Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Beratung, Betreuung, Rückreise-Hilfe Hilfen für wohnungslose EU-Bürger


Obdachlose Osteuropa Hilfen EHAP

Projekt "plata" - Anlaufstelle für wohnungslose EU-Bürger

Die Anlaufstelle berät und informiert obdachlose Menschen aus Osteuropa. Wenn erwünscht, werden die Menschen zudem bei der Rückreise in ihr jeweiliges Heimatland unterstützt und die Rückreise wird vorbereitet.
Die Mitarbeiter sprechen Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Italienisch und Deutsch.

plata
Rosenallee 11, 20097 Hamburg
Tel: (040) 28 00 43 11 oder 28 00 43 12
Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 10:00 – 12:00 Uhr oder nach Vereinbarung.

Şansa – aufsuchende Arbeit für EU-Zugewanderte

Bei Şansa arbeiten drei Straßensozialarbeiter, die obdachlose Menschen – insbesondere aus Osteuropa – auf der Straße beraten, betreuen und in das Hilfesystem vermitteln. Die Mitarbeiter sprechen neben Deutsch und Englisch auch Polnisch, Rumänisch, Russisch und Ungarisch. Kontakt über Anlaufstelle plata (siehe oben)

Social Bridge – Sozialberatung für EU-Zugewanderte

Neu zugewanderte EU-Bürgerinnen und – bürger, vor allem aus osteuropäischen EU-Mitgliedsstaaten, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden, können sich an die Beratungsstelle Social Bridge wenden. Sie werden hier beraten und informiert und in Beratungsangebote des Hilfesystems weitervermittelt. Die Beraterinnen sprechen neben Deutsch und Englisch auch Bulgarisch, Polnisch, Rumänisch und Spanisch. 

Social Bridge – Sozialberatung für EU-Zugewanderte
Diakonie-Zentrum für Wohnungslose
Bundesstraße 101, 20144 Hamburg
ƒƒTel: (040) 401 782-11/-16/-17/-24
Offene Sprechstunde: Dienstag 11:00 bis 13:00 Uhr

Beratungsstelle für EU-Bürger aus Osteuropa

Die Beratungsstelle unterstützt EU-Bürger aus Osteuropa, die ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg haben, insbesondere beim Zugang zum Krankenversicherungsschutz und zur medizinischen Versorgung. Die Mitarbeiter sprechen Bulgarisch, Rumänisch, Englisch und Deutsch.

Fachstelle Zuwanderung Osteuropa
Max-Brauer-Allee 16, 22765 Hamburg
Tel: (040) 306 20 - 446 / - 447 / - 449
Offene Sprechstunde: Do 10:00 – 12:00 Uhr
Telefonische Sprechstunde: Do 14:00 – 16:00 Uhr

Servicestelle Arbeitnehmerfreizügigkeit

Diese Beratungsstelle berät und informiert über Rechte und Pflichten als Arbeitnehmer oder Selbständiger, tarifliche Regelungen und Entlohnung, Arbeitsbedingungen, Kündigungsschutz und Versicherungsfragen. Sie setzt sich für faire Arbeitsbedingungen und gegen Ausbeutung auf dem Hamburger Arbeitsmarkt ein.

Das Projekt wird durch die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sowie durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. 

Servicestelle Arbeitnehmerfreizügigkeit
Besenbinderhof 58, 20097 Hamburg
Tel: (0409 28 40 16-70

Hinweise

Für die Ansprache und Beratung von besonders benachteiligten EU-Bürgerinnen und Bürger aus Osteuropa, die neu zugewandert sind, gibt es darüber hinaus diese niedrigschwelligen Beratungsangebote die im Rahmen des Europäischen Hilfsfonds (EHAP) gefördert werden:

ABB-Service-Team

Das ABB-Service-Team bietet im Projektverbund mit der Evangelischen Auslandsberatung und dem Bezirksamt Altona 

  • aufsuchende Beratung
  • Kostenlose Sozialberatung auch in Rumänisch und Bulgarisch
  • Begleitung zu Behörden und anderen Hilfeträgersystemen
  • Vermittlung in weitere Beratungsangebote.

Termine sind nach Vereinbarung möglich.
Lüttkamp 88, 22547 Hamburg
Tel.: 040 841351
E-Mail: z.peets@grosstadt-mission.de

BulRom

Im Projekt BulRom berät ein Team aus Bulgarisch, Rumänisch und Deutsch sprechenden Mitarbeiter/innen Menschen aus Osteuropa, die in der Sexarbeit tätig sind. Sie erhalten Beratung zur sexuellen Gesundheit, Schwangerschaft und Verhütung sowie zu sozialen Fragen und beruflicher Neuorientierung. Die Berater/innen begleiten zu Ärzten oder Behörden und stellen den Kontakt zu anderen Angeboten her. Mehr Informationen auch unter www.hamburg.de/hiv-aids/6689738/bulrom-projekt-ehap und www.diakonie-hamburg.de/de/rat-und-hilfe/prostitution/Bulrom-II-Hilfen-fuer-Prostituierte-aus-Bulgarien-und-Rumaenien

Kontakt über folgende Beratungsstellen:  

CASAblanca (Für Frauen, Männer und Trans*)
Max-Brauer-Allee 152, 22765 Hamburg
Tel.: 040 42837-4130 (Bulgarisch) oder 040 42837-4103 (Englisch)

Sperrgebiet St. Georg (für Frauen)
Lindenstraße 13, 20099 Hamburg
Tel.: 040 246624 (Rumänisch und Bulgarisch) 

Sperrgebiet St. Pauli (für Frauen)
Seilerstraße 34, 20359 Hamburg
Tel.: 040 316495 (Rumänisch) 

step.in - beratung mobil

step.in bietet Einzelfallhilfe für Neuzugewanderte aus Rumänien und Bulgarien. Die Beratung findet in der jeweiligen Sprache der Ratsuchenden statt und die Berater/innen werden vor Ort durch informelle Netzwerke und an örtlichen Treffpunkten tätig. 

Beratungsstelle in Billstedt/Horn  
verikom – Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V.
Am Alten Zoll 1, 22111 Hamburg
Tel.: 040 - 219 87 68 20 
E-mail: billstedt@verikom.de
Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr, Dienstag 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung 

Beratungsstelle in Wilhelmsburg
BI Bildung und Integration Hamburg Süd gGmbH
Rudolfstraße 5, 21107 Hamburg
Telefon 040 - 756 0123-16
E-Mail: stepin@bi-integrationszentrum.de 
Öffnungszeiten: Montag 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und nach Vereinbarung 

Beratungsstelle in St. Pauli
Interkulturelle Begegnungsstätte e.V.
Rendsburger Straße 10, 20359 Hamburg
Telefon: 040 - 72 96 32 26 und 72 96 32 25
E-Mail: step.in@ikb-integrationszentrum.de 
Öffnungszeiten: Montag , Dienstag, Donnerstag, Freitag 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr, Termine auch nach Vereinbarung