Deichtorhallen Alec Soth - Gathered Leaves

Als einer der wichtigsten Vertreter der Dokumentarfotografie konnte Alec Soth mit seinen Themen rund um amerikanische Ideale, persönliche Schicksale und menschliche Emotionen bereits viele Besucher in internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen begeistern. 

1 / 1

Alec Soth - Gathered Leaves

Haus der Photographie

Adresse
Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg
Telefon
040 32103-0
E-Mail
mail@deichtorhallen.de
Termin/e
8. September 2017 bis 7. Januar 2018
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag: 11 bis 18 Uhr
Jeden ersten Donnerstag im Monat: 11 bis 21 Uhr (außer an Feiertagen)
Montag: geschlossen
Eintritt
Erwachsene: 10 Euro | ermäßigt: 6 Euro |
Dienstagskarte ab 16 Uhr: 5 Euro |
Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre: frei | Weitere Ermäßigungen auf der Homepage der Deichtorhallen
Künstlergespräch
14. November 2017, 19 Uhr, Auditorium im Haus der Photographie
Alec Soth im Gespräch mit Aaron Schuman (London)

Soziale und geografische Landschaften Amerikas

Dass der amerikanische Künstler und Magnum-Fotojournalist nicht nur eine tiefe Verbundenheit zu seiner Heimatstadt Minneapolis, sondern auch zu den Menschen und Landschaften des gesamten Mittleren Westens der USA verspürt, zeigte sich bisher in der Mehrheit seiner großangelegten Fotoprojekte. Erstmals werden in den Deichtorhallen Hamburg rund 65 Werke aus vier seiner charakteristischen Serien „Sleeping by the Mississipi“ (2004), „Niagara“ (2006), „Broken Manual“ (2010) und „Songbook“ (2014) zu sehen sein. Dabei stehen die markanten Szenerien der Landschaft stets im Mittelpunkt seiner Sujets: tosende Niagarafälle, weite Wüsten, unberührte Gebiete und der eindrucksvolle Mississippi. 

Verletzlichkeit und amerikanische Ideale

In den Fotografien von Soth finden sich neben den strukturgebenden Settings seiner poetischen Studien auch amerikanische Ideale wie Unabhängigkeit, Freiheit, Spiritualität und Individualität wieder. Nach dem ästhetischen Ansatz: „to me the most beautiful thing is vulnerability“ schaut er hinter die sichtbare Fassade seiner Motive und bringt die Sehnsüchte, Verletzlichkeit und Schicksale des einzelnen Menschen in alltäglichen und intimen Porträts zum Ausdruck.  

Die in Zusammenarbeit mit Magnum Photos entstandene Ausstellung ist die einzige deutsche Station seiner internationalen Tournee und bietet einen tiefen Einblick in das Schaffen des Magnum Fotografen. Die „Gathered Leaves“-Ausstellung startet im Science Museum und dem National Media Museum in London, wird dann im The Finnish Museum of Photography in Helsinki zu sehen sein und führt vom Foto Museum in Antwerpen schließlich nach Hamburg.

Einer der wichtigsten Fotografen der Gegenwart

Mit seiner prägenden Arbeit tritt Alec Soth in die Fußstapfen von Robert Frank, Stephen Shore und Joel Sternfeld, die die Fotografie ihrer Zeit maßgeblich beeinflussten und revolutionierten. Von der britischen Tageszeitung „The Telegraph“ wurde der US-Amerikaner als größter lebender Fotograf der sozialen und geografischen Landschaften Amerikas bezeichnet. Zuletzt konnte Soth im Rahmen der Whitney Biennale, der Sao Paulo Biennale 2004, im Jeu de Paume Paris und im Fotomuseum Winterthur 2008 ein breites Publikum für seine Arbeit gewinnen. Sammlungen seiner Werke sind unter anderen im Museum of Modern Art, Brooklyn Museum of Art, Whitney Museum of American Art in New York und im Museum of Modern Art vertreten. Als bildender Künstler, Magnum-Fotojournalist, Blogger, Selbstverleger und Instagrammer erhielt er neben zahlreichen Preisen und Stipendien 2013 die Guggenheim-Fellowship.

Weitere Informationen zur Ausstellung: Alec Soth - Gathered Leaves

Alec Soth - Gathered Leaves
Als einer der wichtigsten Vertreter der Dokumentarfotografie konnte Alec Soth mit seinen Themen rund um amerikanische Ideale, persönliche Schicksale und menschliche Emotionen bereits viele Besucher in internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen begeistern. 
http://www.hamburg.de/image/9414914/1x1/150/150/3d173dae469c72ddd1496df65274ebbc/OB/alec-soth-bild--3-.jpg
20170911 10:03:25