Sonderveröffentlichung

"Der kleine Störtebeker" Hamburg-Legende wird Kindermusical

"Der kleine Störtebeker" ist der neueste Kinderstreich von den Machern von "Der Räuber Hotzenplotz" und "Es war einmal".

1 / 1

"Der kleine Störtebeker"


"Der kleine Störtebeker"

Adresse
Spielbudenplatz 24-25, 20359 Hamburg
Telefon
040 31 77 88-99
Spielzeit
Sa, 7. November 2015 bis So, 3. Januar 2016
Preise
Erwachsene: ab 22,- €
Kinder bis 14 Jahre: ab 15,40 €
(zzgl. 2,- € Systemgebühr je Ticket)
Kartenhotline
040 / 31 77 88-99


Der kleine Störtebeker

Den sagenumwobenen Piraten Klaus Störtebeker, der Ende des 14. Jahrhunderts die Hanse auf Trab hielt, kennt in Norddeutschland jedes Kind. Nach über 600 Jahren macht Störtebeker jetzt wieder in Hamburg fest: als Hauptfigur des neuen Kindermusicals im Schmidt Theater!

Sieben Darsteller in zahlreichen Rollen erzählen in „Der kleine Störtebeker“ die fantastische Vorgeschichte des Hamburger Originals – die Geschichte eines kleinen Jungen, der einmal zur Legende werden wird. Die kleinen und großen Zuschauer erwartet ein spannendes und lustiges Theaterspektakel in der mittelalterlichen Hansestadt: rasant, mit viel Fantasie, überraschenden Ideen und toller Musik inszeniert, mit mutigen Mädchen, sprechenden Ratten und gar nicht so bösen Piraten, mit albernen Wortspielen, einer Krankheit, deren Name nicht genannt werden darf, und natürlich mit einem mysteriösen Schatz, der sich als echtes Piratenglück erweist!

Die „musikalische Kaperfahrt“ stammt aus der Feder von Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth, Regie führt Carolin Spieß – damit ist das bewährte Team der Schmidt-Kinderhits „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Es war einmal – 7 Märchen auf einen Streich“ wieder zusammen. Und die Macher versprechen: „Dieses Abenteuer wird alle mitreißen, die Kinder sind oder haben oder selbst einmal welche waren.“ Denn dass sich bei den Schmidt-Kinderstücken auch die Großen köstlich amüsieren, ist gute Tradition. Also alle Mann an Bord und auf zur großen Kaperfahrt! 

Weitere Informationen: "Der kleine Störtebeker"