Institut für Hygiene und Umwelt

Umweltbericht Polychlorierte Biphenyle (PCB) in Hamburger Oberböden

Ziel der Untersuchung war es, eine Abschätzung der PCB-Gehalte im Hinblick auf die Hintergrundbelastungen in Hamburger Oberböden vorzunehmen.

Polychlorierte Biphenyle (PCB) in Hamburger Oberböden

An 75 Standorten (133 Einzelproben) verteilt über das Hamburger Stadtgebiet wurden aus 0,00 - 0,10 m und 0,10 - 0,35 m Tiefe Bodenmischproben entnommen und auf die sechs PCB-Kongenere nach Ballschmiter (PCB 28, PCB 52, PCB 101, PCB 138, PCB 153 und PCB 180) untersucht. Um den Einfluss unterschiedlicher Emittenten abschätzen zu können, wurden Flächen mit unterschiedlicher Nutzung berücksichtigt (Industriegebiete, Kleingärten, landwirtschaftlich geprägte Flächen, Park- oder Waldflächen, Wohngebiete).

In den Hamburger Oberböden wurden PCB-Summenwerte im Bereich von 0,0004 bis 0,0569 mg/kg TM (n: 75) bzw. 0,0002 bis 0,0856 mg/kg TM (n: 58) in 0,00-0,10 m und 0,10-0,35 m Tiefe gemessen. In den meisten Fällen waren die PCB6-Gehalte in der oberen Tiefe höher als in der unteren Tiefe, die Differenz (als Medianwert) beträgt ca. 0,0035 mg/kg TM. In Abhängigkeit von der Flächennutzung kann man folgende Zunahme an PCB6-Medianwerten feststellen: Landwirtschaft ≤ Park/Wald < Industrie = Wohngebiet < Kleingarten.

Orientiert am 50. Perzentil lässt sich für das Hamburger Stadtgebiet ein Hintergrundwert von 0,0087 mg/kg TM für die obere und von 0,0052 mg/kg TM für die untere Tiefe ableiten. Auf allen untersuchten Standorten wird der Prüf- bzw. Maßnahmenwert der Bundes-Bodenschutz- und Altlastverordnung unterschritten. Lediglich an einem Probenahmepunkt wird der Vorsorgewert überschritten.

Downloads