Sondernutzungen, Genehmigung

Die Benutzung öffentlicher Verkehrsflächen (Straßen, Wege oder Plätze) über den widmungsmäßig bestimmten Gebrauch hinaus erfordert eine Sondernutzungsgenehmigung. Hierzu zählen u. a. Bauzäune, Gerüste, Container, Warenauslagen, Aussengastronomie, Hinweisschilder oder das Verteilen von Flyern und Informationsschriften zu nicht gewerblichen Zwecken, wie z.B. politischen Parteien oder gemeinnützigen Vereinen, Veranstaltungen/Straßenfeste, Informationsstände, Film- und Dreharbeiten etc.

Einheitlicher Ansprechpartner

Weitere Verfahrensinformationen und Antragstellung sind über den Einheitlichen Ansprechpartner Hamburg möglich.

Antragstellung per Fax oder E-Mail möglich.

 

Antrag formlos oder per Formblatt.
Je nach Art der Nutzung unterschiedlich, Mindestgebühr 50 EUR.
Ermittlung der zuständigen Stelle
Bitte geben Sie hier den Aufstellort mit Straße an oder markieren Sie den Ort in der Karte. Bewegen Sie dazu die Markierung mit einem Klick oder Drag & Drop an die gewünschte Position.
53.56106,9.98923
Suchbegriffe: Baugerüst, Blumenkübel, Aufstellung, Fassadenbegrünung, Kabelbrücken, Verlegung auf öffentlichen Wegeflächen, Leitungen, Verlegung auf öffentlichen Wegeflächen, Markisen, Nutzung öffentlicher Wegeflächen, Materiallagerung für Baustellen, Genehmigung, Pflanzkübel, Aufstellung, Sondernutzung von öffentlichen Verkehrsflächen, Sondernutzungsangelegenheiten, Genehmigung, Telekran, Aufstellung, Telekräne, Aufstellung, Transparente, Nutzung öffentlicher Wegeflächen, Überbauungen, Genehmigung, Unterbauungen, Genehmigung, Velo Taxi, Verkehrsspiegel, Aufstellung, Vordächer, Nutzung öffentlicher Wegeflächen
Stand der Information: 29.07.2016