Behörde für Schule und Berufsbildung

Ganztag Kicken mit dem Lieblingsverein

Niendorfer Grundschüler trainieren mit dem FC St. Pauli

Kicken mit dem Lieblingsverein

Raute und Totenkopf, HSV und FC St. Pauli – für Carsten Lehmann, Leiter der Grundschule Sachsenweg in Niendorf, passt das ganz prima zusammen. Obwohl selbst seit vielen Jahren HSV-Mitglied, hat sich Lehmann ausgerechnet den Kiezclub als Kooperationspartner für den Ganztagsbereich ins Haus geholt. Seit diesem Sommer trainieren seine fußballbegeisterten Schüler anderthalb Stunden pro Woche auf dem benachbarten Sportplatz Passspiel, Auskontern und Torabschuss. Das kostenlose Nachmittagsangebot mit den echten FC St. Pauli-Trainern ist begehrt: „Als der Kurs voll war, haben sich Eltern, deren Kind keinen Platz bekommen hat, gleich beschwert“, erzählt Lehmann.

vergrößern Schulleiter und HSV-Fan Carsten Lehmann (l.) mit Sascha Lembke vom FC St. Pauli. Zwei, die sich verstehen: Schulleiter Carsten Lehmann (l.) und Sascha Lembke vom FC St. Pauli. (Bild: pit) Rund 20 Schüler aus der Grundschule Sachsenweg trainieren jeden Dienstag auf der Sportanlage des Niendorfer Turn- und Sportvereins (NTSV), gemeinsam mit weiteren 60 Kindern aus den umliegenden Grundschulen Burgunderweg, Sethweg und Moorflagen. „Ab dem neuen Schuljahr werden noch das Gymnasium Ohmoor und die Grundschule Bindfeldweg dazukommen“, berichtet Sascha Lembke, Organisator der FC St. Pauli Schulkooperationen. Das im Schuljahr 2013/2014 gestartete Programm wird inzwischen an insgesamt 41 Grund- und weiterführenden Schulen in Niendorf, Altona, Blankenese, Eidelstedt, Lurup, Stellingen, Schnelsen und Eppendorf angeboten. Insgesamt stehen rund 150 lizensierte Jugendtrainer zur Verfügung. Wenn mal einer wegen Krankheit ausfällt, ist immer ein Ersatz zur Stelle. Darüber hinaus bietet der FC St. Pauli auch eine außerschulische Wettbewerbsbetreuung im Rahmen der Schulzeit und organisiert zusätzliche Veranstaltungen im Rahmen der Ferien und der Kurskernzeit. „Die Trainer fahren sogar mit zu den Turnieren, das kann ein normaler Sportlehrer natürlich nicht leisten“, so Schulleiter Lehmann.

vergrößern Jeden Dienstag trainieren Kinder der umliegenden Grundschulen auf der Sportanlage des Niendorfer Turn- und Sportvereins (NTSV). Jeden Dienstag trainieren Kinder der umliegenden Grundschulen auf der Sportanlage des Niendorfer Turn- und Sportvereins (NTSV). (Bild: pit) Die Zusammenarbeit mit der Schule klappt offenbar bestens. Lehmann: „Das Jugendtraining findet auf einem sehr hohem Niveau statt, das ist einfach eine super Kooperation!“ Der Fußballzweitligist legt allerdings auch Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Sportvereinen. Zurzeit kooperiere man mit den Vereinen Niendorfer TSV, SC Victoria und TuS Germania Schnelsen. An einigen Standorten habe es Vorurteile und Befürchtungen gegeben, der FC St. Pauli könnte den Sportvereinen die Mitglieder streitig machen. Das Gegenteil sei der Fall: „Wir wollen keine Mitglieder abwerben, sondern die Kinder für den Vereinssport an sich begeistern“, versichert St. Paulianer Lembke. Das Training sorge vielmehr dafür, dass die Kinder in die regionalen Vereine gehen würden. „Klar machen wir mit dem Programm auch Werbung in eigener Sache, aber uns geht es eher um den Imagegewinn, nicht um Mitgliedschaften“, so Lembke.      
Weitere Informationen zum Programm „FC St. Pauli Schulkooperationen“ gibt es per E-Mail: schulkooperationen@fcstpauli.com

Mehr Information:
Homepage der Schule Sachsenweg
Homepage des Projekts FC St. Pauli