Behörde für Kultur und Medien

Tanzförderung „TANZPAKT Stadt-Land-Bund“ vergibt zwei Förderungen an Hamburger Projekte

Gefördert werden Projekte unter Beteiligung von K3 – Zentrum für Choreographie Tanzplan Hamburg sowie von „Antje Pfundtner in Gesellschaft“


„TANZPAKT Stadt-Land-Bund“ vergibt zwei Förderungen an Hamburger Projekte

Die gemeinsame Initiative von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien „TANZPAKT Stadt-Land-Bund“ ist eine Exzellenzförderung mit dem Ziel, die künstlerische und strukturelle Weiterentwicklung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland zu stärken. 

Zwei Projekte aus Hamburg hatten einen Antrag eingereicht, die Jury hat beide Projekte zur Förderung empfohlen: „explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum“ an dem das K 3 – Zentrum für Choreographie Tanzplan Hamburg beteiligt ist, richtet seinen Schwerpunkt auf Tanzproduktionen für Kinder und Jugendliche. Das länderübergreifende Projekt mit Partnern aus Potsdam und München erhält 240.000 Euro von der Initiative TANZPAKT und zudem einen Betrag in gleicher Höhe von der Behörde für Kultur und Medien. Für „Teilgesellschaften“ der Hamburger Gruppe „Antje Pfundtner in Gesellschaft“ stellt die Behörde 300.000 Euro zur Verfügung, von TANZPAKT kommen weitere 270.000 Euro. Hier liegt der Fokus auf der Verbindung von Tanzproduktion und Künstleraustausch. Die Projektgelder sind für einen Zeitraum von drei Jahren angelegt. 

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Mit der Bundesförderung ‚TANZPAKT Stadt-Land-Bund‘ hat sich auch für Hamburg eine Perspektive erschlossen, herausragende und hoch professionelle Tanzprojekte weiter zu unterstützen. Aus den bundesweit 26 eingereichten Projekten wurden acht zu Förderung ausgewählt – zwei davon aus Hamburg. Für die Antragsteller ist dies eine großartige Bestätigung ihrer Arbeit und gleichzeitig ein starker Beweis für das hohe Niveau der Tanzprojekte in unserer Stadt.“
Kerstin Evert, Künstlerische Leiterin von K3 – Zentrum für Choreographie Tanzplan Hamburg: „TANZPAKT fördert gleich zwei herausragende Projekte aus Hamburg im Bereich des zeitgenössischen Tanzes. Das zeigt, dass sich die Hansestadt in den vergangenen zehn Jahren auf den Weg gemacht hat, eine international wahrgenommene Tanzstadt zu werden.Ich freue mich sehr, dass K3 mit ‚explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum‘ endlich einen zusätzlichen Programmbereich etablieren kann, um damit nicht nur in Hamburg eine bislang bestehende Lücke im Kulturangebot für Kinder und Jugendliche zu schließen: Gemeinsam mit der fabrik Potsdam und Fokus Tanz München werden in den kommenden drei Spielzeiten insgesamt 18 Stücke zeitgenössischer Choreographinnen und Choreographen entstehen, die sich an junge Zuschauerinnen und Zuschauer, aber auch an Eltern und Erwachsene richten und so nachhaltig dem Tanz neues Publikum erschließen.“

Antje Pfundtner, Choreographin: „Die Stadt-Land-Bund-Förderung TANZPAKT setzt ein wichtiges Zeichen im Dialog der freien Szene und ihrer jeweiligen Förderpartner: Sie setzt auf den Ausbau der Strukturen dieser Künstlerinnen und Künstler und erkennt dadurch die Wichtigkeit der Qualitätssteigerung künstlerischer Arbeit an. Wir freuen uns wirklich sehr über diese Anerkennung.“ 

Die geförderten Projekte:


Projekt: explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum (AT)

Antragsteller: „fabrik moves“
Projektförderung TANZPAKT: 540.000 Euro
Davon entfallen auf K3 – Zentrum für Choreographie Tanzplan Hamburg: 240.000 Euro
Kofinanzierung vom Land Hamburg: 240.000 EuroWeitere Kofinanzierung von Land Brandenburg, Stadt Potsdam, Stadt München
Erklärung TANZPAKT: „Das gemeinsame Projekt von fabrik Potsdam, Fokus Tanz – Tanz und Schule e.V. München und K3 – Tanzplan Hamburg auf Kampnagel entwickelt eine nachhaltige Struktur zur Produktion zeitgenössischer Tanzstücke für junges Publikum mit dem Ziel der qualitativen Stärkung dieses in Deutschland kaum entwickelten Bereichs. In drei Spielzeiten werden etablierte Choreograf*innen eingeladen, Stücke zu entwickeln, die innerhalb des bundesweiten Netzwerks präsentiert werden sollen.“ 

Projekt: Teilgesellschaften (AT)

Antragsteller: „Antje Pfundtner in Gesellschaft“ 
Projektförderung TANZPAKT: 270.000 Euro 
Kofinanzierung vom Land Hamburg: 300.000 Euro
Erklärung TANZPAKT: „Das Projekt der Hamburger Choreografin Antje Pfundtner besteht aus drei sich ergänzenden Schwerpunkten: Mit dem Modul ‚Tischgesellschaften‘ entsteht ein Modellprojekt zur Vernetzung, Ressourcenteilung und Verstetigung von künstlerischem Austausch jenseits von Institutionen. Darüber hinaus will die Kompanie unter optimierten Bedingungen produzieren sowie ihre interne Struktur mit dem Ziel der Professionalisierung und Internationalisierung ausbauen.“

Zu „TANZPAKT Stadt-Land-Bund“: 

Die Exzellenzförderung im Bereich Tanz wird von Kommunen, Bundesländern und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gemeinsam getragen. Ziel ist nach Angaben der Initiative „die Förderung von substantiellen Projekten, die zur künstlerischen wie strukturellen Weiterentwicklung, Stärkung und Profilierung der Kunstform Tanz in Deutschland beitragen.“ In einer ersten Förderrunde wurden aus 26 eingereichten Projekten acht ausgewählt, die von TANZPAKT insgesamt rund 2,2 Millionen Euro erhalten. Zudem werden von Kommunen, Bundesländern und weiteren Förderern insgesamt knapp drei Millionen Euro als Kofinanzierung zur Verfügung gestellt. 
Weitere Informationen unter www.tanzpakt.de