Senatskanzlei

Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank

Zweite Bürgermeisterin und Senatorin in der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Katharina Fegebank

vergrößern Portrait von Senatorin Katharina Fegebank Katharina Fegebank (Bild: Bina Engel) 27. Februar 1977 in Bad Oldesloe geboren, aufgewachsen in Bargteheide

Ausbildung

  • 1996 Abitur am Kreisgymnasium Bargteheide
  • 1996 bis 1997 Teacher and Care Assistant an der Rickmansworth School, London, Großbritannien
  • 1997 bis 2002 Studium der Politikwissenschaften, Anglistik, Öffentliches Recht (M.A.) an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
  • 2002 bis 2003 Postgraduierten-Studiengang „Master of European Studies“ (M.E.S.) am Zentrum für Staatswissenschaften und Staatspraxis, Berlin

Politischer und beruflicher Werdegang

  • 2000 Youth Consultant bei den Vereinten Nationen, Department for Economic and Social Affairs, New York, USA
  • 2003 bis 2004 Projektmanagerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Politik e.V., Berlin
  • seit 2004 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen
  • 2004 bis 2007 wissenschaftliche Referentin für Migrations- und Integrationspolitik der GAL-Bürgerschaftsfraktion, Hamburg
  • 2005 bis 2008 Beisitzerin im Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Hamburg
  • 2006 bis 2007 stellvertretende Geschäftsführerin des Integrationszentrums Interkulturelle Begegnungsstätte St. Pauli
  • 2007 bis 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Präsidium der Leuphana Universität Lüneburg, zuständig unter anderem für strategische Hochschulentwicklung
  • seit 2008 Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Landesverband Hamburg (bis 2012: GAL Hamburg)
  • 2011 bis 2015 Abgeordnete und Sprecherin für Soziales, Internationales und Europa der Grünen Bürgerschaftsfraktion und Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Integration und Arbeit der Hamburgischen Bürgerschaft
  • seit 15. April 2015 Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg und Senatorin in der Behörde für Wissenschaft und Forschung und in der Behörde für Justiz und Gleichstellung für den Bereich Gleichstellung