euro im Schulbauprogramm investiert, dabei wurden auch sieben Sporthallen saniert und weitere zehn Sporthallen mit 14 Feldern neu gebaut. Nun wird diese Zahl noch einmal gesteigert. Bildungssenator Ties Rabe„Schulsporthallen haben nicht nur Bedeutung für die Schule, sondern insbesondere für die Sportvereine und den Breitensport im Bezirk. Auch deshalb investieren wir kräftig in den Ausbau und die Sanierung der Sporthallen."

Weitere Informationen: Hamburgischer Senat

Trennlinie

6. März 2018

Spitzensportlerquote für die Vergabe von Masterstudienplätzen

Der Hamburger Senat beschließt die Einführung einer Spitzensportlerquote für die Vergabe von Studienplätzen für Masterstudiengänge und höhere Fachsemester. Damit soll Sportlerinnen und Sportlern mit Bundeskaderstatus am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein ein einfacherer Zugang zum Studium während oder nach der Karriere ermöglicht werden. Konkret bedeutet die Einführung der Quote, dass zwei Prozent der Studienplätze im jeweiligen Studiengang, mindestens jedoch ein Studienplatz, für Athleten zur Verfügung stehen. Bisher gab es eine solche Maßnahme nur für Studienanfängerinnen und Studienanfänger und wurde nun auch auf höhere Fachsemester ausgeweitet.

Weitere Informationen: Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Trennlinie

24. Januar 2018

Hamburg richtet die Beachvolleyball-WM 2019 aus

Hamburg wird 2019 zur Hauptstadt des Beachvolleyballs. Vom 28. Juni bis zum 7. Juli 2019 finden am Rothenbaum die Weltmeisterschaften der Frauen und Männer statt. Dies gab Ary S. Graca, Präsident des Weltverbandes FIVB, Ende Januar 2018 in der Hansestadt bekannt. Nach dem Major-Turnier der Weltserie, das sich in Hamburg etabliert hat, und den Finals der Weltserie, wird die WM die nächste Großveranstaltung in dieser bommenden Sportart in der Hansestadt.

Weitere Informationen: Beachvolleyball-WM 2019

Trennlinie

21. Januar 2018

TopSportVereine unterstützen Active City

Die TopSportVereine, ein Zusammenschluss von 27 Sportvereinen aus Hamburg und der Metropolregion, haben sich beim Neujahrsempfang des Walddörfer SV offiziell zum Projekt Hamburg Active City bekannt und ihre Unterstützung ausgesprochen. „Es ist eine große Unterstützung, dass wir die führenden Breitensportvereine Hamburgs als Partner an unserer Seite haben", sagte Sportsenator Andy Grote und begrüßte den Rückhalt der Vereine.

Weitere Informationen: TopSportVereine bekennen sich zur Active City

Trennlinie

18. Dezember 2017

Spatenstich für das LLZ Handball-Judo

Am Montag, 18. Dezember 2017, wurden mit einem symbolischen ersten Spatenstich die Bauarbeiten zur Errichtung des Landesleistungszentrums Handball-Judo-Halle am Dulsberg gestartet. Am Sportpark Dulsberg wird neben den bestehenden Sporteinrichtugen eine moderne und funktionale Trainingseinrichtung realisiert, die sowohl dem Breiten- als auch dem Spitzensport zur Verfügung stehen wird. Handballern wird dabei ebenerdig eine Spielfläche von 46x24,5 Metern zur Verfügung stehen, die erste Etage gehört den Judokas. Auf rund 560 Quadratmetern und einer Fläche von 31x18 Metern ist dort Platz für drei Judomatten. Darüberhinaus entstehen in der Halle sportarten-spezifische Athletikräume, Physiotherapie, sowie Büros für die jeweiligen Landesleistungstrainer. Zusätzlich wird ein Videosystem installiert, das für spätere Traineranalysen genutzt werden kann. Die Fertigstellung ist für Mitte Mai 2019 geplant. „Der Sportpark Dulsberg ist das bedeutendste Sportcluster Hamburgs für den Leistungs- und Nachwuchsleistungssport. Mit dem Bau der Handball/Judo-Halle wird ein wesentliches Vorhaben des Masterplans Active City gemeinsam realisiert. Handball und Judo erhalten dadurch optimale Trainingsbedingungen", sagte Sportsenator Andy Grote.

Trennlinie

Oktober 2017

Tribüneneinbau in der Sporthalle der GeschwisterScholl-Stadtteilschule

Beginn der Arbeiten an der Sporthalle der GeschwisterScholl-Stadtteilschule. Die Halle soll eine Tribüne für 199 Personen bekommen. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im August 2019 beendet sein. 

Trennlinie

25. August bis 2. September 2017

Austragung der AIBA Box WM

Die Weltmeisterschaft des Amateur-Boxverbandes AIBA ist eine der größten und wichtigsten Veranstaltungen im Boxen. Vom 25. August bis 2. September 2017 wurde die in der Sporthalle Hamburg ausgetragen. Dabei traten 280 Boxer aus über 80 Nationen an und kämpften in zehn Gewichtsklassen um den Titel.

Weitere Informationen: AIBA Box WM

Trennlinie

23. bis 27. August 2017

World Finals der Beachvolleyball Weltserie in Hamburg

Das Stadion am Rothenbaum, in dem eigentlich Tennis gespielt wird, verwandelt sich mittlerweile traditionell einmal im Jahr in eine Beachvolleyball-Arena. Der rote Sand wird gegen feinen weißen Sand ausgetauscht und dann kommen die besten Beachvolleyballer und Beachvolleyballerinnen der Welt in die Hansestadt. 2017 war Hamburg Austragungsort der World Tour Finals. Die Veranstaltung sorgte für ein volles Stadion und am Ende gewannen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst vom Hamburger SV den Titel. 

Weitere Infos: World Tour Finals

Trennlinie

13. August 2017

Ironman-Premiere in Hamburg

Im Rahmen des MPAC hatte sich Hamburg um die Ausrichtung eines Ironman-Wettbewerbs in der Hansestadt beworben. Der erste Ironman in Hamburg fand am 13. August 2017 statt. Bei der Premiere starteten 2.600 Extremsportler. 

Weitere Informationen: Ironman Hamburg

Trennlinie

31. März 2017

Neuerungen bei der SALVO

Einen wichtigen Schritt, der das Vorankommen des Masterplans „Active City" sichert, beschloss der Bundesrat am 31. März 2017. Der Bundesrat bestätigte die Entscheidung de Bundestages, die Sportanlagenlärmschutzverordnung (SALVO) anzupassen und diese im Sinne der Vereine zu regeln. Seit Frühjahr 2011 hatte der Hamburger Sportbund (HSB) in Gesprächen mit Senatsvertretern sowie Briefen an Hamburger Bundestagsabgeordnete immer wieder eine Änderung der SALVO angeregt. „Wir sind nun endlich am Ziel, unseren Vereinen einen vernünftigen Umgang mit Sportgeräuschen zu liefern“, sagte HSB-Vorstandsvorsitzender Ralph Lehnert nach dem Beschluss. „In einer sich immer mehr verdichtenden Stadt darf es für den Sport nicht eng werden."

So behalten Sportanlagen mit den neuen Regelungen auch nach Umbau oder Erneuerung die alten Emissionsgrenzen für den Lärmschutz. Zuvor entfiel der so genannte Altanlagenbonus und es musste ein neues Gutachten erstellt werden. Dadurch drohten den Vereinen Nutzungseinschränkungen. Zudem wurden die Richtwerte in den bisherigen Ruhezeiten von 20 bis 22 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 15 Uhr angepasst. Die Ruhezeiten entfallen, so dass auch in den genannten Zeiträumen die Emissionswerte des übrigen Tages gelten. 

Trennlinie

1. März 2017

Umbau Drei-Feld-Halle Julius-Leber-Straße

Start des Umbaus der Drei-Feld-Halle der Julius-Leber-Schule in Schnelsen (Bezirk Eimsbüttel). Die Sporthalle soll behindertengerecht umgebaut werden und nach Abschluss der Arbeiten auch für Rollstuhlbasketball nutzbar sein. Die Fertigstellung ist für Herbst 2018 geplant.

Trennlinie

2016

Zusatz-Ausstattung in der Sporthalle Hummelsbüttel

Anbringung zusätzlicher Netze an den Stirnseiten der Drei-Feld-Halle des Gymnasiums Hummelsbüttel für Hockeynutzung.

Trennlinie

22. November 2016

Beschluss des Masterplans Active City

Der Senat hat am 22. November 2016 den Masterplan „Active City" (MPAC) beschlossen. Im Einklang mit der Dekadenstrategie Sport wurde der MPAC zum zentralen Element der Sportentwicklung Hamburgs und gibt seitdem die sportpolitische Ausrichtung der kommenden Jahre vor. Der Masterplan Active City knüpft dabei an Projekte an, die für die Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Spiele teilweise schon konkret geplant wurden. Daraus wurden schließlich neue Ideen für Weiterentwicklungen in Bezug auf Sportstätten, Stadtentwicklung, Mobilität und Nachhaltigkeit erarbeitet. Vornehmliches Ziel des Konzepts „Active City" ist es, die Kräfte und Akteure des Sports nach dem verlorenen Olympia-Referendum wieder hinter einem gemeinsamen Ziel zu vereinen.

Der Masterplan beinhaltet fünf Handlungsfelder:

  • Schul-und Vereinssport
  • Sport im Öffentlichen Raum
  • Sport für Alle
  • Nachwuchs-Leistungssport
  • Spitzensport

Weitere Informationen: Active City | Masterplan Active City

Trennlinie

Mitte 2016

Baubeginn Zwei-Feld-Halle Rellinger Straße

Mitte 2016 erfolgte der Baubeginn für die Zwei-Feld-Halle der Schule an der Rellinger Straße in Eimsbüttel. Die Halle ist auch für den Turniersport nutzbar und bietet zusätzliche 180 Quadratmeter Spielfeldfläche. Der Bau der Halle wurde noch in der Dekadenstrategie beschlossen. Die Fertigstellung ist für Ende August 2018 geplant.

Trennlinie

April 2016

Dokumentation der Ergebnisse

  • Planzeichnung
  • Bild-/ Textredaktion
  • Layout und Druck
  • Freigabe Behörden

Trennlinie

März 2016

Erstellung des Konzepts

  • Planungskonzept
  • Zeitplanung
  • Investitionsrahmen
  • Abstimmung Behörden 

Trennlinie

Februar 2016

Beginn der Erarbeitung des Masterplans Active City

  • Bedarfsanalyse
  • Sichtung Sportstätten
  • Major Event Screening
  • Workshops Behörden 

Trennlinie

29. November 2015

Olympia-Bewerbung abgelehnt

In einem Referendum votieren die Hamburger gegen eine Bewerbung der Hansestadt für die Olympischen Sommerspiele 2024. Bei einer Wahlbeteiligung von 50,2 Prozent stimmten 51,6 Prozent gegen Olympia, 48,4 Prozent der Hamburger waren dafür. Das Scheitern der Hamburger Olympia-Träume war gleichzeitig der Startschuss für den Masterplan Active City.

Weitere Informationen: Olympia-Referendum

Trennlinie

Was tut sich in der Active City?
Der Masterplan Active City beinhaltet 26 konkrete Vorhaben, sprich Projekte, die den Sport in Hamburg voranbringen. Es geht aber auch um Stadtentwicklung und um die Ausrichtung von Großereignissen. Was sich aktuell tut, sehen Sie in unserer Übersicht.
https://www.hamburg.de/image/10062860/1x1/150/150/b923eaff9e2ef402eb29fc6420cefa8b/we/hamburg-active-city-bild--2-.jpg
20180606 11:35:12