Hamburger DOM 2014 3,6 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland

Erfolgreiches Volksfest auf dem Heiligengeistfeld: Der Sommerdom reiht sich in einen hochklassigen Veranstaltungskalender ein.

1 / 1

Hamburger DOM 2014

Winterdom 2014
7. November bis 7. Dezember 2014

Zwei Wochen Aufbau für den DOM

Was vor über 900 Jahren in den Kapellen des Mariendom zu Hamburg auf dem Speersort mit einer Handvoll fliegenden Händlern begann, setzt sich heute auf einem 16 Hektar großen Areal mit über 250 verschiedenen „Händlern“ auf dem Heiligengeistfeld fort. Heute dauert es sogar über zwei Wochen bis alle Attraktionen aufgebaut sind. Und erst wenn die Abnahmen erfolgt sind, öffnet das größte Volksfest des Nordens seine Tore. Der Sommerdom zählte sogar 258 Betriebe aus zwölf unterschiedlichen Branchen und bot 31 Tage erlebnisreiche Mischung aus Nostalgie und hochmodernem Actionspaß. Mit dabei war die DOM-Neuheit Gladiator, ein Hochfahrgeschäfte, das seine Fahrgäste mit auf einen 62 Meter hohen Flug nimmt und bei 85 km/h schnellen Loopings einen erfrischenden Fahrtwind bei zum Teil hochsommerlichen Temperaturen bietet.

In einer Reihe mit Hamburger Groß-Events

Insgesamt lockte es 3,6 Millionen Einwohner Hamburgs, Übernachtungsgäste und Touristen aus allen Regionen Deutschlands sowie aus dem Ausland auf den Sommerdom. „Wir freuen uns sehr über 3,6 Millionen Besucher. Damit knüpft der Sommerdom an die hervorragenden Ergebnisse der letzten Jahre an“, resümiert Franziska Hamann, Leiterin des Domreferates der veranstaltenden Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, und zieht damit eine durchweg positive Bilanz. „Der vor Highlights strotzende Hamburger Veranstaltungskalender mit Cruise Days oder Sportveranstaltungen wie Urbanathlon und Cyclassics sowie dem Christopher Street Day im gleichen Zeitraum hat unserer Meinung nach“, so Franziska Hamann weiter, „eher zu Synergieeffekten geführt, wovon auch der Hamburger DOM profitiert hat“.

Viele sommerliche Angebote

Vor allem die vielen sommerlichen Angebote, die für Abkühlung sorgten, waren sehr beliebt. Hierzu gehörten vor allem Fahrgeschäfte mit hoher Geschwindigkeit, in luftiger Höhe oder mit Wasserkontakt, wie zum Beispiel die zwei Wasserbahnen. Gastronomisch waren besonders die Eisläden, erfrischende Fruchtspieße und -cocktails sowie eisgekühlte Getränke in den Sommergärten der Schankbetriebe der Renner. „Auf die Mischung kommt es an. Ziel ist es, den jeweiligen Charakter der drei DOM-Veranstaltungen zu unterstreichen. Im Sommer stehen Angebote unter freiem Himmel ganz klar im Vordergrund“, so Berndt Klempe, Vorsitzender des Landesverbandes des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V. „Und obwohl die Temperaturen zur Halbzeit deutlich nach unten gingen, hatte das nicht automatisch auch ein Rückgang bei den Besucherzahlen zufolge. Ganz im Gegenteil. Für einen DOM-Besuch waren die letzten zwei Wochen ideal und auch der eine oder andere Regenschauer hat die Besucher nicht vom Kommen abgehalten. Wenn es nämlich zu heiß ist, werden häufig Ausflüge ans Meer oder ins Freibad bevorzugt“, erklärt Berndt Klempe das Besucherverhalten.

Der internationale Charakter des Sommerdom mit zahlreichen Besuchern aus dem Ausland wurde durch den Internationalen Markt, der erstmals die Sonderveranstaltungsfläche zierte, unterstrichen. Unter dem Motto: „In einem Tag um die Welt“ bot das multikulturelle Erlebnis eine mannigfaltige Auswahl an länderspezifischen Spezialitäten, kulinarische Köstlichkeiten und Angeboten für die ganze Familie: Workshops zum Mitmachen, Kleinkunst zum Staunen oder Live-Musik sowie unterhaltsame Darbietungen aus den unterschiedlichsten Kulturen zum Träumen. „Der Internationale Markt wurde sehr gut angenommen und war zugleich Begegnungsstätte für die Besucher aus den unterschiedlichsten Ländern“, bilanziert Manfred Pluschies, Präsident des Schaustellerverbandes Hamburg von 1884 e.V. „Insgesamt“, so Pluschies weiter, „war es für uns eine rundum gelungene Veranstaltung. 3,6 Millionen Besucher beweisen, dass der DOM als Traditionsveranstaltung ein Besuchermagnet und ein Aushängeschild der Hansestadt ist. Er zählt nicht nur national, sondern auch über die Landesgrenzen hinaus zu den beliebtesten und größten Volksfesten“.

Erfreulich ist auch die anhaltend gute Bilanz der Polizei und des Deutschen Roten Kreuzes, die den gesamten Veranstaltungszeitraum keine nennenswerten Zwischenfälle zu vermelden hatten.

2611800
3,6 Millionen Besucher aus dem In- und Ausland
Erfolgreiches Volksfest auf dem Heiligengeistfeld: Der Sommerdom reiht sich in einen hochklassigen Veranstaltungskalender ein.
http://www.hamburg.de/dom/2611800/aktuelles-hamburger-dom/
http://www.hamburg.de/image/3326064/1x1/150/150/3d8139eb2a29368d2bc7f6e1e17fabe2/Hw/dom-aktuelles-panorama.jpg