Behörde für Kultur und Medien

Förderung Wettbewerb um Hamburger Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2018 beginnt

Die Preise für Literatur sind mit 6.000 Euro, die Auszeichnungen für literarische Übersetzungen mit 2.500 Euro dotiert


 

Wettbewerb um Hamburger Förderpreise für Literatur und literarische Übersetzungen 2018 beginnt

Zum 36. Mal schreibt die Behörde für Kultur und Medien eines der höchstdotierten regionalen Autorenförderprogramme aus. Das Bewerbungsverfahren erfolgt in diesem Jahr erstmals digital, die Bewerbungsfrist läuft ab sofort und endet am 15. August 2018.

Der Senator für Kultur und Medien, Dr. Carsten Brosda verleiht die Auszeichnungen am 3. Dezember 2018 im Literaturhaus Hamburg. Im Bereich Literatur werden sechs, für literarische Übersetzungen drei Förderpreise vergeben.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Seit 1983 zeigen die Förderpreise jedes Jahr, wie kreativ die Literaturszene unserer Stadt ist. Es ist höchst bemerkenswert, wie viele renommierte Autorinnen und Autoren am Anfang ihrer Laufbahn einen Hamburger Förderpreis gewonnen haben – und jedes Jahr kommen großartige Neuentdeckungen hinzu. Zudem würdigen die Preise die Leistung der Hamburger Literaturübersetzerinnen und -übersetzer, uns durch ihre Arbeit neue literarische und kulturelle Horizonte zu eröffnen.“

Aus den Einsendungen ermittelt die jährlich neu zusammengestellte Jury aus Fachleuten des Literaturbetriebs bis November die Gewinnerinnen und Gewinner, die am 3. Dezember im Literaturhaus ausgezeichnet werden. In den vergangenen Jahren gewannen unter anderem Kristine Bilkau, Mirko Bonné, Jens Eisel, Finn-Ole Heinrich, Mareike Krügel und Jasmin Ramadan Förderpreise für Literatur.

Die Ausschreibung sowie die Bewerbungsunterlagen gibt es unter http://www.hamburg.de/bkm/literatur/179926/foerderpreise/ und https://www.literaturinhamburg.de/literaturpreise.php.