POL-HH: 121121-3. Öffentlichkeitsfahndung erfolgreich - Räuber festgenommen und zugeführt (siehe auch Pressemitteilungen 120911-4., 120913-2. und 120925-2.)

   

Hamburg (ots) - Tatzeiten: 10.09.2012, 21:50 Uhr und 12.09.2012, 21:19 Uhr Tatort: Hamburg-Wandsbek, Ostpreußenplatz, U-Bahn-Kiosk Wandsbek-Gartenstadt

Die Hamburger Polizei hatte im September 2012 mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach einem Mann gefahndet, der verdächtigt wird, zwei bewaffnete Raubüberfälle auf einen Kiosk in Hamburg-Wandsbek begangen zu haben. Die Öffentlichkeitsfahndung war erfolgreich.

Der bewaffnete Täter betrat am 10.09.2012 gegen 21:50 Uhr den Kiosk am U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt. Der 33-jährige Angestellte bediente gerade einen Kunden und öffnete dazu die Kasse, als der Täter, der sich bis dahin unauffällig verhalten hatte, plötzlich den Angestellten angriff, ihn mit einem Messer bedrohte und "Geld her" rief.

Der 33-Jährige versuchte den Angriff abzuwehren und zog sich dabei eine leichte Schnittverletzung an der Hand zu.

Der Täter griff daraufhin in die Kasse und raubte ca. 150 Euro. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute.

Am 12.10.2012 um 21:19 Uhr betrat der gleiche Täter erneut den Kiosk. Nun traf er auf einen 34-jährigen Angestellten. Nachdem dieser für eine Kundin eine Dose Hundefutter in die Kasse eingescannt hatte, kam der Täter auf ihn zu, bedrohte ihn mit einem Messer und rief "Geld her".

Der Angestellte verweigerte die Herausgabe und es kam zu einer Rangelei mit dem Räuber, der dann ohne Beute die Flucht ergriff. Der Angestellte warf die Dose Hundefutter hinter dem Räuber her und traf ihn damit am Kopf. Der Räuber hat dadurch eine blutende Wunde am Kopf (rechte Schläfe) erlitten.

Mit Bildern aus der Überwachungskamera fahndete die Polizei nach dem Tatverdächtigen. Nach einem konkreten Hinweis auf die Identität des Mannes konnte das Raubdezernat gestern einen 45-Jährigen vorläufig festnehmen.

Die Wohnung des 45-Jährigen wurde durchsucht. Ein Teil der Tatkleidung konnte hierbei aufgefunden und sichergestellt werden. In seiner Vernehmung legte der Mann ein umfangreiches Geständnis ab. Darüber hinaus gestand er eine dritte versuchte schwere Raubtat vom 11.09.2012 zum Nachteil eines Kiosk-Angestellten.

Der 45-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Amtsgericht Hamburg zugeführt.

Lg.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de