Hamburg erkunden Allermöhe – Modernes Stadtviertel an der Elbe

Allermöhe entstand im 12. Jahrhundert und war ehemals ein Bauerndorf. Heute ist Allermöhe ein modernes Stadtviertel, das aufgrund seiner Nähe zur Elbe sowie zahlreichen Badeseen und Freizeitangeboten vor allem junge Familien anzieht.

1 / 1

Allermöhe


Allermöhe ist mit seinen knapp 16.000 Einwohnern und einer Fläche von rund 12 Quadratkilometern zwar nicht der größte Stadtteil Hamburgs, dafür aber einer derjenigen, die in den letzten sechs Jahren den höchsten Bevölkerungszuwachs verzeichnen konnte. Als Bauerndorf entstanden liegt Allermöhe zentral im Bezirk Bergedorf in den Hamburger Marschen und grenzt an die Stadtteile Moorfleet, Tatenberg, Ochsenwerder, Reitbrook, Neuengamme, Curslack, Bergedorf, und Billwerder.

Als Ort wurde Allermöhe erstmals 1162 unter dem Namen „Anremutha“ erwähnt. Das bedeutet auf Hochdeutsch soviel wie „An der anderen Mündung“, was mit der Lage an der Dove Elbe zusammenhängt. Bis heute versorgt das ehemalige Bauerndorf Allermöhe Hamburg und die umliegende Region mit Gemüse und Blumen. 1973 wurde der Bau einer neuen Siedlung im Osten von Allermöhe mit Platz für circa 70.000 Einwohner sowie Gewerbe- und Freizeitflächen beschlossen. Aufgrund der Nähe zum Wasser, der ländlichen Umgebung und einer niedrigen Wohndichte zieht es seitdem vor allem junge Familien ins Hamburger Marschland.

Karte

article
2105674
Allermöhe – Modernes Stadtviertel an der Elbe
Allermöhe entstand im 12. Jahrhundert und war ehemals ein Bauerndorf. Heute ist Allermöhe ein modernes Stadtviertel, das aufgrund seiner Nähe zur Elbe sowie zahlreichen Badeseen und Freizeitangeboten vor allem junge Familien anzieht.
http://www.hamburg.de/allermoehe/
20150604 17:08:29
http://www.hamburg.de/image/16078/1x1/150/150/8c91465e710a6f2544027970140748da/oj/allermoehe-10.jpg