Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Radverkehr in Hamburg

Hamburger Fahrradforum bewertet den Fortschrittsbericht 2010

In seiner 10. Zusammenkunft  würdigte das Hamburger Fahrradforum die Erfolge seit der Verabschiedung der Radverkehrsstrategie vor drei Jahren und zeigte gleichzeitig auf, in welchen Bereichen Nachsteuerungen notwendig und Defizite vorhanden sind. Anlass für die Sitzung des Fahrradforums war die Vorstellung des „Fortschrittsberichts 2010 zur Radverkehrsstrategie“ durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. 

Radverkehr in Hamburg

Die Mitglieder des Fahrradforums bewerten die deutliche Erhöhung des Stellenwertes des Radverkehrs in der Verkehrspolitik, u.a. durch die Aufstockung von Finanzmitteln und Personal, als positiv. Die Verbesserung der Infrastruktur durch neue Radwege und den vermehrten Einsatz von Radfahrstreifen auf der Fahrbahn werden ausdrücklich begrüßt. Als besonders gelungenes Beispiel einer technisch sehr anspruchsvollen Lösung für den Radverkehr gilt die Klütjenfelder Geh- und Radwegbrücke im Verlauf der Veloroute 11. Deutlich wahrnehmbar sind außerdem die Verbesserungen zum Fahrradparken im Straßenraum und an Schulen. Als vorbildliches Projekt wird hier das Kontorhausviertel genannt, bei dem 85 Abstellplätze am Fahrbahnbrand geschaffen und somit die Gehwege frei von Fahrrädern gehalten werden. Die Einführung des Fahrradleihsystems „StadtRAD Hamburg“ hat zu einer verstärkten Fahrradnutzung beigetragen und wird daher als voller Erfolg gewertet.  

Die erreichten Fortschritte sind nach Auffassung des Hamburger Fahrradforums in einigen Bereichen noch nicht ausreichend, um die in der Radverkehrsstrategie definierten Ziele zu verwirklichen. Weiterer Anstrengungen bedarf es bei der Erhöhung und Verstetigung der eingesetzten Ressourcen ebenso wie bei der Beschleunigung von Abstimmungsprozessen oder der rascheren Aufhebung der Benutzungspflicht an qualitativ schlechten Radwegen. Der weitere Ausbau des StadtRAD-Systems, die zügige Herstellung von Velorouten und eine intensivere Öffentlichkeitsarbeit pro Radverkehr  ergänzen den Forderungskatalog.  

Link zur Radverkehrsstrategie und zum Fortschrittsbericht 2010:

http://www.hamburg.de/radverkehrsstrategie/  

Fahrradforum

Um eine breite Akzeptanz zu erreichen und die wichtigsten Akteure der Radverkehrsförderung von Anfang an in die Erarbeitung und Umsetzung eines Konzeptes zur Stärkung des Radverkehrs

einzubinden, wurde 2008 das Fahrradforum ins Leben gerufen. Es besteht aus Vertretern von Verwaltung, Politik und Verbänden. Teilnehmer sind neben verschiedenen Dienststellen der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt auch Vertreter der Behörde für Inneres und Sport, der Polizei, der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie der Bezirke. Des Weiteren sind der Hamburger Verkehrsverbund sowie die Verbände ADFC, VCD, Radsportverband und ADAC vertreten. Um eine Kontinuität über Legislaturperioden hinaus zu gewährleisten, sind auch die verkehrspolitischen Sprecher der drei Bürgerschaftsfraktionen beteiligt. Auch ein Vertreter des Landes-Seniorenbeirates ist dabei.