Bezirk Altona

Terminvorschau & Rückblick Holstenareal neu denken – machen Sie mit!

Die Holsten-Brauerei verlagert ihren Produktionsstandort nach Harburg. Dadurch wird das Holstenareal für eine städtebauliche Entwicklung frei, in die die Öffentlichkeit mit einbezogen wird. Das Bezirksamt Altona hat dafür mit „Holstenareal neu denken“ einen begleitenden Kommunikationsprozess gestartet und lädt Sie herzlich ein, an diesem Prozess teilzunehmen!

Beteiligungsprozess zum Holstenareal – ein neues Quartier in Altona

 

Veranstaltungshinweis

Zurzeit liegen keine aktuellen Veranstaltungshinweise vor.

 

Was bisher geschah

 

Holsten-PfeileRückblick:
Bürgerwerkstatt zum Holstenareal am 2. Dezember 2017

Im Sommer 2017 wurde der städtebauliche Wettbewerb für die Entwicklung des Holstenareals entschieden. Damit steht das städtebauliche Grundgerüst für die Entwicklung fest. Aber wie soll aus dem Quartier ein lebendiger und attraktiver Stadtteil werden? Die für die weitere Entwicklung wichtigen Themen wurden mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf Basis des entschiedenen städtebaulichen Entwurfs diskutiert. Dies umfasste Themen wie Freiraumplanung der öffentlichen Parkanlage, Wohnen und Wohnformen, Arbeiten und Gewerbe, Inklusion, Kultur, soziale Infrastruktur, Schule, Sport, Verkehr, Mobilität etc.


Holsten-PfeileRückblick:
Fokusgruppen

Als Teil des gesamten Beteiligungsverfahrens wurden seit dem Frühsommer 2017 sogenannte Fokusgruppen durchgeführt. Zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten trafen sich (zum Teil mehrfach) interessierte Einrichtungen, Gruppierungen, Vereine etc. mit Mitarbeitern der bezirklichen Verwaltung und einem Eigentümervertreter des Holstenareals zu verschiedenen Arbeitsgesprächen. Auf Basis des Letter of Intent (vergleiche auch Downloads zur Entwicklung des Holstenareals) wurde zu folgenden Themen in Fokusgruppen diskutiert: Kultur, Jugendbeteiligung, Inklusion, Sport, soziale Einrichtungen. Weitere Fokusgruppen (z. B. Kinderbeteiligung im Rahmen der Ausgestaltung der öffentlichen Parkanlage) werden im Laufe des Entwicklungsprozesses folgen. Ziel ist und war, neben dem durchgeführten städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb und der parallel dazu durchgeführten allgemeinen Beteiligung weitere Anforderungen zu formulieren, die zu einem späteren Zeitpunkt (z. B. in Form eines sogenannten städtebaulichen Vertrages) Niederschlag in die weitere Entwicklung des Holstenareals finden.


Holsten-PfeileRückblick:
Ausstellung der fünf Preisträger vom 24. Juli bis 4. August 2017 in den Zeisehallen

Nachdem das Preisgericht den Wettbewerbssieger ausgewählt hat, wurden die Plätze 1 bis 5 der Wettbewerbsbeiträge in den Zeisehallen nochmals ausgestellt.


Holsten-PfeileRückblick:
Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse (Phase 2) am 10. Juli 2017 im Bürgertreff Altona-Nord

Der städtebaulich-freiraumplanerische Wettbewerb zur Gestaltung des Holstenareals wurde am 13. Juli 2017 entschieden. Vor der Preisgerichtssitzung wurden die fünf Entwürfe, die es in die zweite Phase des Wettbewerbs geschafft haben, ausgestellt. Die Bürgerinnen und Bürger konnten ihre Anmerkungen zu den Entwürfen äußern, so dass das Preisgericht diese bei der Auswahl des Wettbewerbssiegers berücksichtigen konnte.

 

Holsten-PfeileRückblick:
Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse (Phase 1) am 27. und 28. März 2017 im Rathaus Altona

Bevor das Preisgericht des Wettbewerbs die fünf Entwürfe auswählte, die in der zweiten Phase weiterbearbeitet werden sollten, hatten die Altonaer Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich zu den Entwürfen zu äußern. Die elf Entwürfe wurden anonymisiert ausgestellt, wozu Anregungen und Kritik abgegeben werden konnte. In diesem Ausstellungszeitraum wurden Jugendliche eines Altonaer Gymnasiums gesondert über die Planungen zum Holstenareal informiert und zur Diskussion angeregt.Während der Ausstellung waren Mitarbeiter der steg Hamburg und des Bezirksamts Altona für Rückfragen vor Ort. Die gesammelten Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger wurden dem Preisgericht zur Verfügung gestellt, so dass die Meinung der Altonaer beim Preisgericht berücksichtigt werden konnte.

 

Holsten-PfeileRückblick:
Start des Beteiligungsprozesses am 14. Januar 2017

Vor dem Wettbewerb wurden in einer Auftaktwerkstatt zur Entwicklung des Holstenareals alle Themen, die für die künftige Bebauung wichtig sind, mit den Altonaerinnen und Altonaern diskutiert und reflektiert. Interessierte konnten sich informieren, mitmachen und ihre Ideen einbringen.

Die Auftaktwerkstatt fand am 14. Januar 2017 in der Theodor-Haubach-Schule statt. Zunächst wurden Ideen und Anregungen zur Entwicklung des Quartiers gesammelt, dann wurden die Ideen gemeinsam diskutiert und gewichtet.

Die Ergebnisse der Auftaktwerkstatt wurden ausgewertet und anschließend zusammen mit der Aufgabenstellung zum Wettbewerb an die teilnehmenden Büros weitergereicht.

Einladung zur Auftaktwerkstatt am 14. Januar 2017
Protokoll der Auftaktwerkstatt am 14. Januar 2017


Holsten-PfeileRückblick:
Erste Informationsveranstaltung im November 2016

Am 7. November 2016 erläuterten Vertreterinnen und Vertreter der Stadt, der Firma Carlsberg und der neuen Eigentümer der Fläche, der GERCH GROUP, den Stand der Entwicklungen, die anstehenden Verfahren und die Möglichkeiten zur Beteiligung.

Protokoll der Informationsveranstaltung am 7. November 2016
Präsentation der Informationsveranstaltung am 7. November 2016

 

 


Newsletter

Der Newsletter informiert regelmäßig über Veranstaltungen und Neuigkeiten. Unter folgendem Link können Sie sich für den E-Mail-Newsletter anmelden oder abmelden: Holstenareal-Newsletter