Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

Gleichstellung Stabsstelle Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt

Die  Stabsstelle Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung möchte dazu beitragen, dass Geschlechtergerechtigkeit in jeder Lebenssituation als normal empfunden und wahrgenommen wird.

1 / 1

Die Stabsstelle Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung möchte dazu beitragen, dass Geschlechtergerechtigkeit in jeder Lebenssituation als normal empfunden und wahrgenommen wird.

Die Schaffung rechtlicher und tatsächlicher Gleichstellung ist und bleibt eine ständige gesellschaftspolitische Herausforderung. Von der Frauenpolitik der 70er und 80er Jahre, die den Blick vor allem auf die Benachteiligung von Frauen richtete, war es ein langer Weg zur aktiven Gleichstellungspolitik. Dazu ist der Staat seit 1994 durch das Grundgesetz verpflichtet. Die aktuelle Gleichstellungspolitik ist auf die Schaffung gleicher Chancen für Frauen und Männer während des gesamten Lebensverlaufs ausgerichtet. Hamburg macht Gleichstellungspolitik für alle Menschen - unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung. Das gilt auch für die Belange und Interessen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI*).

Gleichstellungsfragen sind als Querschnittsthema Teil jeder Fachpolitik und Fachaufgabe. Mit der Stabsstelle Gleichstellung und geschlechtliche Vielfalt in der BWFG ist eine zentrale Stelle an herausgehobener Position in Hamburg entstanden, die die Themen Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit im Blick hat, sich der alten und neuen Themen im Bereich Geschlechtergerechtigkeit annimmt.


​​​​​​​

Aktuelles