Neues Musical für Hamburg Das Wunder von Bern

1954 Fußballweltmeisterschaft Deutschland gegen Ungarn. Das Musical erzählt die Geschichte des Spielers, der Deutschland im Finale zu Weltmeistern schoss.

1 / 1

Das Wunder von Bern

Stage Theater an der Elbe

Adresse
Norderelbstraße 8, 20457 Hamburg

 

Fulminante Premiere des neuen Musicals

Im Mittelpunkt des neuen Musicals steht das Fußballwunder von 1954 - Deutschland wird Weltmeister. Doch rund um diese Geschichte wird im neuen Musical auch ein gesellschaftliches Bild gezeichnet: die Ängste der Nachkriegszeit verbunden mit dem Wunsch nach einer besseren Zukunft. Diese ernsten Thematiken werden im Musical durch die sportlichen Ereignisse und komödiantische Szenerien aufgelockert. 

Sicherlich nicht nur für Fußball-Fans ein Erlebnis

Für Überraschungen sorgt während der Show auch das Bühnenbild: So ermöglicht der Einsatz einer LED-Wand stimmungsvolle Effekte, die die Zuschauer in eine eindrucksvolle Atmosphäre versetzen. In der wichtigsten Szene, dem Endspiel in Bern, geht es schließlich per Seiltechnik in die Vertikale. Die Musicaldarsteller performen das rasante Spiel vor der LED-Leinwand und bewegen sich passgenau zur digitalen Kulisse. 

Quelle: Hamburg1

Die Geschichte von der Fußball-Weltmeisterschaft 1954

"Das Wunder von Bern" erzählt vor dem Hintergrund der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 eine bewegende Vater-Sohn-Geschichte. Es geht um eine Familie, die sich findet, eine Mannschaft, die über sich hinauswächst, und einen kleinen Jungen mit großen Träumen.

Das Ruhrgebiet der Nachkriegszeit: Der neunjährige Matthias lebt mit seinen älteren Geschwistern sowie der Mutter Christa in Essen. Der Vater Richard ist noch immer in Kriegsgefangenschaft. Das tägliche Leben ist hart und zunächst kämpft jeder allein für sich und seine Träume. Matthias schwärmt für Nationalspieler Helmut Rahn und wünscht sich nichts sehnlicher, als seinen Freund und Idol zur WM zu begleiten. Doch als der Vater nach zehn Jahren heimkehrt, ist nichts mehr, wie es einmal war...

Ein Film als Vorlage

Die Filmvorlage von Sönke Wortmann (Regisseur und ehem. Fußballspieler) begeisterte fast vier Millionen Kinogänger und wurde mit mehreren nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Wortmann äußerte sich wie folgt zum neuen Hamburger Musical: "Mir war wichtig, dass die Umsetzung als Musical die Emotionalität des Stoffes verstärkt. (...) Die Dramaturgie stimmt, die Lieder kommen an den richtigen Stellen und durch die Nähe zur Bühne ist man direkt im Geschehen."

Hinter den Kulissen des neuen Musicals

Anfang September hatten die Proben für das neue Musical begonnen, für die mehr als 600 Kostüme und 100 Perücken benötigt wurden.

Die Besetzung des Musicals: Detlef Leistenschneider spielt den Kriegsheimkehrer Richard Lubanski, Vera Bolten seine Frau Christa. Die beiden ältesten Kinder Bruno und Ingrid werden von David Jakobs und Marie Lumpp verkörpert. Im WM-Kader stehen unter anderem Robin Brosch als Sepp Herberger, Domink Hees als Helmut Rahn und Mark Weigel als Fritz Walter. Sportreporter Paul Ackermann wird gespielt von Andreas Bongard und seine Frau Annette von Elisabeth Hübert. Tetje Mierendorf ist in der Rolle des Pfarrers Keuchel zu sehen. "Um die fünf Kinderrollen im Musical allabendlich zu besetzen, benötigen wir 40 Kinder fest in der Cast.“, so Regisseur Gil Mehmert.

article
4124558
Das Wunder von Bern
1954 Fußballweltmeisterschaft Deutschland gegen Ungarn. Das Musical erzählt die Geschichte des Spielers, der Deutschland im Finale zu Weltmeistern schoss.
http://www.hamburg.de/das-wunder-von-bern/
20160519 18:23:29