Bezirk Bergedorf

Stellenausschreibung Leitung des Gesundheitsamts

Das Bezirksamt Bergedorf sucht eine Leiterin oder einen Leiter des Gesundheitsamts.

Leitung des Gesundheitsamts

Allgemeine Hinweise

Hamburg ist eine weltoffene und vielfältige Stadt. Diese Vielfalt soll sich in der hamburgischen Verwaltung widerspiegeln, um die Dienstleistungen für unsere Bürgerinnen und Bürger optimal erbringen zu können.

Als Arbeitgeber begrüßen wir ausdrücklich die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen und Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Auf die Stelle finden außer den Regelungen zum Entgelt die Bestimmungen des TV-L Anwendung. Das Entgelt im Rahmen des SAV orientiert sich an § 41 Nr. 7 TV-L („Ärztinnen und Ärzte an Universitätskliniken“) unter Berücksichtigung der Regelungen zur Arbeitszeit und zur Jahressonderzahlung.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Teilzeittätigkeit ist unter Berücksichtigung betrieblicher Belange grundsätzlich möglich.

Bewerbungsschluss: 28.04.2017

Besetzungstermin: zum 01.11.2017

Weitere interessante Informationen finden Sie hier

Wer sind wir?

Das Gesundheitsamt Bergedorf ist Teil des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und nimmt eine Vielzahl von Aufgaben im Interesse der Gesunderhaltung des Einzelnen und der Bevölkerung wahr. Hierzu zählen unter anderem Gesundheitsförderung und -vorsorge sowie Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor der Ausbreitung von Infektionskrankheiten. Das Gesundheitsamt untersucht und berät Kinder und Jugendliche und unterstützt Eltern bei der Gesundheitsvorsorge ihrer Kinder. Es berät und betreut psychisch Kranke sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen und Behinderungen. Dabei arbeitet das Gesundheitsamt mit anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens zusammen. Für Behörden und Ämter werden amtsärztliche und sozialmedizinische Begutachtungen durchgeführt. Weitere Aufgaben des Gesundheitsamtes sind die Gesundheitsberichterstattung und die Organisation von Gesundheitskonferenzen. Ziel ist die bessere Vernetzung und Steuerung von Initiativen und Projekten zur Verbesserung der Gesundheit der Bergedorfer Bevölkerung.

Das Gesundheitsamt ist mit seinen etwa 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines von vier Fachämtern des Dezernates Soziales, Jugend und Gesundheit.

Welche Aufgaben erwarten Sie?

Beschreibung des Aufgabengebietes:

Leitung des Gesundheitsamtes mit den Bereichen Gutachten und Gesundheitshilfen (Sozialpsychiatrischer Dienst und Jugendpsychiatrischer Dienst), Kinder- und Jugendgesundheitsdienst, Gesundheitsaufsicht und Kommunales Gesundheitsförderungs-management sowie der fachlichen Verantwortung für die Erfüllung der definierten Aufgaben, der organisatorischen Verantwortung für den Dienstbetrieb und der Vertretung des Gesundheitsamtes nach außen.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Überprüfen der Einhaltung von fachlichen Standards, Definieren von eigenen Standards,
  • Optimierung der Arbeitsabläufe,
  • Förderung der Zusammenarbeit, der Kommunikation und der Fachkompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  • Erstellung von Gutachten und Regelung bedeutender Einzelfälle,
  • Förderung der Kontakte zu auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung tätigen Institutionen und Personen im Bezirk,
  • Zusammenarbeit mit und Interessenvertretung gegenüber den anderen Bezirken und der Fachbehörde,
  • konzeptionelle Entwicklung zur Umsetzung von Instrumenten des öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie Anregung und Unterstützung von Aktivitäten zur Gesundheitsförderung im Bezirk,
  • Vertretung des Gesundheitsamtes in den politischen Gremien des Bezirks (Gesundheitsausschuss),
  • Öffentlichkeitsarbeit.

Wir bieten Ihnen

  • einen sicheren unbefristeten Arbeitsplatz,
  • eine selbstständige und eigenverantwortliche Tätigkeit,
  • ein interessantes und vielfältiges Aufgabenspektrum in der Metropole Hamburg,
  • Möglichkeit der Nebentätigkeit,
  • vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten des öffentlichen Dienstes,
  • Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf (z. B. Teilzeitarbeit).

Was erwarten wir von Ihnen?

Konstitutive Voraussetzungen

Als Beamtin bzw. Beamter verfügen Sie über die Befähigung für die Laufbahn der Gesundheits- und sozialen Dienste in der Laufbahngruppe 2 mit Zugang zum zweiten Einstiegsamt im Laufbahnzweig ärztlicher Dienst.

Für Tarifbeschäftigte:
Fachärztin bzw.Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen oder Fachärztin bzw. Facharzt für ein anderes Gebiet mit mindestens dreijähriger Erfahrung in der unmittelbaren Patientenversorgung und Erfahrungen in der psychiatrischen Versorgung oder Ärztin bzw. Arzt mit entsprechenden Erfahrungen.

Wenn Sie noch nicht über die Gebietsbezeichnung öffentliches Gesundheitswesen verfügen, wird die Bereitschaft zur Weiterbildung in diesem Gebiet mit dem Ziel der Facharztprüfung erwartet.

Nicht konstitutive Voraussetzungen

Wünschenswert:

  • Erfahrungen in einer Einrichtung des öffentlichen Gesundheitswesens,
  • Erfahrungen in der Sozialmedizin und/oder Public Health,
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechtsnormen für die jeweiligen Organisationsbereiche des Gesundheitsamtes oder die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse anzueignen,
  • Führungserfahrung,
  • Erfahrungen und Kenntnisse der kommunalpolitischen Abläufe und Handlungen,
  • Erfahrungen mit der Initiierung und Gestaltung gesundheitsbezogener Projekte,
  • wertschätzender Umgang mit Menschen unterschiedlicher ethnischer oder sozialer Herkunft, kranken und/oder behinderten Menschen sowie deren Angehörigen und Umfeld,
  • hohes Verantwortungsbewusstsein und große Belastbarkeit,
  • gute kommunikative Fähigkeiten (Kooperations- und Konfliktfähigkeit, Verhandlungsgeschick) gegenüber unterschiedlichen Organisationen und Gremien sowie der Öffentlichkeit,
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Arbeit in einem multiprofessionellen Team,
  • kooperativer Führungsstil,
  • hohe Flexibilität, Lern- und Veränderungsbereitschaft,
  • hohes Urteilsvermögen/hohe Problemlösefähigkeit,
  • hohes Maß an Selbstständigkeit und Initiative,
  • sehr gutes Entscheidungsverhalten auch unter Zeitdruck,
  • Sensibilität und Einfühlungsvermögen,
  • Überzeugungskraft und Durchführungsvermögen,
  • konzeptionelle Phantasie,
  • Organisationstalent und Fähigkeit zu strukturiertem Arbeiten,
  • Fähigkeit, schwierige Prozesse unter Berücksichtigung der Ziele des Dezernats und der Besonderheiten des Bezirks zu lenken,
  • vertrauensvolle Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und den politischen Ausschüssen,
  • angemessenes Auftreten,
  • fundierte Kenntnisse in den Office-Standardanwendungen,
  • Kenntnisse des Verwaltungsaufbaus,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B.

Bildschirmtauglichkeit und die Bereitschaft zur Mitarbeit im regionalen Katastrophenschutzdienst des Bezirksamtes sowie Bereitschaft zur Teilnahme am amtsärztlichen Bereitschaftsdienst, der alle sieben Monate vom Gesundheitsamt abzudecken ist, werden vorausgesetzt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Für weitere Informationen steht Ihnen die Dezernentin für Soziales, Jugend und Gesundheit Frau Steffen (Tel.: 428 91-2028) gerne zur Verfügung.

Bitte stellen Sie insbesondere dar, inwieweit Sie das Anforderungsprofil erfüllen und senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung

  • mit einem tabellarischen Lebenslauf,
  • mit einer aktuellen Beurteilung bzw. einem aktuellen Zeugnis (siehe unten),
  • mit relevanten Fortbildungsnachweisen,
  • möglichst unter Angabe einer privaten E-Mail-Adresse sowie
  • nur bei Bewerberinnen und Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst: mit einer Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (unter Angabe der personalaktenführenden Stelle)

an das

Bezirksamt Bergedorf
Personalservice
Wentorfer Straße 42
21029 Hamburg.


Es wird gebeten, für Ihre Bewerbung keine Originalunterlagen einzureichen. Aus Kostengründen werden übersandte Unterlagen nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Eine Rücksendung erfolgt nur, wenn ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beigefügt ist.

Hinweis:

Der Vergleich der Bewerbungen erfolgt vorrangig aufgrund dienstlicher Beurteilungen. Deren Vergleichbarkeit setzt eine hinreichende Aktualität voraus. Bitte prüfen Sie daher, ob Ihre letzte Beurteilung noch ein zutreffendes Bild über Ihre Tätigkeit und Leistungen enthält und beantragen Sie gegebenenfalls eine neue Anlassbeurteilung. Liegt Ihre letzte Beurteilung länger als drei Jahre zurück, ist in jedem Fall eine neue Beurteilung aus Anlass der Bewerbung erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber, für die eine dienstliche Beurteilung bisher nicht zu fertigen war und auch anlässlich der Bewerbung nicht gefertigt werden kann, müssen auf anderem Wege Aufschluss über Eignung, Befähigung und fachliche Leistung geben (z. B. aktuelles Arbeitszeugnis). Die Einbeziehung in das Auswahlverfahren ohne die erforderlichen Beurteilungen bzw. Zeugnisse ist grundsätzlich nicht möglich. Sie müssen daher mit der Bewerbung vorliegen bzw. unverzüglich nachgereicht werden.

Autor: