Behörde für Kultur und Medien

Theaterempfang Dritter Hamburger Theaterempfang in Berlin

Anlässlich des Berliner Theatertreffens laden die Stadt und die Hamburger Theater in die Landesvertretung in Berlin ein.


Dritter Hamburger Theaterempfang in Berlin

Die Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg und der Verein Hamburger Theater e.V. luden heute anlässlich des Berliner Theatertreffens zum dritten Hamburger Theaterempfang in die Hamburger Landesvertretung in Berlin ein. Rund 90 geladene Gäste aus Kultur, Politik und Medien folgten der Einladung und diskutierten zum Thema: „Welche Formate für den regulären Spielbetrieb und für Theaterfestivals werden den gesellschaftspolitischen Herausforderungen und ökonomischen Bedingungen gerecht?“

Nach den Grußworten von Wolfgang Schmidt, Bevollmächtigter Hamburgs beim Bund und Hans Heinrich Bethge, Amtsleiter der Hamburger Kulturbehörde, diskutierten auf dem Podium Joachim Lux, Intendant des Thalia Theaters, Dr. Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele, und Annemie Vanackere, Intendantin des Berliner Hebbel am Ufer. Peter Laudenbach moderierte. Der zeitgleich zum Berliner Theatertreffen stattfindende Hamburger Theaterempfang etabliert sich immer mehr als jährlicher Branchentreff und informatives Netzwerktreffen der Theaterszene.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Anlässlich des Festivals ‚Theater der Welt‘, das in knapp zwei Wochen in Hamburg beginnt und als kulturelles Highlight seine Schatten voraus wirft lotet der Hamburger Theaterempfang in diesem Jahr das Spannungsfeld von regulärem Spielbetrieb und Festival aus. Neben dem regulären Spielbetrieb etabliert sich auch im Theaterbereich immer mehr eine große und bunte Festivallandschaft, die den Theatern und Zuschauern einen kreativen Blick über den Tellerrand bietet. Festivals ermöglichen damit auch, Theater in einem ständigen Prozess immer weiter zu entwickeln. Für diesen dringend notwendigen Prozess des Austausches, der Diskussion und der Vernetzung wollen wir auch mit dem Theaterempfang eine Plattform bieten.“

Norbert Aust, 1. Vorsitzender des Hamburger Theater e.V.: „Der Theaterempfang Hamburg hat sich als festes jährliches Branchen-Meeting während des Berliner Theatertreffens etabliert. Zu unserem Vereinsziel, die Hamburger Theaterszene zu fördern und stets weiterzuentwickeln, gehört notwendiger Weise auch die Vernetzung und der Austausch zu aktuellen Themen auf Bundesebene. Was liegt näher, als in diesen Zeiten und anlässlich des kurz bevor stehenden Festivals ‚Theater der Welt‘ nach den geeigneten Formaten für die gesellschaftspolitische Einflussnahme zu fragen? Zentrales Thema der brisanten Diskussion war die Herausforderung auf welche Weise die Künstler der Welt für die Utopie einer offenen Gesellschaft arbeiten können und welche Plattformen ihnen Theater und Festivals dafür bieten müssen.“