Senatskanzlei

Städtepartnerschaft mit Dar es Salaam besiegelt

Künftig können die vielseitigen Beziehungen zwischen Hamburg und der ostafrikanischen Stadt Dar es Salaam unter dem Mantel einer Städtepartnerschaft vertieft und ausgebaut werden. Die Bürgermeister beider Städte trafen sich am 1. Juli 2010 zur Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung im Hamburger Rathaus.

Städtepartnerschaft besiegelt

Hamburg hat eine Städtepartnerschaft mit der ostafrikanischen Stadt Dar es Salaam geschlossen. Am Donnerstag, den 1. Juli 2010, kam der Bürgermeister von Dar es Salaam, Adam O. Kimbisa, mit einer kleinen Delegation in das Hamburger Rathaus, um gemeinsam mit Hamburgs Ersten Bürgermeister Ole von Beust die Vereinbarung der Städtepartnerschaft zu unterzeichnen. Die Unterschriften beider Amtsträger ist zugleich auch der formale Beschluß einer Freundschaft zweier Städte.

Vereinbarung zur Städtepartnerschaft (1. Juli 2010)

pdf-Dokument (Deutsche Version)

pdf-Dokument (Englische Version)

Seit 2005 unterhält die Hansestadt Hamburg vielseitige Beziehungen zu der tansanischen Hafenstadt.  Auf beiden Seiten arbeiten zahlreiche staatliche, bürgergesellschaftliche und kirchliche Akteure daran, die bestehenden guten Beziehungen weiter auszubauen. 

Alle zwei Jahre unterzeichnen beide Städte eine gemeinsame Erklärung zur Ausgestaltung der Zusammenarbeit. Für die Jahre 2009 und 2010 sind 14 Projekte konkretisiert worden, die von städtischen Dienstleistungen über die Förderung der Solarenergienutzung, die wissenschaftliche Zusammenarbeit auf dem Feld der Stadtplanung und der Museen bis hin zu Gesundheitsversorgung, Schulpartnerschaften, Freiwilligendiensten und Jugendaustausch reichen.

Lange Tage für Kimbisa

Nach dem langersehnten Besiegeln der Städtepartnerschaft mit Hamburg geht es für Dar es Salaams Bürgermeister Kimbisa, der schon am Morgen Medienvertretern in einem Pressegespräch Rede und Antwort stand, weiter im Programm. Um 15 Uhr spricht er als Gastredner in der Hamburgischen Bürgerschaft. Anschließend wird Kimbisa die HafenCity, die Elbphilharmonie und das Museum für Völkerkunde sowie das IBA-Dock, das schwimmende Hauptquartier und Ausstellungsgebäude der Internationalen Bauaustellung (IBA), besichtigen.

Viel Zeit zum Verarbeiten der ganzen Eindrücke hat er allerdings nicht. Schon am kommenden Tag wird die Besichtigungstour fortgeführt. Los geht es um 9 Uhr, wenn Kimbisa gemeinsam mit Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Christa Goetsch das Helene-Lange-Gymnasium (HLG) besucht, um mit den Schülern über die Städtepartnerschaft zu sprechen und einen Partnerschaftsbaum auf dem Schulgelände zu pflanzen. Das HLG ist Hamburgs erste Schule, die im Rahmen einer Schulpatenschaft mit der Kiluvya Secondary School in Dar es Salaam regelmäßig Schüler und Lehrkräfte nach Tansania entsendet.

Adam O. Kimbisa wird noch bis zum 3. Juli zu Gast in der Freien und Hansestadt Hamburg sein - und bis dahin sicherlich der einen oder anderen Veranstaltung beiwohnen.

Autor: 1. Juli 2010