Behörde für Umwelt und Energie

Digitale Stadt Online-Angebote Stück um Stück ausbauen

Umweltbehörde verbessert ihren Service durch Digitalisierung

Nachdem seit Ende 2016 die Bürgerinnen und Bürger schon Fluglärmbeschwerden vereinfacht online abgeben können (www.hamburg.de/fluglaerm/ ), wurden 2017 weitere Verwaltungsdienste als Online-Services zur Verfügung gestellt.

Online-Angebote Stück um Stück ausbauen

Seit Januar 2017 konnten Angler ihre Alsterbootangelkarte online erwerben (www.hamburg.de/alsterbootangelkarte  ). Der Fußmarsch in die Kundenzentren entfällt und nach dem Bezahlen einer Gebühr online steht die Erlaubnis dafür die schiffbare Alster und ihre Kanäle vom Boot aus zu befischen, zum Download zur Verfügung. Pro Jahre werden nur 120 Alsterbootangelkarten vergeben. Die Gebühr beträgt 23 Euro.

Der schnelle und direkte Zugang soll es Unternehmen leichter machen, Anträge zu stellen, und Behördengänge sowie Wartezeiten verhindern. Dazu gehört auch das neue digitale Anzeigeverfahren für die Fassadenreinigung (www.hamburg.de/fachthemen/103160/fassadenreinigung  Es betrifft hunderte von Reinigungsprojekten im Jahr in der Stadt. Denn hier sind Maßnahmen erforderlich, die Arbeitnehmer, Passanten und Nachbarn schützen sollen und  z.B. eine Kontaminierung des Baugrundes verhindern helfen.

Neu ist das digitale Wärmekataster www.hamburg.de/energiewende/waermekataster, das relevante Informationen zur Wärmeversorgung- und Wärmebedarf enthält. Es richtet sich an Akteure aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft,  die sich mit Fragen der Wärmeplanung beschäftigen. Ihnen bietet es Entscheidungshilfen für effiziente und kostengünstige Wärmeversorgungslösungen.

Ein weiterer neuer Service ist der online Fördermittel-Rechner für Gründach-Projekte www.hamburg.de/gruendach , der seit November 2017 zur Verfügung steht. Denn bis 2019 stellt die Behörde für Umwelt und Energie drei Millionen Euro für jene bereit,  freiwillig eine intensive- oder extensiv Begrünung ihrer Dächer bei Wohn- und Nichtwohngebäuden planen. Im Fördermittelrechner können ganz einfach die Daten zu zum Gründachprojekt eingegeben werden. Am Ende steht ein guter Überblick über die mögliche Fördersumme.

Firmen und Privatpersonen, die von der Umweltbehörde eine wasserrechtliche Erlaubnis zur Förderung von Grundwasser erhalten haben, können die einzureichenden Fördermengen-Meldungen ab Januar 2018 online abgeben. Der Zugang zu diesem neuen Online-Verfahren wird auf der Internetseite www.hamburg.de/grundwasserfoerderung/ abrufbar sein.    

 

Rückfragen der Medien

Behörde für Umwelt und Energie | Pressestelle, Telefon: (040) 428 40 – 3065