Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Erläuterungen zum Mietenspiegel Ausstattung

Maßgeblich ist die Ausstattung der Wohnung, wie sie von dem Vermieter/der Vermieterin gestellt wird.

Ausstattung

Von dem Mieter/der Mieterin geschaffene Ausstattungsmerkmale bleiben unberücksichtigt. Die Tabelle geht von 2 Ausstattungsklassen aus:

  • Wohnungen mit Bad oder mit Sammelheizung
  • Wohnungen mit Bad und mit Sammelheizung

Bad

Unter einem Bad ist ein Wannen- oder Duschbad in einem besonderen Raum (mit oder ohne WC) in der Wohnung zu verstehen. Ein Bad wird in der Regel dann einen geringeren Mietwert haben, wenn genügender Raum zum An- und Auskleiden sowie ein Waschbecken fehlen.

Sammelheizungen

Sammelheizungen sind alle Heizungsarten, bei denen die Wärme- und Energieversorgung von einer zentralen Stelle aus erfolgt und die sämtliche Wohnräume sowie Küche und Bad angemessen erwärmen. Baualterstypische Besonderheiten sind zu berücksichtigen.

Gleichzusetzen sind alle Etagen- und Wohnungsheizungen, die automatisch, also ohne Brennstoffnachfüllung von Hand, arbeiten. Dabei können Nachtspeicherheizungen niedriger bewertet werden als andere Zentralheizungsarten.

Die Mehrzahl der Ausstattungsmerkmale lässt sich innerhalb der Spanne berücksichtigen. Dabei geht der Mietenspiegel von dem heutigen durchschnittlichen Ausstattungsstandard einer abgeschlossenen Wohnung aus.

Die Miete einer normalen Wohnung mit Standardausstattung entsprechend ihrem Baualter wird vorwiegend im mittleren Bereich der Spanne liegen. Eine schlechter ausgestattete Wohnung wird im unteren, eine besser ausgestattete wie auch eine modernisierte Wohnung im oberen Bereich der Spanne einzuordnen sein.

Liegen die wesentlichen Ausstattungsmerkmale in einer Wohnung nicht vor, handelt es sich um eine minderausgestattete Wohnung.

Merkmale einer Normalwohnung

Wesentliche Merkmale einer Normalwohnung sind außer den in der Mietenspiegeltabelle genannten Ausstattungen:

  1. funktionsfähige Küche mit einer Mindestausstattung (Spüle, Herd) und zusätzlichen Stellflächen; bei Wohnungen unter ca. 50 m² sind auch Kochnischen ausreichend;
  2. Warmwasserversorgung in Bad und Küche;
  3. Wohnungskaltwasserzähler
  4. Fußboden aus Dielen, Steinholz oder mit Linoleum, Kunststoff oder gleichwertigem Belag, in Küche, Bad und WC auch aus keramischen Platten oder Steinzeug;
  5. Abstellflächen innerhalb und/oder außerhalb der Wohnung;
  6. Aufzug in Gebäuden ab 6. Geschoss;
  7. überwiegend Isolierverglasung oder Doppelfenster;
  8. Kabel- / Satellitenanschluss;
  9. Gegensprechanlage mit Türöffner;
  10. Balkon Loggia oder Terrasse

Je nach Baualtersklasse können auch Arbeitsfläche und Schrankraum in der Küche sowie Wandfliesen in Küche, Bad und WC zur Normalausstattung gehören.

Merkmale besserer Ausstattung

Merkmale besserer Ausstattung sind zum Beispiel:

  1. Trennung von Bad und WC, außer in Wohnungen der Spalten B und C ab 91m² in normaler Wohnlage und in allen Wohnungen ab 131m² in guter Wohnlage;
  2. großzügige Badausstattung, z. B. zusätzliches Duschbad, zweiter Waschplatz, zweites WC, Bidet, aufwändige Fliesen, außer in Wohnungen ab 91 m2 in den Spalten M und N sowie L in guter Wohnlage, in Wohnungen ab 131m2 der Spalten C und F in guter Wohnlage;
  3. Bad über 8 m² Fläche, außer in Wohnungen ab 131 m2 in den Spalten M und N in guter Wohnlage;
  4. Bad mit Fenster außer in Wohnungen der Spalte F sowie der Spalten G und H in guter Wohnlage;
  5. Einbauküchen, außer in Wohnungen der Spalten L, M und N sowie in Wohnungen der Spalte K in guter Wohnlage und/oder zusätzliche Ausstattung, z.B. Geschirrspüler, Kühlschrank, Tiefkühlschrank, außer in Wohnungen der Spalten L, M und N in guter Wohnlage;
  6. hochwertige Fußböden oder Bodenbeläge (z. B. Parkett) außer in Wohnungen der Spalte L in guter Wohnlage und der Spalte M und Wohnungen ab 131 m²;
  7. Rollläden;
  8. Aufzug bei Wohnungen in bis zu fünfgeschossigen Häusern, außer in Wohnungen der Spalte N;
  9. Balkon, Loggia oder Terrasse mit einer Nutzfläche größer als ca. 7 m² und einer Mindesttiefe von 1,50 m;
  10. Fahrradkeller / überdachter Fahrradstellplatz außer in den Gebäuden der Spalte M sowie der Spalte L in guter Wohnlage.


Spaltenerläuterung

Spalte

Baualtersklasse/Bezugsfertigkeit

Ausstattung

B:Baujahr bis 1918mit Bad oder Sammelheizung
C:Baujahr bis 1918mit Bad und Sammelheizung
F:Baujahr 1919 bis 20.6.1948mit Bad und Sammelheizung
H:Baujahr 21.6.1948 bis 31.12.1960mit Bad und Sammelheizung
I:Baujahr 1961 bis 1967mit Bad und Sammelheizung
K:Baujahr 1968 bis 1977mit Bad und Sammelheizung
L:Baujahr 1978 bis 1993mit Bad und Sammelheizung
M:Baujahr 1994 bis 2010mit Bad und Sammelheizung
N:Baujahr 2011 bis 2014mit Bad und Sammelheizung