Personalamt

Forstwirt Ausbildung zur/zum Forstwirtin/Forstwirt

Die Försterei Klövensteen in Altona bietet ab 1.8.2017 drei Ausbildungsplätze an. 

Ausbildung zur/zum Forstwirtin/Forstwirt

Die Freie und Hansestadt Hamburg bewirtschaftet bis zu ihrer Landesgrenze rund 4700 Hektar Wald, wovon 3400 Hektar Eigentum der Stadt Hamburg sind. Betreut wird der Wald durch 9 Revierförstereien, die ihren zuständigen Bezirken unterstellt sind.

513 Hektar der Fläche befinden sich im Bezirk Altona in Aufsicht der Revierförsterei Klövensteen. Die Revierförsterei Klövensteen liegt an der westlichen Landesgrenze nördlich der Ortsteile Rissen und Sülldorf.

Ausbildungsinhalte

Die Försterei Klövensteen (Bezirk Altona) bietet als einzige Försterei der Stadt Hamburg die Ausbildung zum Forstwirt / zur Forstwirtin an. Sie haben bei uns die Möglichkeit an einer sehr vielseitigen und umfangreichen, dem Berufsbild entsprechenden Ausbildung teilzunehmen. Während der dreijährigen Ausbildungszeit werden Ihnen alle im Ausbildungsrahmenplan zum Forstwirt vorkommenden Inhalte vermittelt, die Themenbereiche sind:

  1. Der Ausbildungsbetrieb, betriebliche Beziehungen und Zusammenhänge
  2. Waldbewirtschaftung und Forstproduktion
  3. Naturschutz und Landschaftspflege
  4. Ernte und Aufbereitung von Forstproduktion
  5. Forsttechnik

Der Försterei Klövensteen ist ein 30 Hektar großes Wildgehege mit einer Waldschule angegliedert, dadurch besteht die Möglichkeit zusätzlich zum Ausbildungsrahmenplan Einblicke in die Wildtierbewirtschaftung und Waldpädagogik zu bekommen. Der Beruf des Forstwirts/in ist eng mit dem Naturschutz und der Landschaftspflege verbunden, hier bietet die Försterei Klövensteen durch das angrenzende Naturschutzgebiet Schnaakenmoor besondere Möglichkeiten der Ausbildung.
Bei besonders guten und engagierten Leistungen während der Ausbildungszeit wird die Teilnahme an Austauschprojekten in Schweden und in den Schwarzwald angeboten.

Welche Aufgaben hat ein Forstwirt

Das Aufgabenfeld des Forstwirts hat sich in den letzten Jahren durch Veränderungen der Rahmenbedingungen in der Holz- und Forstwirtschaft stark verändert und erweitert.
Ihm wird im späteren Berufsleben neben seiner fachlichen Kompetenz ein im hohen Maße selbständiges, handlungsorientiertes und teamfähiges Verhalten abverlangt.

Der Forstwirt trägt mit seiner praktischen Umsetzung von Forstarbeiten dazu bei, dass auch kommende Generationen gesunde und vielfältig strukturierte Wälder nutzen können.

Zu seinem Aufgabenfeld gehört unter anderem:

  • Baumfällungen im Rahmen der Holzernte, Problembaumfällungen, mit Einsatz von technischen Hilfsmitteln
  • Pflanzen von jungen Bäumen , Förderung von Naturverjüngung und die Ausführung von Pflegemaßnahmen wie z. B. Freistellen von Kulturpflanzen sowie die Pflege von Jungbeständen
  • Erstellen von Wildzäunen und Fallen zur Bedarfskontrolle schädlicher Insekten
  • Er kann Wildparkbewirtschaftung betreiben und an Waldpädagogischen Aufgaben beteiligt werden
  • Die Pflege der Wege und Naherholungseinrichtungen im Wald, dazu gehören z.B. das Aufstellen von Bänken und die Besucherlenkung durch Aufstellen der Waldbeschilderung

Persönliche Voraussetzungen für die Ausbildung zur Forstwirtin/zum Forstwirt (3 Jahre)

  • Die persönliche uneingeschränkte körperliche Eignung
  • Neigung zur Arbeit im Freien unter wechselnden Witterungsbedingungen
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Mindestens guter Hauptschulabschluss
  • Technisches Verständnis im Umgang mit Maschinen und Werkzeugen
  • Bereitschaft zu selbständigem und verantwortungsbewusstem Handeln
  • Persönliche Neigung sich mit Natur und natürlichen Zusammenhängen auseinanderzusetzen

Ausbildungsvergütung

  • im 1. Ausbildungsjahr monatlich 866,82 €
  • im 2. Ausbildungsjahr monatlich 920,96 €
  • im 3. Ausbildungsjahr monatlich 970,61 €

Berufsschule

Die Berufsschule findet als Blockunterricht von 4 – 5 Wochen 3 bis 4 mal jährlich in der Lehranstalt für Forstwirtschaft statt. Die Kosten dafür werden vom Betrieb getragen.

Perspektiven nach der Ausbildung

Fort- und Weiterbildung zum :

  • Forstwirtschaftsmeister/in oder Forsttechniker/in
  • Fachagrarwirt/in (z.B. Baumpflege und Baumsanierung)
  • Geprüfte/r Forstmaschinenführer/in
  • Hochschulstudium – Forstwirtschaft (Fachhochschule), Forstwissenschaften (Universität)
  • Geprüfter Natur- und Landschaftspfleger

Bewerbungen

Das Bezirksamt Altona bietet zum 01.08.2017 drei Ausbildungsplätze für motivierte Naturliebhaber an. Bewerbungen werden bis zum 31.04.2017 entgegengenommen. Später eingehende Bewerbungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden.

Folgende Unterlagen sollte die Bewerbung enthalten:

  • Bewerbungsschreiben mit Lichtbild
  • Lebenslauf
  • Letztes Schulzeugnis bzw. Schulabschlusszeugnis

Ansprechpartner

Fragen zur Ausbildung beantwortet Herr Martin Wesche unter Tel. 04101-693203.

Bitte schicken Sie Ihre ausschließlich schriftliche Bewerbung an folgende Adresse:

Bezirksamt Altona

Personalservice

PS 25

Platz der Republik 1

22765 Hamburg