Bezirk Altona

Bebauungsplan Bebauungsplanentwurf Blankenese 33 - Sülldorf 16

Sicherung der vorhandenen milieubestimmenden Wohnbebauung mit Erhaltungsgeboten

Bebauungsplanentwurf Blankenese 33 - Sülldorf 16

Plangebiet:

Das Plangebiet liegt im Stadtteil Blankenese, Ortsteil 224, 226, und wird wie folgt begrenzt:

Eichengrund – Nordwestgrenze des Flurstücks 855, Nordostgrenzen der Flurstücke 855, 854, 2121, 2129 und 2593, Nordwestgrenzen der Flurstücke 2562, 850, 849, 848, 847, 2746, 844, 843, 842 und 831 der Gemarkung Sülldorf – Sülldorfer Kirchenweg – Babendiekstraße

Planungsziel:

Mit dem Bebauungsplanverfahren Blankenese 33 / Sülldorf 16 soll die im Plangebiet charakteristische Siedlungsstruktur mit ihrer kleinmaßstäblichen Bebauung vor nachteiliger Veränderung durch ortsuntypische bauliche Verdichtung bewahrt werden.

Ziel des Bebauungsplanes ist der Erhalt der hier noch weitgehend bestehenden Ein- und Zweifamilienhausbebauung vorwiegend aus den 1920er und 1930er Jahren mit großen, zusammenhängenden Gärten. Hierfür setzt der Bebauungsplan Wohngebiete mit ein- bis zweigeschossiger Bebauung in Baufenstern fest und ermöglicht so eine beschränkte Erweiterungs- und Aufstockungsmöglichkeit der Einzelgebäude bei Sicherung der noch relativ großen Gartenbereiche um die Gebäude.

Die festgesetzte Straßenverkehrsfläche am Sülldorfer Kirchenweg ist erheblich geringer als nach dem vorherigen Planungsrecht der Teilbebauungspläne, sodass die weitere Straßenplanung zu keinen ausgleichspflichtigen, erheblichen Beeinträchtigungen der Umwelt / der im Umweltbericht berücksichtigten Schutzgüter führt. Durch die geringere Straßenverkehrsfläche sind auch sonst keine negativen Auswirkungen auf solche Schutzgüter, die im Umweltbericht berücksichtigt wurden, zu erwarten. Der beabsichtigte Umbau des Sülldorfer Kirchenweges zur geordneten Führung des Radfahrer- und Fußgängerverkehres orientiert sich an dieser verringerten Fläche.

Die Baudenkmäler im Plangebiet werden nachrichtlich als Kennzeichnung in den Bebauungsplan übernommen. Für ortsbildprägende Gebäude oder Ensembles sind städtebauliche Erhaltungsbereiche nach § 172 Absatz 1 des Baugesetzbuchs (BauGB) ausgewiesen. Rückbau und Veränderungen unterliegen damit einem Genehmigungsvorbehalt.

Der wertvolle Gehölzbestand wird mit Erhaltungsgeboten festgesetzt.

Die zentral im Plangebiet gelegene Schule (Marion-Dönhoff-Gymnasium) mit angrenzendem Sportplatz wird als Fläche für den Gemeinbedarf und Private Grünfläche festgesetzt, um die Versorgung des Wohnumfelds zu sichern.

 

Lage des Plangebiets: 

Lageplan - Bebauungsplan Blankenese 33 - Sülldorf 16
Quelle: Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung (FHH Atlas)

Luftbild:

Luftbild Geltungsbereich Bebauungsplan Blankenese 33 - Sülldorf 16

Quelle: Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung

 

Luftbild und weitere Karten:

Luftbilder, weitere Karten und andere Bebauungspläne können Sie auf dem Planportal „Stadt- und Landschaftsplanung online“ nach Aufruf des folgenden Links einsehen:

http://www.hamburg.de/bebauungsplaene-online

 

Verfahrensstand:

Das Bebauungsplanverfahren wurde durch den Aufstellungsbeschluss A 1/96 vom 21. März 1996 (Amtl. Anz. Nr. 58, S. 761) unter der Bezeichnung Blankenese 31 / Sülldorf 16 als Textplan eingeleitet. Nach der Umstellung der Verfahrensart und Änderung der Gebietsabgrenzung wurde für den neu abgegrenzten Bebauungsplan Blankenese 33 / Sülldorf 16 ein neuer Aufstellungsbeschluss gefasst. Das Planverfahren Blankenese 33 / Sülldorf 16 wurde durch den Aufstellungsbeschluss A 2 / 17 vom 24. Mai 2017 (Amtl. Anz. Nr. 44, S. 849) eingeleitet.

Zur Sicherung der Planungsziele wurde eine erneute Veränderungssperre gemäß § 14 Absatz 1 BauGB für die Dauer von einem Jahr erlassen. Diese trat am 22. Oktober 2017 in Kraft.

Eine frühzeitige Bürgerbeteiligung in Form einer Öffentlichen Plandiskussion hat nicht stattgefunden.

Die öffentliche Auslegung findet in der Zeit vom 11. April 2018 bis einschließlich zum 14. Mai 2018 statt (siehe auch unter „Aktueller Hinweis“).

Die Feststellung und das Inkrafttreten des Bebauungsplanes sind noch nicht erfolgt.

Die politische Befassung mit dem Planverfahren kann über den Sitzungsdienst der Bezirksversammlung Altona eingesehen werden, dort einfach „Name Nr.“ des Bebauungsplanverfahrens als Suchschlagwort eingeben.

Link: https://sitzungsdienst-altona.hamburg.de/bi/yw010.asp

 

Aktueller Hinweis:

Der Entwurf des Bebauungsplans Blankenese 33 / Sülldorf 16 (zeichnerische Darstellung mit textlicher Festsetzung und Begründung), die umweltrelevanten Informationen und Fachgutachten sowie die umweltrelevanten Stellungnahmen von Behörden und Trägern öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit werden in der Zeit vom 11. April 2018 bis einschließlich 14. Mai 2018 an den Werktagen (außer sonnabends) im Foyer des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona, Technisches Rathaus, Jessenstraße 1-3, 5.Obergeschoss, 22767 Hamburg, öffentlich ausgelegt. Die Öffentliche Auslegung erfolgt zu den folgenden Dienstzeiten:

 

Montag bis Donnerstag:         8 bis 17 Uhr
Freitag:                                   8 bis 14 Uhr

 

Auskünfte zum ausliegenden Bebauungsplan-Entwurf erteilt das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung nach vorheriger telefonischer Terminabsprache unter der Telefonnummer 040/ 428 11 -6042 oder -6014 sowie per E-Mail unter: stadt-und landschaftsplanung@altona.hamburg.de.

 

Während der Öffentlichen Auslegung können zum Bebauungsplan-Entwurf Stellungnahmen schriftlich abgegeben oder in der Dienststelle zur Niederschrift abgegeben werden.

 

Der Bebauungsplan-Entwurf kann im oben genannten Zeitraum ergänzend auch im Internet unter Verwendung des kostenlosen Online-Dienstes „Bauleitplanung“ eingesehen werden. Zudem besteht hier die Möglichkeit, direkt Stellungnahmen online abzugeben. Der Online-Dienst kann unter folgender Adresse aufgerufen werden: https://bauleitplanung.hamburg.de

 

Hinweis: Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

 

Wie geht es weiter?

Behandlung der Stellungnahmen und Einwände:

Alle Stellungnahmen werden durch das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamtes Altona geprüft und mit den Trägern öffentlicher Belange (u.a. Fachbehörden und Fachdienststellen der FHH, Versorgungsunternehmen) abgewogen sowie mit dem Planungsausschuss der Bezirksversammlung Altona abgestimmt. Führt die Berücksichtigung einer eingegangenen Stellungnahme zu wesentlichen Änderungen des Plans, kann eine erneute Öffentliche Auslegung erforderlich werden. Ist dies nicht der Fall und trägt der Planungsausschuss der Bezirksversammlung Altona die Inhalte des Bebauungsplanes mit, wird der Entwurf mit den vorgebrachten Stellungnahmen der Bezirksversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

Feststellung des Bebauungsplans:

Nach Beschlussfassung durch die Bezirksversammlung wird der Bebauungsplan von der Bezirksamtsleiterin festgestellt und tritt nach der Veröffentlichung in Kraft.

 

Die Bürger/-innen, die im Rahmen der Öffentlichen Auslegung Stellungnahmen abgegeben haben, erhalten nach Inkrafttreten des Bebauungsplans eine schriftliche Mitteilung über das Prüfergebnis ihrer Stellungnahmen.

 

 

Ansprechpartner:

BauleitplanungFrau Römelt

Tel: 428 11-6042

LandschaftsplanungHerr LehmbergTel: 428 11-6013
Geschäftszimmer
Tel: 428 11-6014
E-Mail: Stadt-und-Landschaftsplanung@altona.hamburg.de