Deichtorhallen Bill Viola - Installationen

Die Ausstellung zeigt 13 monumentale filmische Werke des amerikanischen Medienkünstlers Bill Viola. Die Video-Installationen sind bis zu 10 Meter hoch und beschäftigen sich mit zentralen Themen des Daseins wie Geburt, Tod, Liebe und Spiritualität. 

1 / 1

Bill Viola - Installationen

Halle für aktuelle Kunst

Adresse
Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg
Telefon
040 32103-0
E-Mail
mail@deichtorhallen.de
Termin/e
2. Juni bis 10. September 2017
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat: 11 bis 21 Uhr (außer an Feiertagen)
Montag: geschlossen
Eintritt
Erwachsene: 10 Euro | ermäßigt: 6 Euro |
Dienstagskarte ab 16 Uhr: 5 Euro |
Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre: frei | Weitere Ermäßigungen auf der Homepage der Deichtorhallen

Grundlegende Lebensfragen

Im Jahr des Reformationsjubiläums findet in den Deichtorhallen eine groß angelegte Ausstellung des amerikanischen Medienkünstlers Bill Viola statt. Charakteristisch für Bill Viola ist die Art und Weise, wie er sich mit zentralen Themen der menschlichen Existenz wie Geburt, Tod, Liebe, Emotion und Spiritualität auseinandersetzt. 

Es sind riesige filmische teils bis zu 10 Meter hohe Installationen, die in ihrer Monumentalität den Betrachter emotional einnehmen und an der dargestellten Szene teilhaben lassen. Die Elemente Wasser, Feuer, Luft und Erde werden dabei oftmals zu Metaphern und Symbolen für Vergänglichkeit, Auferstehung, Leid und Transformation im weitesten Sinne. Der Körper wird als Medium für Grenzerfahrungen verstanden. Seine Ultra-Slow-Motion-Werke lehnen sich in ihrer Ikonografie oftmals an das Mittelalter oder die Renaissance an. Dabei gilt Bill Violas Interesse nicht vornehmlich dem Christentum, sondern auch mystischen Traditionen und Erfahrungen des Islams und den Zen-Buddhismus. 

Monumentale Installationen

Die 13 ausgestellten Installationen verwandeln die abgedunkelte Halle für aktuelle Kunst in eine Kathedrale des 21. Jahrhunderts, die dazu anregt über grundlegende Fragen des Lebens und der eigenen Existenz nachzudenken. 

Parallel zur Ausstellung gibt es eine Rahmenprogramm in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg und der Evangelischen Akademie der Nordkirche. Zudem ist ein 160-seitiger Katalog zu Ausstellung erschienen. 

​​​​​​​

Führender Videokünstler

Bill Viola zählt inzwischen zu den bedeutendsten zeitgenössischen Künstlern weltweit. In der Videokunst ist er führend. Geboren in New York begann er als 18-jähriger sein Studium am College of Visual and Performing Arts der Syracuse University in Syracuse / New York auf, das er 1973 mit dem Bachelor of Fine Arts abschloss. Von 1974 bis 1976 lebte er drei Jahre in Florenz, wo er als technischer Direktor von "Art, Tapes, 22" seiner Leidenschaft für Videokunst nachgehen konnte. In den Folgejahren verfolgte er zahlreiche Projekte in Japan, Australien, Indonesien, Indien usw. Zu Beginn der 1980er Jahre ließ er sich in Kalifornien / Long Beach nieder, wo er seither lebt. 

Weitere Informationen zur Ausstellung: Bill Viola - Installationen