Kfz Abmeldung, außer Betrieb setzen, Stilllegung im Ausland

Schon jetzt online erledigen...

  • Das Wichtigste vorab

    Das Wichtigste vorab

    Erforderliche Unterlagen

    Unterlagen für die Außerbetriebsetzung, wenn der Halter selbst die Abmeldung beantragt:
    • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. der Fahrzeugschein und
    • die Kfz-Schilder,  
    • Personalausweis bzw. Reisepass des Fahrzeughalters

    Zusätzliche Unterlagen, wenn ein anderer die Abmeldung beantragt

    • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) oder
    • Nachweis der Verfügungsberechtigung durch Kaufvertrag, Erbschein, Schenkungsvertrag, Vollmacht des eingetragenen Halter, wenn ein Beauftragter den Antrag stellt (dann Ausweis des Beauftragten und Ausweiskopie des Fahrzeughalters erforderlich), andere Eigentumsübertragungen
    • Ausweis des Auftragnehmers sowie Ausweiskopie des Beauftragenden                                                                       

    Bei Wechselkennzeichen ist der fahrzeugbezogene Teil mit der Stempelplakette vorzulegen. Sollen beide Fahrzeuge außer Betrieb gesetzt werden, ist auch der gemeinsame Kennzeichenteil zur Entstempelung vorzulegen.

    Zu beachten

    Werden in Deutschland noch zugelassene Fahrzeuge im Ausland zugelassen, gibt es zwar eine Verpflichtung der ausländischen Dienststellen, die Zulassung des Fahrzeug nach Deutschland zu melden. Jedoch bleibt vielfach der Verbleib der Zulassungsbescheinigung und der Kennzeichenschilder unklar, so dass dies einer Abmeldung im Weg steht. Damit bleibt es bei der Empfehlung, das Fahrzeug vorher abzumelden.

    Sie können sich an jeden LBV-Standort in Hamburg wenden oder Ihr Fahrzeug auch bei jeder anderen Zulassungsbehörde im Bundesgebiet außer Betrieb setzen lassen..  

    Kennzeichenreservierung
    Bei  der Außerbetriebsetzung kann das Kennzeichen für die Wiederzulassung des Fahrzeuges (nur auf den gleichen Halter) bis zu einem Jahr reserviert werden. Die Reservierungen sind gebührenpflichtig. Auswärtige Kennzeichen können nicht reserviert werden.

    Das Kennzeichen kann auch für ein anderes Fahrzeug als Wunschkennzeichen reserviert werden.  Das Kennzeichen steht gleich nach der Abmeldung für eine Reservierung zur Verfügung.

    Rückfahrten nach der Abmeldung
    Rückfahrten nach der Abmeldung dürfen mit dem bisher zugeteilten Kennzeichen bis zum Ablauf des Tages der Abmeldung durchgeführt werden, wenn sie von der Kfz-Versicherung abgedeckt sind. Damit ist für Hamburger Fahrzeuge noch eine direkte Fahrt zum Aufbewahrungsort in Hamburg bzw. in einem angrenzenden Zulassungsbezirk möglich.

    Fristen

    Eine rückwirkende Abmeldung ist nicht möglich. Erst bei Vorlage der vollständigen Unterlagen kann die Abmeldung erfolgen.
  • Formulare, Services & Links

    Formulare, Services & Links

  • Dauer & Gebühren

    Dauer & Gebühren

    Gebühren

    Gebühren ab 7,20 Euro für die Außerbetriebsetzung nach Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr. Die konkrete Gebührenhöhe kann erst vor Ort anhand der Vorlage der vollständigen Unterlagen festgesetzt werden Gebühren für die Reservierung 2,60 Euro für 14 Tage plus bis 4 x 90 Tage für jeweils 10,00 Euro, Gebühren für Wunschkennzeichen 10,20 Euro
  • Allgemeine Informationen

    Allgemeine Informationen

    Vor Verbringen bzw. Zulassung eines Fahrzeuges im Ausland empfiehlt sich die vorherige Abmeldung im Inland, da andernfalls die Steuer- und Versicherungspflicht weiterläuft.

    Deutsche Auslandsvertretungen (Botschaften und Konsulate) verweigern vielfach die Amtshilfe, so dass diese als Alternative in der Regel ausscheiden.

    Für die Überführung des Fahrzeuges empfiehlt sich das Ausfuhrkennzeichen.

Ermittlung der nächstgelegenen Stelle

Durch Eingabe Ihres Standortes können Sie die nächstgelegene Einrichtung suchen.

Suchbegriffe: Kfz Abmeldung ins Ausland, Kfz Ummeldung ins Ausland, Stillegung im Ausland, Kfz, Stilllegung im Ausland, Kfz
Stand der Information: 15.12.2017