THE DOM DANCERIST DOM-Besucher und ihr Style

Rastalocken, bunt gefärbte Haare, Schlabberhosen, gepunktete Kleider, bedruckte T-Shirts oder zerrissene Jeans - der Style der Menschen auf dem Hamburger DOM ist vielfältig und individuell. Die Bilderserie The Dom Dancerist porträtiert DOM-Besucher und ihren Style. 

1 / 1

The DOM Dancerist - Bilderserie

Die Attraktionen des DOMs sind die Fahrgeschäfte. Klassiker wie der DOM Dancer, das Riesenrad und Auto Scooter sowie immer aufregendere Neuheiten locken Millionen von Besuchern an. Die Menschen kommen wegen der Attraktionen und diese sind ständig Mittelpunkt der medialen Berichterstattung.

Keine Hipsters und Yuccies

Kathi Walter, Sebastian Trillig und Steffen Schwab, Wahlhamburger und Dombesucher haben den Spieß einmal umgedreht. Sie zeigen mit ihren Bildern die DOM-Besucher. Nicht nur ihre Gesichter, sondern komplett von Kopf bis Fuß mit besonderem Fokus auf ihren individuellen Style.

Was wäre der DOM ohne die Menschen, die ihn aufsuchen und jedes Jahr 12 Wochen den Nervenkitzel suchen? Die Fahrgeschäfte sind bunt, teils schrill und einzigartig in ihrer Ästhetik. So auch die Menschen. Die drei Freunde haben sich auf die Suche nach den Leuten auf dem Dom gemacht, die nichts von Uniformität, Modetrends und Stildiktat halten. Es sind keine Hipster, Millenials oder Yuccies, sondern Menschen die in ihrem äußeren Erscheinungsbild individuell sind. 
Die Bilder sind auch auf THE DOM DANCERIST zu sehen. Infos gibt es auch auf Facebook The Dom Dancerist.

Eine Ausstellung der Bilder in einer Galerie ist in Planung. 

Wer sich für die Schausteller interessiert und wissen möchte, wer hinter den Kulissen des Hamburger Doms steckt, dem sei der Bildband "Zuckerbrot und Spiele" empfohlen. Die Fotografen Maurice Kohl und Bjoern Gantert porträtieren Schausteller, die in zweiter, dritter oder vierter Generation auf dem Dom arbeiten von "Hau den Lukas" bis "Mama Blume".  

Der Hamburger DOM