Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Hilfe „vor Ort“ Straßensozialarbeit

Straßensozialarbeit: Hilfen für Obdachlose in Hamburg

Straßensozialarbeit in der Hamburger City

In der Hamburger Innenstadt arbeiten Straßensozialarbeiter, die obdachlose Menschen „vor Ort“ auf der Straße aufsuchen, sie beraten und zu sozialen Einrichtungen, Ämtern, Behörden oder Ärzten begleiten.

Mit der Straßensozialarbeit wird das Ziel verfolgt, obdachlose Menschen mit Hilfe der vorhandenen Angebote des Hilfesystems wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

Die Träger des Projektes sind das Diakonische Werk Hamburg und die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

Das Büro (dort werden auch regelmäßige Sprechzeiten angeboten) befindet sich im

Diakonie-Zentrum für Wohnungslose
Bundesstraße 101, 20144 Hamburg-Eimsbüttel
Tel.: (040) 40 17 82 - 20

City-mobil

Aufsuchende ärztliche Versorgung und Sozialarbeit.
Caritasverband für Hamburg e.V., Julien Thiele, 
Johanniswall 3, 20095 Hamburg
Tel.: 0152-09 29 67 30

Park-In Straßensozialarbeit

Aufsuchende Suchtberatung (Schwerpunkt Alkohol) in der Hamburger Innenstadt und im Bereich Billstedt/Horn.
Erreichbarkeit: Mo - Do 8.30 - 17.30 Uhr, Fr 8:30 - 14.30 Uhr
Tel.: 0172-95 96 93 8 und 0172-90 23 64 1

Schwester Petra

Von Montag bis Donnerstag steht Schwester Petra mit Ihrem VW Caddy auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz in der Hamburger Innenstadt.

Mit ihrer sozial-pflegerischen Versorgung verteilt sie selbst geschmierte Brote und schenkt Tee und Kaffee an Obdachlose aus.

Sie ist für die Menschen in der City häufig die erste Ansprechpartnerin und baut so eine wichtige Brücke zum bestehenden Hilfesystem.

Straßensozialarbeit in den Bezirken

In den sieben Hamburger Bezirken werden ebenfalls Straßensozialarbeiter für die Arbeit mit obdachlosen Menschen eingesetzt.

Die Straßensozialarbeiter sind an die Sozialen Beratungsstellen für allein stehende wohnungslose Menschen angebunden.

Der Mitternachtsbus

Der Mitternachtsbus des Diakonischen Werks fährt regelmäßig die Plätze in der Hamburger Innenstadt an, an denen sich obdachlose Menschen aufhalten.

Ein Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern verteilt heiße Getränke, Lebensmittel und warme Kleidung.

Der Mitternachtsbus arbeitet eng mit den Straßensozialarbeitern zusammen und versucht über diesen Weg, obdachlose Menschen in das Hilfesystem zu integrieren.

Weitere Hilfen

Ausführliche Informationen zu diesen und weiteren Angeboten enthält die Broschüre "Das soziale Hilfesystem für wohnungslose Menschen".