CSD Hamburg 2018 Hamburg Pride

Ende Juli und Anfang August feiert die Hansestadt den 38. HAMBURG PRIDE, den Christopher Street Day (CSD). Höhepunkte sind das Straßenfest und die große PRIDE PARADE. Das Motto lautet 2018 "Freie Bahn für Genderwahn". 

1 / 1

Hamburg Pride

Hamburg Pride

Adresse
Jungfernstieg, 20354 Hamburg
Homepage
Mehr Informationen
Termin/e
Pride Week: 27. Juli bis 5. August 2018
CSD Straßenfest: 3. bis 5. August 2018
Orte
Hamburg Pride an diversen Orten

Alle Termine auf einen Blick


Pride Night, CSD-Eröffnungsfeier: 28. Juli 2018 
Pride Ahoi: 1. August 2018
Pride House: 29. Juli bis 2. August 2018
Regenbogentag auf dem DOM: 2. August 2018
CSD-Straßenfest: 3. bis 5. August 2018 (Freitag: 15 bis 24 Uhr, Samstag: 11 bis 24 Uhr, Sonntag: 11 bis 22 Uhr)
Electro Pride: 3. August 2018
Parade, politische Demonstration: 4. August 2018, Start 12 Uhr in der Langen Reihe
Pride Dance, CSD-Abschlussparty: 4. August 2018

HAMBURG PRIDE (CSD) 2018

"Freie Bahn für Genderwahn!" ist das diesjährige Motto des Hamburg Pride und gleichzeitig eine Aufforderung an die Mehrheitsgesellschaft die Auseinandersetzung mit Geschlechtlichkeit als für die gesamte Gesellschaft bereichernd zu empfinden. Die Frage der geschlechtlichen Selbstbestimmung ist kein Luxusproblem einer "schrillen Minderheit". 

Die wichtigsten Forderungen des Hamburg Pride 2018 sind:

  • die Ergänzung des Artikels 3 des Grundgesetzes um die Merkmale "sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität"
  • die Einführung eines dritten Geschlechts
  • die Reform des Transsexuellengesetzes und die Verbesserung der Lebensbedingungen von Transsexuellen
  • ein gendersensibler Umgang mit Sprache, der die geschlechtliche Vielfalt von Menschen berücksichtigt. 
  • Weitere Forderungen unter: Forderungskatalog

Eröffnungsgala PRIDE NIGHT

Die Pride Night, Hamburgs große CSD-Eröffnungsveranstaltung, wird im "Schmidtchen" am Spielbudenplatz stattfinden. Auf der Bühne stehen unter anderem Singer-Songwriter Christopher Haul, Kabarettist Malte Anders („Homologie“ & „Rent a gay“) und Lynx aus Kanada. Zusätzlich stehen Autorin Stephanie Kuhnen („Lesben raus“) und der Genderexperte Muriel Aichberger als Talkgäste Rede und Antwort.

Zudem wird der Pride Award verliehen. Mit ihm werden Menschen ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für die Community engagieren und dabei nicht sich, sondern ihre Anliegen in den Mittelpunkt rücken. 

Ab 23 Uhr steigt die Eröffnungsparty in Kooperation mit Pink Inc., Norddeutschlands größter Gay-Party im Klubhaus St. Pauli

Pride House

Mit der PRIDE NIGHT beginnt die PRIDE WEEK. Es stehen zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Homosexualität, Transgender und Bisexualität auf dem Programm, darunter Vorträge, Lesungen, Diskussionen und Info-Abende. Zentraler Veranstaltungsort ist das PRIDE HOUSE (IFZ/Schorsch) in der Rostocker Straße 7.

Pride Ahoi auf der Elbe

Bereits zwei Tage vor der großen Parade am Jungfernstieg gibt es am 1. August einen bunten Umzug auf der Elbe. Ein Schiffs-Konvoi angeführt vom Hamburg e.V. führt von den Landungsbrücken am Fischmarkt vorbei Richtung Blankenese dem Sonnenuntergang entgegen. An Bord wird ausgelassen zu Party-Musik von DJ Sven Enzelmann gefeiert. Neben dem Schiff vom Hamburg Pride sind Szene-Clubs und Bars mit eigenen Booten dabei.

CSD-PARADE

Die CSD-Parade, die gleichzeitig den Höhepunkt der Pride Week und des Straßenfestes bildet, steht ganz im Zeichen des diesjährigen Mottos "Freie Bahn für Genderwahn!". Dafür geht die Hamburger Community am 4. August auf die Straße. Dabei präsentiert sich die Szene schrill, farbenfroh und quietschig. Ob Federboas, Bikini-Girls oder Tanzgruppen, auch diesmal wird es äußerst kreativ zugehen. Mit zahlreichen Fußgruppen, PKWs und Trucks geht die PRIDE PARADE durch die Hamburger Innenstadt. 
Um 12 Uhr startet die Demonstration in der Langen Reihe/Ecke Schmilinskystraße. Anschließend geht es durch die Hamburger Innenstadt durch die Mönckebergstraße, Spitalerstraße über die Lombardsbrücke bis zum Jungfernstieg. 
2018 steht die Demonstration unter der Schirmherr*innenschaft von Lucie
Veith, Gründerin des Vereins Intersexuelle Menschen e.V.. An der Spitze dabei sein wird unter anderem Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank. 

Straßenfest

An Jungfernstieg und Ballindamm entsteht erneut eine Flaniermeile, die zum Bummeln, Informieren, Flirten und Feiern einlädt. Die Besucher erwarten schwul-lesbische Infostände, zahlreiche Musikinseln, Gastrostände aus der Community und eine Bühne mit Hamburger, nationalen und internationalen Künstlern. Highlights 2018 sind die Auftritte von Eurovision-Gewinnerin Conchita-Wurst, von der Berliner Rapperin und Feministin Sookee, des World-Pride-erprobten Sängers Norwood und des Mannheimer RnB-Künstlers IZE.

Weitere Infos Straßenfest

Regenbogentag auf dem DOM

Der Regenbogentag auf dem Hamburger DOM geht 2018 in die vierte Runde. Der Aktionstag am 2. August markiert zusätzlich einen der Höhepunkte zur Hamburger Pride Week im Rahmen des Christopher Street Day. Um 19 Uhr setzt sich eine bunte Parade mit der Samba-Band Bateria Barulho über die DOM-Meile in Bewegung. Danach startet auf der Störtebeker-Fläche die Aftershow-Party mit DJ Sunshine. Tagsüber locken Überraschungen und Vergünstigungen auf den Hamburger DOM. 

PRIDE PARTYs

Während des HAMBURG PRIDE wird in der ganzen Stadt gefeiert. Zum Start in die Pride Week gibt es natürlich die große CSD-Opening-Party im Klubhaus St. Pauli. Elektronische Musik legen vier DJs beim Electro Pride am 3. August im Uebel&Gefährlich auf. Krönender Abschluss ist die offizielle CSD-Abschlussparty am 4. August. Im Edelfettwerk sorgt ein namhaftes DJ-Line-up auf drei Floors für ausgelassene Stimmung. Dabei sind Prince Damine, Charlet Crackhouse, DJ Frau Hoppe, Ben Manson & Betty Ford, Rico Remix und Denny D. 

Mehr Infos zu: Hamburg Pride

​​​​​​​

Hamburg Pride
Ende Juli und Anfang August feiert die Hansestadt den 38. HAMBURG PRIDE, den Christopher Street Day (CSD). Höhepunkte sind das Straßenfest und die große PRIDE PARADE. Das Motto lautet 2018 "Freie Bahn für Genderwahn". 
20180717 15:21:43