Behörde für Kultur und Medien

Stipendium Burkhard-Vernunft-Stipendium in Ligurien erstmals zu vergeben

Die Behörde für Kultur und Medien ermöglicht einem bildenden Künstler und einem Schriftsteller einen vierwöchigen Arbeitsaufenthalt in Italien

  

1 / 1

Burkhard-Vernunft-Stipendium in Ligurien erstmals zu vergeben

Die Familie des 2016 verstorbenen Künstlers Burkhard Vernunft hat in seinem Sinne im ehemaligen Wohnhaus und Atelier des Künstlers im ligurischen Torria eine Residenz für Künstler und Schriftsteller eingerichtet. Das Burkhard-Vernunft-Stipendium wird im Gedenken an den Hamburger Maler 2017 erstmals vergeben. Ausgeschrieben wird ein Arbeitsaufenthalt im Oktober.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Burkhard Vernunft hat sich einen wunderschönen Landstrich für sein Schaffen ausgesucht. Durch das Stipendium kommen nun auch andere kreative Menschen in den Genuss, an diesem für ihn so wichtigen Ort Inspiration für ihre Arbeit zu finden. In der Abgeschiedenheit der ligurischen Berglandschaft können Hamburger Künstler und Autoren nun für vier Wochen unter nahezu idealen Bedingungen arbeiten und schreiben.“

Die Künstlerresidenz besteht aus einem Wohnhaus und einem Ateliergebäude und befindet sich in dem 150-Einwohner-Ort Torria in Ligurien, umgeben von Olivenhainen und Wäldern. Sanremo liegt rund eine halbe Autostunde entfernt.

Bewerberinnen und Bewerber für das Arbeitsstipendium sollen in Hamburg leben, ihr Studium abgeschlossen haben, als professionelle Schriftsteller oder Künstler tätig sein und entsprechende Referenzen vorweisen. Die Behörde für Kultur und Medien zahlt die Mieten sowie zusätzlich pauschal 1.000 Euro Aufwandspauschale an die Stipendiaten. An-  und Abreise müssen selbst organisiert und finanziert werden. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2017.

Die vollständige Ausschreibung gibt es unter www.hamburg.de/bkm/stipendien.

Burkhard Vernunft

Burkhard Vernunft wurde 1940 in Berlin geboren und studierte an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei den Professoren K.H. Wienert und K. Bendixen. Er arbeitete als Kunsterzieher an der Staatlichen Fachschule für Sozialpädagogik und war 1977 Mitbegründer des Künstlerhaus Hamburg e.V. Burkhard Vernunft verstarb 2016.