Blue Port Hamburg 2017 Blue Port taucht den Hafen in mystisches Blau

Der Blue Port Hamburg von Lichtkünstler Michael Batz wird vom 1. bis 10. September täglich ab 20:30 Uhr den Hamburger Hafen in ein mystisches Blau tauchen. 

1 / 1

Projekt Blue Port für Hamburg

Der Blue Port leuchtete wieder

Im Hafen wurde es am Abend des 1. September 2017 wieder blau: Vom Hanseatic Trade Center aus startete Michael Batz gemeinsam mit Andreas Meissner, Managing Partner von Taylor Wessing, den Blue Port 2017 per Knopfdruck. Als erstes leuchtete die Elbphilharmonie in direkter Nachbarschaft blau, anschließend kamen die zahlreichen Baustellen im und um den Hafen dazu. Auf dem HHLA-Schwimmkran ging direkt vor den Elbbrücken ein Feuerwerk los – der spektakuläre Höhepunkt der Eröffnungszeremonie. 

Zum ersten Mal leuchtete es 2017 auch im Alten Elbtunnel blau. Dort tauschte das Team von HG Technik um Sascha Hamann noch die normalen Leuchtröhren gegen blaue Leuchtröhren aus. Das Ergebnis war beeindruckend. Leuchtete es im Hafen nur am Abend blau, kam man im Alten Elbtunnel den ganzen Tag in den Genuss des blauen Lichts. Die Röhre im blauen Schimmer zu durchqueren ist ein einzigartiges Erlebnis.

Werkstattgespräch auf der Hanseat

Lichtkünstler Michael Batz nutzte eine Hafenrundfahrt für sein Werktstattgespräch im Vorfeld des Blue Port Hamburg. Dabei stellte Batz die Baustellen für die diesjährigen Lichtinstallationen vor und erläuterte seine Idee vom blauen Hafen. Eine der beeindruckenden Installationen sollte sich an der Elbphilharmonie wiederfinden. Die Dachspitzen von Hamburgs neuem Konzerthaus strahlten für den Blue Port. Beim Blue Port 2017 kam es Batz dabei vor allem darauf an, Mobilität und Beweglichkeit zu erzählen. „Es werden noch mehr Fahrzeuge mit blauem Licht ausgestattet, denn das Licht soll nicht nur statisch sein, sondern soll sich bewegen", sagte Batz im Rahmen des Werkstattgesprächs.

So wurden beispielsweise an mehreren Containerteminals die Van Carrier mit blauen Lichtern versehen. Über eine Langzeitbelichtung zeigte sich dadurch das Nervensystem der Terminals. „Die schönen Bilder sind davon bedingt, dass wir überhaupt dorthin durften, in diese Hochsicherheitsbereiche", sagte Batz, der immer auf die Mithilfe und Unterstützung der verschiedenen Baustellen angewiesen ist.

Es gehe beim Blue Port aber nicht darum, die Stadt mit „Special Effects zu erleuchten oder eine Großraumdisco zu veranstalten." Stattdessen sollen die blauen Lichter zeigen, wo es in die Stadt Bewegung gibt. Dies soll auch den Bewohnern einen neuen Blick auf die eigene Stadt ermöglichen. „Außerdem sollen die Lichter eine urbane Story über Hamburg erzählen", sagte Batz.

Speicherstadt in Blau

Mystisch wurde es auch in der Speicherstadt, wo rund 20 Brücken illuminiert wurden. Der Faktor für die Bewegung sei dabei das Wasser, das die blauen Lichter reflektierte und mit ihnen spielte. Ohnehin besitzen Brücken eine große Bedeutung beim Blue Port: Auch die Magdeburger Brücke am Überseequartier sowie die Freihafenbrücke zeigte Batz während der Barkassenfahrt. An der Freihafenbrücke waren bereits die Arbeiten der Firma HG Technik, die die Lichter an den Baustellen installiert, zugange. „Meister der Improvisation", nannte Batz Chef Sascha Hamann und sein Team von HG Technik, die auf den verschiedenen Baustellen verschiedenste Probleme und Problemchen zu lösen haben. Es sei bei der Installation immer wieder eine Denksportaufgabe, eine Suchaufgabe und eine Kommunikationsaufgabe, die zu bewältigen sei, sagte Batz.

Hinweis: Ein Video zum Werkstattgespräch und zur Rundfahrt durch Speicherstadt und Hafen finden Sie unten auf der Hauptseite zum Blue Port Hamburg.

Auftakt Blue Port 2017

Mit der Illumination des größten Krans auf dem Baufeld des Campus Tower Hamburg (Firma Garbe Immobilien-Projekte GmbH) in der HafenCity war das erste Signal für das diesjährige Blue Port Hamburg-Jahr gesetzt.

Mit der Installation, die bis zum Beginn des Blue Port Hamburg am 1. September 2017 bleiben wird, war der Aufruf verbunden, dieses besondere und herausragende Lichtkunstprojekt zu unterstützen, da es wesentlich auch von der Vielfalt der Teilnehmer vor Ort entlang der Hafenmeile lebt.

Die Firma HOCHTIEF Infrastructure GmbH hat zum Auftakt das kleine Feuerwerk ermöglicht.

10 Tage Blue Port Hamburg 2017

Der Blue Port Hamburg erstrahlte 2017 zehn Tage lang (1. bis 10. September). Das Lichtprojekt leuchtete erstmals in zwei Phasen: Vom 1. bis 7. September als Blue Port Art und dann parallel zu den Cruise Days vom 8. bis 10. September als Blue Port Event. Erneut wurde das Weltkulturerbe Speicherstadt und Kontorhausviertel aktiv in den Blue Port eingebunden. Das Chilehaus und die Brücken der Speicherstadt leuchteten blau, zudem wurde das gesamte Baufeld der HafenCity stärker mit einbezogen.

Quelle: Hamburger Tagesjournal

Der HAMMA-Award 2014

Der Blue Port Hamburg hat in der Hamburg-Kategorie den HAMMA-Award 2014 gewonnen. Dieser bedeutende Award wurde 2011 vom Marketing Club Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Abendblatt ins Leben gerufen. Neben dem Blue Port standen zwei weitere Projekte zur Auswahl, „die Bekanntheit und Attraktivität unserer Hansestadt sowie ihrer umgebenden Metropolregion besonders hervorheben“: die Benefizveranstaltung Tag der Legenden und die Top-Level-Domain .hamburg.

Zu dem Erfolg haben sicher auch viele hamburg.de-User beigetragen, die sich an dem Publikumsvoting beteiligt haben.

Fakten zum Blue Port Hamburg

Mit über 20.000 Licht-Elementen an rund hundert prägnanten Gebäuden, Hafen-Industrieanlagen und Schiffen verwandelt der Hamburger Lichtkünstler Michael Batz den Hamburger Hafen seit 2008 alle zwei Jahre in eine magisch leuchtende Bühne.

Anfänge Blue Goals

Mit den Blue Goals zur WM 2006 schimmerte es zum ersten Mal geheimnisvoll blau in der Stadt. 2008, 2010 und 2012 gingen dann die Bilder vom Blue Port um die Welt. Dieses Jahr wird Michael Batz den Hafen nun zum vierten Mal in blaues Licht tauchen.

Macht des Lichtes

Michael Batz hat früh die Macht des Lichtes zu schätzen gelernt. Er begann in der Marburger Studiobühne als Stückeschreiber, wurde jedoch während der Proben oft als Beleuchter eingesetzt. „Da habe ich gemerkt, welche Kraft Licht hat, es kann einen Schauspieler vernichten oder erstrahlen lassen", verriet er dem Hamburger Abendblatt.

Leuchtende Sehenswürdigkeiten

Das Gesamtkunstwerk lässt den nächtlichen Hafen und Hamburgs schönste Sehenswürdigkeiten in einem magischen blauen Licht erstrahlen – besonders spektakulär und das heimliche Highlight des Blue Ports: die Lichtinstallation auf der vollen Länge der Köhlbrandbrücke.

Blue Port taucht den Hafen in mystisches Blau
Der Blue Port Hamburg von Lichtkünstler Michael Batz wird vom 1. bis 10. September täglich ab 20:30 Uhr den Hamburger Hafen in ein mystisches Blau tauchen. 
http://www.hamburg.de/image/4328822/1x1/150/150/6453c4ece57f5dc8e7801fecf7e1fd7b/fq/projektartikelbild.jpg
20170911 12:17:43