Wälderhaus Der Baum als Kunstwerk

Die Ausstellung im Wälderhaus zeigt Werke von namhaften Künstler wie Ai WeiWei, Joseph Beuys, Michael Sailstorfer, Rikuo Ueda. Alle Exponate bestehen aus Ästen, Stämmen, Wurzeln und Blättern von echten Bäumen. 

1 / 1

Ausstellung im Wälderhaus

Wälderhaus

Adresse
Am Inselpark 19, Am Containerbahnhof, 21109 Hamburg
Telefon
040 / 302 156 0
E-Mail
info@waelderhaus.de
Termin/e
1. September bis 14. Januar 2018
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr

Kunst aus Bäumen

Die Ausstellung "Der Baum als Kunstwerk" setzt sich auf künstlerische Weise mit der Beziehung des Menschen zur Natur auseinander. Bei den Exponaten handelt es sich nicht um künstlerische Bilder von Bäumen, sondern um Werke aus Bäumen, die erst durch die menschliche Bearbeitung zum Kunstwerk werden. Die Gruppenausstellung umfasst Werke von Joseph Beuys, David Nash, Ai WeiWei, Michael Sailstorfer, Guiseppe Penone, Rikuo Ueda, Bryan Nash Gill, Donna Ong, Herbert Golser, Johannes Domenig, Mirko Zrinscak, Lois Wagner, Sam van Aken und Carl Andre.

"Tree" von Ai WeiWei

Das größte und eines der bedeutendsten Werke der Gruppenausstellung ist "Tree" von dem chinesischen Künstler Ai WeiWei. Entlaubt geradezu nackt wirkt das Werk, das aus zersägten und wieder neu zusammengesetzten Stämmen und Ästen besteht und nur durch schwere Metallschrauben zusammen gehalten wird. Um den Stamm legt sich ein Stück morsche Wurzel. Mit Tree hat Ai WeiWei ein Symbol für seine Familie erschaffen, die wegen der Politik in China zerrissen wurde und neue Wurzeln schlagen musste. Tree steht gleichzeitig für alle Familien in China, die wegen brutaler Veränderungen und Vertreibungen ihr Zuhause verlassen mussten. Ai WeiWei ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Chinas. Sein Vater, der Dichter und Regimekritiker Ai Qing, lebte 20 Jahre lang im Zwangsexil in den Provinzen Heilongjiang und Xinjiang. Ai WeiWei selbst war 2011 nach Protesten gegen die chinesischen Regierung mehrere Monate inhaftiert und hatte bis 2015 Reiseverbot. 

Raub an und Kraft aus der Natur

Wie sehr die Natur unter der intensiven Nutzung des Menschen leidet, symbolisiert die Installation des Künstlers Michael Sailstorfer. Ein halb belaubter Ast hängt umgekehrt von der Decke herab. Über einen Motor bewegt sich dieser permanent im Kreis und verliert seine Blätter. Nach und nach trocknet der Ast aus und wirkt letztlich vollkommen leblos. Während Sailstorfer den Raub an der Natur in seiner Installation darstellt, erinnert das Werk von Rikuo Ueda an die Kraft der Natur. Vom Wind bewegt malen die Bäume selber Bilder. 

Weitere Informationen zur Ausstellung: Der Baum als Kunstwerk

Der Baum als Kunstwerk
Die Ausstellung im Wälderhaus zeigt Werke von namhaften Künstler wie Ai WeiWei, Joseph Beuys, Michael Sailstorfer, Rikuo Ueda. Alle Exponate bestehen aus Ästen, Stämmen, Wurzeln und Blättern von echten Bäumen. 
http://www.hamburg.de/image/9352674/1x1/150/150/ec1b769298007ff33c98f33f7b81bc4a/lN/tree-von-ai-weiwei-im-waelde.jpg
20170906 11:30:34