Cyclassics Hamburger Radspektakel

Diese Veranstaltung bringt im wahrsten Sinne des Wortes etwas ins Rollen: Bei den EuroEyes Cyclassics am 18. und 19. August 2018 sind die Stars und Freizeitfahrer wieder auf Hamburgs Straßen zu finden.

1 / 1

Cyclassics in Hamburg

Die Cyclassics 2018: Anmeldung läuft

18.000 Teilnehmer hatten sich für das Jahr 2017 gemeldet, 15.000 waren am Start. In besten Zeiten waren es mal 20.000 Radsportlerinnen und Radsportler, die durch Hamburg und Umgebung jagten. Um diesem Negativtrend entgegen zu wirken gibt es im Jahr 2018 (18. und 19. August) einige Änderungen. Die Startgebühr ist um bis zu 20 Prozent gesenkt worden.
Am Sonnabend, den 18. August findet ein Sprintrennen (Rad Race) auf der Mönckebergstraße statt. Darüber hinaus kann der Nachwuchs sein Können bei den YoungClassics beweisen.

Die Anmeldung für das Rennen 2018 hat am 21. November 2017 begonnen.

Weitere Informationen: Anmeldung | Cyclassics

Neue Strecken für 2018

Für 2018 wurde noch einmal an den Strecken gedreht. Erst 2017 waren diese zuletzt verlängert worden. Im Jahr 2018 wird auf die Kritik reagiert: Zwei der Strecken wieder etwas verkürzt. So wird dann letztlich über 60, 100 und 160 Kilometer gefahren werden (vorher 60/120/180 Kilometer). Die Strecken sollen in diesem Jahr durch Schleswig-Holstein führen. Die genaue Streckenführung wird erst nach Absprache mit allen behörden bekannt gegeben. Neben den drei Jedermann-Strecken (60/100/160 Kilometer) soll es in diesem Jar zum ersten Mal ein E-Bike-Rennen geben.

Quelle: Velothon | Youtube

Die Hobby-Routen

Vor den Profis gehen rund 20.000 Hobbyradler auf die drei Jedermann-Strecken (60, 100, 160 Kilometer) an den Start. 

Cyclassics 60
Die Herausforderung für alle Hobby-Fahrer. Die Westschleife der Cyclassics ist weitestgehend flach, beinhaltet aber auch den Anstieg auf dem Kösterberg in Blankenese mit einer maximalen Steigung von sieben Prozent. Oben angekommen, geht es über die Elbchaussee vorbei an Teufelsbrück in Richtung Innenstadt. Dabei geht es auch über die Reeperbahn,von wo es nur noch wenige Kilometer bis zum Ziel auf der Mönckebergstraße sind sind.

Cyclassics 100
Die neu konzipierte 100er-Strecke ist für die ambitionierten Hobby-Fahrer und wird aus der Stadt hinaus ins Hamburger Umland führen. Die genaue Streckenführung wird noch bekannt gegeben. 

Cyclassics 160
Die Königsdisziplin der Cyclassics bietet das volle Programm: Erst gilt es, die Strecke der Cyclassics 60 zu bewältigen, dann folgt die Strecke der Cyclassics 100 Die genaue Streckenführung wird noch bekannt gegeben.

Der Etat ist gesichert

Titelsponsor EuroEyes ist auch in diesem Jahr wieder mit im Boot. Auch die weiteren Hauptpartner Skoda, Erdinger oder Steven bleiben der Veranstaltung treu. Damit kann ein Großteil der Gesamtkosten gedeckt werden. Diese erhöhen sich in diesem Jahr um etwa zwei Millionen Euro. Der Veranstalter übernimmt zusätzliche Kosten für Sicherheitsmaßnahmen.

Rückblick auf 2017: Sieg für das Team Sky

Die Hoffnungen lagen auf Marcel Kittel und André Greipel. Vergeblich: Sieger der EuroEyes Cyclassics 2017 wurde im erwarteten Massensprint der Italiener Elia Viviani aus Italien vom Team Sky, der auch ein hervorragender Bahnradfahrer ist. Viviani brauchte für die 221 Kilometer 5:14 Stunden, das ist ein Schnitt von rund 42 km/h.

Zweiter wurde Arnaud Demarde (FDJ) vor Dylan Groenewegen (LottoNL-Jumbo). Bester Deutscher wurde André Greipel. Er kam auf Platz fünf. Marcel Kittel hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Sein Fazit: „Um es auf den Punkt zu bringen: Ich bin richtig kaputt. Ich muss erstmal aufs Sofa“, sagte der Deutsche Radprofi, der in diesem Jahr fünf Etappen der Tour der France gewann.

Alle Ergebnisse unter: EuroEyes Cyclassics

Namhafte Sieger

Die Liste der Sieger des Hamburger Radrennens enthält viele prominente Namen: Jan Ullrich, Erik Zabel, RobbieMcEwen, John Degenkolb oder André Greipel. Vor allem die deutschen Fahrer können in der Hansestadt immer wieder glänzen. Im Jahr 1998 erhielten die Cyclassics Weltcup-Status und seit 2005 gehört das Hamburger Radrennen zur UCI World Tour, die Königsklasse des Radsports, und zählt damit zu den bedeutendsten Ein-Tages-Rennen der Welt.

Alle Sieger:

1996 Rossano Brasi (ITA)
1997 Jan Ullrich (GER)
1998 Leon Van Bon (NED)
1999 Mirko Celestino (ITA)
2000 Gabriele Missaglia (ITA)
2001 Erik Zabel (GER)
2002 Johan Museeuw (BEL)
2003 Paolo Bettini (ITA)
2004 Stuart O’Grady (AUS)
2005 Filippo Pozzato (ITA)
2006 Oscar Freire (ESP)
2007 Alessandro Ballan (ITA)
2008 Robbie McEwen (AUS)
2009 Tyler Farrar (USA)
2010 Tyler Farrar (USA)
2011 Edvald Boasson Hagen (NOR)
2012 Arnaud Démare (FRA)
2013 John Degenkolb (GER)
2014 Alexander Kristoff (NOR)
2015 André Greipel (GER)
2016 Caleb Ewan (AUS)

Weitere Informationen unter: EuroEyes Cyclassics

Young Classics

Nach einem Jahr Pause kamen die YoungClassics 2017 zurück zu den EuroEyes Cyclassics, bei denen sich der nationale und internationale Radsportnachwuchs beim namhaftesten deutschen Nachwuchs-Etappenrennen misst. Von Freitag, 18. August bis Sonntag, 20. August stehen insgesamt vier Etappen und rund 193 Kilometer auf dem Programm.

Etappen:
1. Etappe: Straßenrennen „Rund um Großtodtshorn“ (67,8 km) - Freitag, 18. August
2. Etappe: Straßenrennen „Rund um Otter“ (56,4 km) - Samstag, 19. August
3. Etappe: Einzelzeitfahren in Otter (9,2 km) - Samstag, 19. August
4. Etappe: Straßenrennen Hamburg - Wedel - Hamburg (56,7 km) - Sonntag, 20. August

Weitere Informationen unter: Young Classics

Hamburger Radspektakel
Diese Veranstaltung bringt im wahrsten Sinne des Wortes etwas ins Rollen: Bei den EuroEyes Cyclassics am 18. und 19. August 2018 sind die Stars und Freizeitfahrer wieder auf Hamburgs Straßen zu finden.
20180403 14:09:11