Bezirk Altona

Demokratie und Vielfalt Altona Erfolgreiche Demokratiekonferenz in Altona

  

Erfolgreiche Demokratiekonferenz in Altona

Die Lokalen Partnerschaften für Demokratie und Vielfalt Altona hatten, am Donnerstag, dem 07. Dezember, zur ersten Demokratiekonferenz ins Altonaer Rathaus eingeladen und viele Altonaerinnen und Altonaer kamen mit Ihren Ideen für ein „Zusammenleben in Altona“.

Mit der Demokratiekonferenz wird der Prozess zur Weiterentwicklung des Altonaer Integrations- und Diversitätskonzeptes fortgesetzt. Die gut 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Gesellschaft, Verwaltung und Institutionen erarbeiteten Projektideen für ein vielfältiges Leben in Altona. Um diese Ideen umzusetzen, sind die Lokalen Partnerschaften für Demokratie und Vielfalt Altona mit finanziellen Mitteln aus dem Bundesprogramm “Demokratie leben“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ausgestattet.

“Altona ist bunt“

Eröffnet wurde die Demokratiekonferenz durch den stellvertretenden Bezirksamtsleiter Kersten Albers, der die große Vielfalt Altonas hervorhob und die Beteiligten dazu ermunterte, ihre Impulse in konkrete Aktionen und Projekte umzusetzen. Im anschließenden Vortrag untermauerte Frau Prof. Dr. Pieper von der Universität die Einschätzung des stellvertretenden Bezirksamtsleiters über die vielfältigen Biographien der Menschen in Altona mit aktuellen Statistiken und wies darauf hin, dass circa 36% aller Altonaer Bewohnerinnen und Bewohner einen Migrationshintergrund haben. In einem kurzen Abriss stellte Frau Dr. Pieper die weltoffene Vergangenheit Altonas dar.

 

40.000 Euro für Demokratieentwicklung

Zentrales Anliegen der Lokalen Partnerschaften für Demokratie und Vielfalt in Altona war es an diesem Abend von den Bürgerinnen und Bürgern zu erfahren, in welchen Bereichen sich das Zusammenleben in Altona verbessern sollte und wie dies geschehen könnte. Ob lokale Job-Börsen, Theater- und Musik-Projekte oder neue Begegnungsräume, die Bandbreite an Ideen war groß.

Für die Lokalen Partnerschaften für Demokratie und Vielfalt sind die Ergebnisse des Abends ein wichtiges Messinstrument für ihre künftige Arbeit. Die Partnerschaften sind mit Finanzmitteln in Höhe von insgesamt 40.000 Euro ausgestattet. Engagierte können daraus Fördermittel für Projekte und Aktionen, bei der Projektleitung im Bezirksamt Altona oder bei der Fach- und Koordinierungsstelle in der Lawaetz-Stiftung, beantragen.

Ansprechpartner:

Frau Katja Biele
Projektleitung “Partnerschaften für Demokratie und Vielfalt Altona“,
Bezirksamt Altona, Telefon 428 11 2163