Finanzbehörde

Bürgerbeteiligung Bürgerbeteiligung im Internet

Bürgerbeteiligung im Internet

Die Stadt gemeinsam gestalten - für ein modernes Hamburg!

Sie wollen sich im Internet an der Gestaltung unserer Stadt beteiligen und beim aktuellen politischen Geschehen mitdiskutieren? Dann sind Sie hier richtig! Politik und Verwaltung führen immer wieder Online-Diskussionen zu verschiedenen Themen durch und planen die Nutzung von „Social Media“. So können Sie Ihre Meinung äußern und zusammen mit anderen Interesssierten Ideen und Vorschläge entwickeln, die direkt bei der Verwaltung ankommen!

Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen wissen aus ihrer Alltagserfahrung, wo aus ihrer Sicht Verbesserungspotentiale sind. Mit einer aktiveren Einbeziehung lassen sich Anregungen und Kritik in die Verwaltung integrieren. Mit dem Einsatz von Social Media entsteht ein weiterer Kommunikationskanal, also eine neue Möglichkeit der Darstellung und des Dialogs.

Soziale Medien haben sich in der Gesellschaft ebenso schnell durchgesetzt, wie das Internet. Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen posten Meldungen oder Bilder und sind durchgängig online. Die Verwaltung beobachtet diese Entwicklungen und versucht, Potentiale für sich zu erkennen bzw. abzuleiten. Hierbei stellt sich die Frage, inwieweit die Beschäftigten der Hamburgischen Verwaltung selber und beruflich mit Sozialen Medien umgehen können und inwieweit sie bereit sind, sie auch beruflich einzusetzen.

Gemeinsam mit ISPRAT (Interdisziplinäre Studien zu Politik, Recht, Administration und Technologie e. V.) und der Uni St. Gallen wurde eine Befragung unter allen Beschäftigten durchgeführt. Die Ergebnisse sind jetzt veröffentlicht worden und stehen zum Download bereit.

Die wichtigsten Erkenntnisse sind:

- Mehr als 2.000 Beschäftigte der Hamburger Verwaltung haben sich beteiligt

- Soziale Medien werden bisher kaum beruflich genutzt

- Persönliche Einstellungen und der soziale Einfluss sind wichtiger als Ressourcen

Hier haben wir den Abschlussbericht zum Herunterladen.

Social Media in der Hamburger Verwaltung (Bild: Finanzbehörde Hamburg)

Auf dem Kongress „neueVerwaltung 2011“ hat die Hansestadt den Leitfaden „Social Media in der Hamburgischen Verwaltung“ vorgestellt. Er enthält Anregungen und Empfehlungen für einen erfolgreichen Einsatz von Social Media. Er soll die Verwaltung ermuntern, sich auf die Bürgerinnen und Bürger einzulassen, ohne an Verlässlichkeit und Seriosität einzubüßen. Eine moderne Stadt sollte es verstehen, die Kreativität ihrer Bürgerinnen und Bürger zu nutzen.

Den Leitfaden „Social Media in der Hamburgischen Verwaltung“ haben wir für Sie hier zum Herunterladen.  In den vergangenen Monaten haben wir für die Publikation großen Zuspruch erhalten und bundesweit viele interessante Gespräche auf Konferenzen geführt, auf denen der Leitfaden präsentiert wurde. Die Reaktionen zeigen uns: Social Media ist ein Thema für die Verwaltung! Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und interessante Anregungen für Ihre weitere Arbeit.

Außerdem haben wir sogenannte Guidelines (Tipps für den Umgang mit Social Media) verfasst, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Behörden und Ämtern einen Eindruck vermitteln sollen, wie man sich in den „Sozialen Medien“ als Beschäftige einer Verwaltung  - privat und dienstlich - bewegt.

Weitere Informationen über die Aktivitäten Hamburgs im Bereich Bürgerbeteiligung und durchgeführte Diskussionen haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Alle Informationen über den aktuellen Stand des E-Government in Hamburg finden Sie auf der Seite e-government.hamburg.de und alle Online-Services unter service.hamburg.de.