Behörde für Umwelt und Energie

Online-Service Alsterbootangelkarte erwerben


Alsterbootangelkarte erwerben

Aktuell

Verfahren beendet. Alle Alsterbootangelkarten für 2018 sind vergeben!

Ab dem 1. Januar 2019 steht dieser Onlline-Service für die Karten des Jahres 2019 wieder zur Verfügung.

Hier können Sie eine Erlaubnis für das Fischen vom Boot aus für die Alster und ihre Kanäle für das laufende Kalenderjahr erwerben. Damit wird die widerrufliche Erlaubnis erteilt, die schiffbare Alster und ihre Kanäle vom Boot aus zu befischen.

In den dem Alsterrevier zugeordneten Fleeten darf nicht gefischt werden. Rechtsgrundlage ist hierfür §42 Abs. 1 Ziff. 2 der Verordnung über den Verkehr im Hamburger Hafen und auf anderen Gewässern (Hafenverkehrsordnung - HVO) vom 12. Juli 1979 in der jeweils geltenden Fassung.   

 
 Für diesen Bescheid wird nach der Umweltgebührenordnung Anlage 1 Nr. 3.35 eine Gebühr von Euro 23,- erhoben. Die Bezahlung der Gebühr ist innerhalb des Online-Services derzeit nur mittels Lastschriftverfahren möglich. Im Anschluss an die Bezahlung bekommen Sie Ihre Erlaubnis zum Download angeboten oder Sie können die Erlaubnis sofort ausdrucken.

Pro Jahr stehen für das schiffbare Alsterrevier nur 120 Alsterbootangelkarten zur Verfügung.

Die Alsterbootangelkarte ersetzt nicht den Angelschein und die Fischereiabgabe.

Container


 Erläuterungen:

Diese Erlaubnis wird gemäß § 42 Abs. 2 Satz 1 HVO unter nachfolgenden Auflagen und Bedingungen erteilt, um die Beeinträchtigung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs zu verhüten bzw. auszugleichen:

  1. Diese Erlaubnis ist nicht übertragbar. Die Erlaubnis sowie ein amtlicher Lichtbildausweis sind mitzuführen und Aufsichtsbeamten jederzeit auf Verlangen vorzuzeigen.
  2. Der Fahrzeugname ist mit mindestens 10 cm hohen Buchstaben am Fahrzeug deutlich sichtbar zu machen.
  3. Der Erlaubnisinhaber haftet für alle Schäden, die sich aus dem Fischen und dem Verwenden des Bootes ergeben und hält die Freie und Hansestadt Hamburg von allen Schadensersatzansprüchen Dritter frei, die sich aus der Verwendung dieser Erlaubnis ergeben.
  4. Das Angeln ist vom Boot aus nur auf der Alster zwischen der Hasenbergbrücke und der Reesendammbrücke sowie auf den schiffbaren Nebengewässern der Alster mit Ausnahme des Stadtparksees und der innerhalb des Stadtparkgeländes befindlichen Teile des Goldbek- und Barmbeker Stichkanals gestattet.
  5. Im Fahrwasser der Schifffahrtslinien sowie im Abstand von unter 10 m zu Schiffshaltestellen, Stegen, Schwanennestern und unter Brücken darf nicht geangelt werden.
  6. Der Schiffsverkehr, Regatten und Veranstaltungen dürfen nicht behindert werden.
  7. Bei Nacht, Nebel und schlechter Sicht ist zumindest ein weißes Rundumlicht zu benutzen.
  8. Es darf nur mit einer Rute geangelt werden. Das Auslegen von Treibangeln, Nachtschnüren oder sogenannten „schlafenden Angeln“ wie überhaupt das Fischen mit anderen Geräten, insbesondere auch mit Netzen, ist nicht gestattet.
  9. Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Auflagen und Bedingungen berechtigen zum sofortigen, entschädigungslosen Widerruf dieser Erlaubnis. Straf- oder Bußgeldverfahren nach den geltenden bundes- oder landesrechtlichen Bestimmungen bleiben hiervon unberührt.

Hinweise:

  • Auf die Verbote nach § 42 Abs. 3 HVO wird hingewiesen.
  • Die Bestimmungen des Hamburgischen Fischereigesetzes betreffend der Ausübung der Fischerei sowie die Verordnung über die Mindestmaße für Fische sind zu beachten.
  • Das Einbringen von Abfällen und das Einleiten von Abwasser oder anderen wassergefährdenden Stoffen in die Gewässer des schiffbaren Alsterreviers sind untersagt.