Bezirk Bergedorf

Entwicklung von Wohnungsbau in Lohbrügge Bebauungsplanentwurf Lohbrügge 93

Lohbrügge 93 – Gebiet nördlich der Goerdeler Straße, südlich des Binnenfeldredders, östlich der Sterntwiete; Entwicklung von Geschosswohnungsbau

Bebauungsplanentwurf Lohbrügge 93

Plangebiet

Das Plangebiet befindet sich im Osten des Stadtteils Lohbrügge und etwa 1,5 km nordöstlich des Bahnhofs Bergedorf. Es wird im Westen durch die Sterntwiete, im Norden durch den Binnenfeldredder, im Osten durch das Grundstück Binnenfeldredder (Hausnr. 42/44) und im Süden durch die Goerdelerstraße begrenzt.

Planungsziel

Ziel des Bebauungsplanverfahrens ist die Schaffung von planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung  von Wohnungsbau. Das Plangebiet ist etwa 0,44 ha groß und betrifft das Flurstück 2266 sowie angrenzende Straßenverkehrsflächen.

Erste Planungen hierzu gab es bereits im Jahre 2014. Seinerzeit sollten 60 Wohnungen mit einem Discounter im Erdgeschoss entstehen. Diese Planung wurde nicht weiterverfolgt, da die Ansiedlung eines Discounters in Politik und Öffentlichkeit wegen des Verkehrsaufkommens und des Bestands des Nahversorgungszentrum westlich der Sterntwiete mit Sorgen betrachtet wurden. Das nun vorliegende Bebauungskonzept ist Ende 2015/ Anfang 2016 im Rahmen eines Workshopverfahrens entwickelt worden, an dem drei Architekturbüros teilgenommen haben.

Vorgesehen ist die Errichtung von ca. 95 Wohneinheiten, die sich auf drei mehrgeschossige Gebäude verteilen. Ein Teil der Wohnungen soll seniorengerecht (barrierefrei) ausgeführt werden. In dem nördlichen der drei Gebäude sollen im Erdgeschoss ergänzend Flächen für wohnverträgliches ladenbezogenes Gewerbe geschaffen werden.

Da der geltende Bebauungsplan Lohbrügge 3 die Umsetzung des Bebauungskonzeptes nicht zulässt und eine Befreiung unzulässig ist, weil die Grundzüge der Planung berührt wären, soll neues Planungsrecht geschaffen werden.

Verfahrensstand

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung hat in Form einer öffentlichen Plandiskussion hat am 5. Juli 2016 stattgefunden.

Das Verfahren wurde durch den Aufstellungsbeschluss B01/16 (Amtlicher Anzeiger Seite 785) eingeleitet. Der Aufstellungsbeschluss steht auch als download zur Verfügung (siehe unten).

Die öffentliche Auslegung findet in der Zeit vom 19. Juni 2017 bis 19. Juli 2017 statt. Der Auslegungsbeschluss (Amtlicher Anzeiger Seite 785), die Planzeichnung, Verordnung und Begründung stehen auch als download zur Verfügung (siehe unten).

Während der öffentlichen Auslegung können Stellungnahmen zu dem ausliegenden Entwurf schriftlich oder zur Niederschrift am Ort der Auslegung vorgebracht werden. Zudem besteht hier die Möglichkeit, Stellungnahmen „online“ abzugeben.

Ab seiner Veröffentlichung kann der Planentwurf über den Online-Dienst Bauleitplanung eingesehen werden.

(https://bauleitplanung.hamburg.de)

Luftbild und weitere Karten

Luftbilder, weitere Karten und andere Bebauungspläne können Sie auf dem Planportal „Stadt- und Landschaftsplanung online“ nach Aufruf des folgenden Links einsehen:

www.hamburg.de/bebauungsplaene-online

Ansprechpartner

Susanne Richardt Tel. 42891-4522

e-mail: Susanne.Richardt@bergedorf.hamburg.de

Downloads