Natur pur Raus aus der Stadt und rein ins Grün

Um Alltag, Stress und dem Grau der Stadt zu entfliehen, gibt es in und um Hamburg zahlreiche grüne Ausflugsziele. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Obsttour durchs Alte Land, einer Wandertour in den Harburger Bergen, einem Besuch im Schmetterlingspark oder einem Tag in der Lüneburger Heide?

1 / 1

Ausflüge Hamburg - Erlebnisse in der Natur

Tipps

Lüneburger Heide

Von August bis September verzaubert die blühende Lüneburger Heide seine Besucher. Wer die Landschaft des lilafarbenen Heidekrauts kennenlernen möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten dazu. Doch auch wenn die Heide gerade nicht blüht, ist die Heide auf jeden Fall einen Ausflug wert. 

Entdeckerbusse
So fahren die Entdecker-Busse durch Städte und Dörfer in dieser Region Niedersachsens und setzen Sie an beliebigen Orten auf den drei Routen ab. Da auch Fahrräder mitgenommen werden dürfen, können Sie die Umgebung auf eigene Faust erkunden. Welche Sehenswürdigkeiten an den Routen liegen und wie die Fahrtzeiten lauten, finden Sie auf der Homepage.

  • Anfahrt: Auto: ca. 1 Stunde über A39 und B4; Öffentliche Verkehrsmittel: ca. 1 Stunde, ME bis Uelzen, Entdeckerbus fährt ab Bahnhof/ZOB, zur Bahn Reiseauskunft
  • Fahrzeiten: Juni bis Ende September, jeden Freitag, Samstag und Sonntag
  • Preis: kostenlos
  • Mehr Infos: Heideregion Uelzen

Heide-Express
Auch mit dem Heide-Express können Sie die Lüneburger Heideregion genießen. Mit einem gemütlichen Oltimerzug fahren Sie von Lüneburg über mehrere Stationen nach Bispingen. Auf dem Weg dorthin durchquert die Diesellokomotive das Naturschutzgebiet. Die kostenlose Fahrradmitnahme ermöglicht es, die Heideregion um den Wilseder Berg zu erkunden.

  • Anfahrt: Auto: ca. 30 Minuten über A39; Öffentliche Verkehrsmittel: ca. 40 Minuten, ME bis Lüneburg zur Bahn Reiseauskunft, Zug fährt von Bahnhof Westseite
  • Fahrzeiten: Juli bis Ende August, mittwochs, alternativ gibt es noch die Bleckeder Kleinbahn, die von Juli bis Oktober jeden Sonntag drei Mal täglich von Lüneburg über mehrere Stationen nach Bleckede fährt. 
  • Preis: Erwachsene: 14,50 Euro, Kinder (4 bis 15 Jahre): 7 Euro, Familienkarte: 30 Euro, mit der BispingenCard gibt es Ermäßigungen.
  • Mehr Infos: Bispingen Heide-Express

Kutschtouren
In wenigen Regionen Deutschlands gibt es ein so großes Angebot an Kutschtouren wie in der Lüneburger Heide. Mit Startpunkten an unterschiedlichen Orten wie Bad Bevensen, Hodenhagen oder Schneverdingen kann jeder seine individuelle Kutschfahrt durch den Naturpark arrangieren. Auf der Fahrt versorgt der Kutscher seine Mitfahrer mit allerlei Insider-Wissen, sodass neben der Natur auch noch die Geschichte des Gebietes nahegebracht wird. Damit Sicherheit und Qualität der Kutschen und Pferde gewährleistet sind, gibt es Qualitätskutscher, die regelmäßig kontrolliert werden und an umfassenden Schulungen teilgenommen haben.  

Wandern in Harburger Bergen

Wer nicht so weit fahren möchte, aber trotzdem in die Berge will, der sollte die "Wander-Tour Harburger Berge" machen. Über 10 Kilometer erstreckt sich hier die Wanderroute und ist somit ideal für eine Halbtagstour geeignet. Zahlreiche kleine Berge stellen machbare Herausforderungen dar und bieten als Belohnung eine schöne Aussicht über die Landschaft. Weil die Pfade teilweise sehr schmal und wurzelig sind, sollten Wanderer festes Schuhwerk tragen. Damit sich keiner verläuft, ist die Tour in den Harburger Bergen ausgeschildert. Auch eine Radtour in die Hamburger Berge ist zu empfehlen.

Arboretum Ellerhoop

Nicht nur für Fotografen ist das Arboretum in Ellerhoop ein beliebtes Ziel, auch Naturfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Naherholungsanlage in der Metropolregion Hamburg umfasst ca. 17 Hektar auf denen über 4.000 verschiedene Baum- und Pflanzenarten wachsen. Besonders schön ist das Meer an Lotosblumen, die im Juli und August am Südufer des Arboretum Sees blühen. Außerdem finden sich hier noch ein Bernsteingarten, ein geologischer Erlebnispfad und ein Bambus-Dschungel-Pfad. Auch Feste werden im Arboretum veranstaltet. Führungen müssen bis zum 20. Kalendertag des Vormonats gebucht werden.

  • Adresse: Thiensen 4, 25373 Ellerhoop
  • Anfahrt: HVV: S3/31 Haltestelle Pinneberg, weiter mit Bus 185, zur HVV Fahrplanauskunft
  • Öffnungszeiten: April bis September: 10 bis 19 Uhr, Oktober bis April: 10 Uhr bis Dunkelheit, Winterruhe vom 1. Dezember bis 15. Januar
  • Preis: Erwachsene: 9 Euro, ermäßigt: 7,50 Euro, Kinder (8 bis 16 Jahren): Eintritt frei, Führung: 3,50 Euro pro Person
  • Mehr Infos: Arboretum Ellerhoop

Wasserwandern

Die Mecklenburgische Seenplatte ist eines der schönsten und größten Kanureviere Deutschlands. Weder Strömung noch Wehre nehmen hier Einfluss auf das Paddelvergnügen. So lassen sich auch für Anfänger 15 Kilometer lange Touren ohne Probleme an einem Tag zurücklegen. Für eine Verschnaufpause eignet sich jederzeit das einladende Ufer. Hier kann auch ausgiebig gepicknickt werden. Sportliche Aktivitäten wie Bogenschießen oder Golf werden an unterschiedlichen Stellen an der Mecklenburgischen Seenplatte angeboten und müssen je nach Gruppengröße vorgebucht werden. 

Schmetterlingspark

Bunte Falter aus aller Herren Länder können Sie im Schmetterlingspark in Klütz oder im Garten der Schmetterlinge in Friedrichsruh bestaunen. Hunderte der teils farbenfrohen teils unscheinbaren Insekten fliegen in den Schmetterlingshäusern umher. Dabei haben einige Schmetterlinge eine Spannweite von bis zu 32 Zentimeter. Dank der überdachten Freiflughallen mit allerlei tropischen Pflanzen ist ein Besuch wetterunabhängig und dennoch einem Ausflug in die Natur ähnlich.

Garten der Schmetterlinge

  • Adresse: Am Schlossteich 8, 21521 Aumühle-Friedrichsruh
  • Anfahrt: Auto: ca. 45 Minuten über A24; HVV: S21 Haltestelle Aumühle, ab da ca. 1,5 Kilometer zu Fuß, zur HVV Fahrplanauskunft
  • Öffnungszeiten: 16. März bis 31. Oktober: täglich 10 bis 18 Uhr, an Feiertagen geöffnet
  • Preis: Erwachsene: 8,50 Euro, ermäßigt: 7,50 Euro, Kinder (3 bis 15 Jahren): 5 Euro, Familie: 24 Euro
  • Mehr Infos: Garten der Schmetterlinge

Schmetterlingspark 

  • Adresse: An der Festwiese 2, 23948 Klütz
  • Anfahrt: Auto: ca. 1,5 Stunden über A1 und A20; Öffentliche Verkehrsmittel: ca. 2,5 Stunden, mit RE über Lübeck bis Grevesmühlen, ab dort mit Bus Richtung Klütz weiter, dann zu Fuß, zur Bahn Reiseauskunft
  • Öffnungszeiten: März bis 31. Oktober, täglich 9:30 bis 17:30 Uhr, auch an Feiertagen
  • Preis: Erwachsene: 7 Euro, ermäßigt: 6 Euro, Kinder: 4,50 Euro, Familie: 19 Euro
  • Mehr Infos: Schmetterlingspark

Obsttour durchs Alte Land

Entlang an Deichen, der Hansestadt Stade, Buxtehude und natürlich Obstfeldern führen die beiden Rundwege durchs Alte Land und füllen einen schönen Tag in der Natur. An der Route erwarten die Besucher Obsthöfe mit Kaffee und Kuchen. Im Frühjahr blühen die Obstplantagen, im Sommer gibt es frisch gepflückte Kirschen und anderes Obst der Saison und im Herbst können Äpfel gekauft oder selber geerntet werden. So gibt es zu fast jeder Jahreszeit etwas im Alten Land zu erleben. Das Einzige, das für die rund 40 Kilometer langen Routen benötigt wird, ist ein Rad, mit dem es sich mal schnell mal langsam radeln lässt.

Fahrradtour entlang der Elbe

Wer die Elbe mit seinem Fahrrad erkunden will, kann mit dem Elb-Shuttle bis in die Winsener Elbmarsch und zurück fahren. Der Erlebnisbus fährt an Wochenenden und Feiertagen entlang der Route Bergedorf - Marschacht - Winsen/Luhe - Stelle - Wuhlenberg - Fliegenberg - Bergedorf. Die fleißigen Radler können unterwegs dazu steigen und sich ein Stück mitnehmen lassen, sich am Endpunkt ihrer Tour abholen lassen oder den Startpunkt an einer Haltestelle auf der Route wählen. Das Beste daran: Der Erlebnisbus ist kostenlos und die Fahrräder können stressfrei auf dem Anhänger platziert werden. So lässt sich ein schöner Fahrradausflug entlang der Elbe planen. 

Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

Inmitten der Großstadt befindet sich die Wasserkunstinsel Kaltehofe. Die künstlich geschaffene Elbinsel wurde einst zur Wasseraufbereitung für Hamburg genutzt. Heute dient sie als weitläufiger Natur- und Erholungspark mit Industriedenkmal. Im Museum zur Geschichte der Wasserkunst und auf dem ökologischen Naturlehrpfad wird die Einzigartigkeit dieser Besucherattraktion deutlich. Hier in Rothenburgsort wird ein Stück Stadtgeschichte erfahrbar gemacht und über 280 heimischen Pflanzenarten und 44 Vogelarten können gesichtet werden.

  • Adresse: Kaltehofe Hauptdeich 6-7, 20539 Hamburg
  • Anfahrt: Öffentliche Verkehrsmittel: Bus 3 bis Billhorner Deich, dann ca. 23 Minuten zu Fuß, zur HVV Fahrplanauskunft 
  • Öffnungszeiten: März bis Oktober: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr; November bis Februar: 10 bis 17 Uhr, am 24., 25. und Dezember, sowie am 1. Januar geschlossen
  • Preis: Erwachsene: 5,50 Euro, Kinder bis 12 Jahren: frei, ermäßigt: 3,80 Euro, Familien: 12,50 Euro, Gruppen: 4,80 Euro
  • Mehr Infos: Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

Grundloser See in Walsrode

Bei Walsrode erstreckt sich auf knapp 300 Hektar der Grundlose See mit dem Grundlosen Moor. Das Naturschutzgebiet nördlich von Fulde wird als eines der schönsten Gebiete für die Entdeckung der Moorlandschaft Norddeutschlands beschrieben. Das Ufer der Moorseen lädt zum Wandern ein. Hier wachsen vor allem Kiefern und Buchen. Auch hochmoortypische Pflanzen finden sich auf Torfkuhlen, die mit Wasser gefüllt sind.

  • Adresse: Fulde, 29664 Walsrode
  • Anfahrt: Auto: ca. 1,5 Stunden über A7, in der Ortschaft Fulde zum Forsthof Fulde abbiegen, 400 Meter geradeaus bis zum Besucherparkplatz, ein Fußweg ist ausgeschildert; öffentliche Verkehrsmittel: ca. 2,5 Stunden, mit ICE / Erixx über Hannover oder mit ME / Erixx über Buchholz nach Walsrode, zur Bahn Reiseauskunft
  • Preis: kostenlos
  • Mehr Infos: Grundloser See

Speicherkoog in Dithmarschen

In der Dithmarscher Bucht an der Küste Schleswig-Holsteins lässt sich ein schöner Tag am Meer verbringen. Das Gebiet an der Nordsee hat eine einmalige Landschaft zu bieten. Besonders der Speicherkoog dient als Naturschutz- und Naherholungsgebiet der Entspannung. Wer die Bucht nicht nur vom Land aus entdecken will, kann auch von verschiedenen Punkten aus Wattwanderungen unternehmen.


Raus aus der Stadt und rein ins Grün
Um Alltag, Stress und dem Grau der Stadt zu entfliehen, gibt es in und um Hamburg zahlreiche grüne Ausflugsziele. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Obsttour durchs Alte Land, einer Wandertour in den Harburger Bergen, einem Besuch im Schmetterlingspark oder einem Tag in der Lüneburger Heide?
http://www.hamburg.de/image/6760080/1x1/150/150/ef6c1547b59eb59e81e7de0cc2e86461/FO/imago61614780h.jpg
20170706 11:15:22