Hamburg erkunden Altona-Nord – Zwischen Brauerei und Gleisen

Zentral zur Hamburger City und doch ruhig gelegen ist Altona-Nord ein Stadtteil von Hamburg, der als Wohnviertel vor allem junge Leute anzieht und sich bis heute sein eigenes Flair bewahrt hat.

1 / 1

Wohnen in Altona-Nord


Vor 1938 war Altona eine eigenständige Stadt, die sich von der Elbe bis ins heutige Bahrenfeld und Langenfelde erstreckte. Die Trennung des Stadtteils Altona-Nord von Altona-Altstadt erfolgte erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Heute leben hier etwa 21.300 Einwohner, die sich auf 2,2 Quadratkilometer verteilen. Angrenzende Stadtteile sind Ottensen und Bahrenfeld im Westen, Stellingen und Eimsbüttel im Norden, Altona-Altstadt im Süden und der junge Stadtteil Sternschanze im Südosten.

Zu Altona-Nord gehört der Bahnhof Altona, an dem die S-Bahn, sowie Fern- und Regionalzüge verkehren. Der Bahnhof Altona war zu seiner Eröffnung im Jahr 1898 ein neuromanisches Backsteingebäude mit zwei Türmen. Im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört, wurde er zunächst wieder aufgebaut, bevor er 1979 durch einen Neubau ersetzt worden ist. Der Neubau besteht aus einem zweistöckigen Bau aus Betonfertigteilen, in den eine Kaufhof-Filiale integriert wurde. Dies führte in der Bevölkerung zu der Bezeichnung "Kaufhaus mit Gleisanschluss".

Karte

article
2046144
Altona-Nord – Zwischen Brauerei und Gleisen
Zentral zur Hamburger City und doch ruhig gelegen ist Altona-Nord ein Stadtteil von Hamburg, der als Wohnviertel vor allem junge Leute anzieht und sich bis heute sein eigenes Flair bewahrt hat.
http://www.hamburg.de/altona-nord/
20150522 14:25:03
http://www.hamburg.de/image/2051676/1x1/150/150/98699f53b3d823427a86aaffb7466bb/mw/6altona-nord-julius-leber-str.jpg