Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz

Bessere Patientenversorgung Altonaer Kinderkrankenhaus legt Grundstein für Notfallstation

Die Grundsteinlegung für die neue „Pädiatrische Interdisziplinäre Not- und Aufnahmestation“ (PINA) leitet den nächsten großen Abschnitt des Altonaer Kinderkrankenhauses auf dem Weg zum Kinderzentrum 2020 ein. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz stellte 3,9 Millionen Euro zur Verfügung, um die Notaufnahme neu zu strukturieren und den Bau einer interdisziplinären Aufnahmestation in enger Anbindung zur Notaufnahme zu gewährleisten.

Altonaer Kinderkrankenhaus legt Grundstein für Notfallstation

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks betonte im Rahmen ihrer Rede zur Grundsteinlegung, dass das Altonaer Kinderkrankenhaus ein wichtiger Baustein in der Hamburger Versorgungslandschaft ist. „Mit der Investition stellen wir sicher, dass auch in Zukunft Kinder und Jugendliche in Hamburg mit modernster Notfallmedizin versorgt werden können“, so Senatorin Prüfer-Storcks.

Die Grundsteinlegung für die PINA erfolgte zudem im Beisein von Marc Ewers (euroterra GmbH), Christiane Dienhold (Geschäftsführerin des Altonaer Kinderkrankenhauses), Cornelia Poletto (Schirmherrin des Altonaer Kinderkrankenhauses) und Prof. Dr. Ralf Stücker (Ärztlicher Direktor des Altonaer Kinderkrankenhauses) (v.l.n.r.).