Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Wie geht es weiter? Der EFRE in Hamburg ab 2014

Der EFRE in Hamburg ab 2014

Während der Förderperiode 2014 – 2020 stehen den Instrumenten der Kohäsionspolitik Mittel in Höhe von rund 325 Milliarden € zur Verfügung.

Für die Förderperiode 2014 – 2020 hat die Europäische Kommission im Oktober 2011 dem Europäischen Parlament und dem Rat Entwürfe für die Verordnung mit gemeinsamen Bestimmungen über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, den Europäischen Sozialfonds, den Kohäsionsfonds, den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und den Europäischen Meeres- und Fischereifonds sowie für die Verordnung über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) vorgelegt. Die Verhandlungen zu den Verordnungstexten konnten Ende 2013 abgeschlossen werden. Die durch Kommission, Rat und Parlament beschlossenen Verordnungen sind am 20. Dezember 2013 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht worden und damit in Kraft getreten.

Auf Grundlage der Verordnungen hat Deutschland auf nationaler Ebene die Partnerschaftsvereinbarung und auf Ebene der Bundesländer die operationellen Programme erarbeitet. Die durch den Bund erarbeitete Partnerschaftsvereinbarung wurde im Mai 2014 von der Kommission genehmigt.

Im Zuge des Programmplanungsprozesses für den EFRE in Hamburg wurde eine sozioökonomische und SWOT-Analyse erstellt. Hierin wurden wesentliche, für die künftige EFRE-Förderung in Hamburg eventuell relevante Rahmenbedingungen untersucht. Für die künftige EFRE-Förderung in Hamburg ist eine Konzentration auf die beiden Ziele „Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation“ und „Förderung der Bestrebungen zur Verringerung der CO2-Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft“ vorgesehen. Unter diesen beiden Zielsetzungen wurde in Hamburg ein Arbeitsentwurf für das künftige Operationelle Programm (OP) erarbeitet und mit den Wirtschafts- Sozial- und Umweltpartnern sowie mit den zuständigen Hamburger Fachbehörden abgestimmt. Der OP-Entwurf wurde Ende April 2014 bei der EU-Kommission eingereicht und am 12.Dezember 2014 durch Kommissionsbeschluss genehmigt. Bereits am 27. November 2014 eröffneten Michel-Eric Dufeil, EU-Kommission, Generaldirektion Regionalpolitik, Karin Scheffel, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, und Staatsrat Dr. Bernd Egert, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die neue Förderperiode des EFRE-Hamburg mit einer Auftaktveranstaltung vor rund 80 Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden im Rathaus. Weitere Informationen zur Umsetzung der EFRE-Förderung in Hamburg werden zeitnah auf diesen Seiten zur Verfügung gestellt.

Liste der in Hamburg an der Erstellung des operationellen Programmes beteiligten Partner

Förderperiode 2014 – 2020
Operationelles Programm Hamburg EFRE 2014-2020 genehmigt am 12.Dezember 2014
Umweltbericht zur strategischen Umweltprüfung für das Operationelle Programm

Dokumentation der Strategie zur intelligenten Spezialisierung (RIS3 Hamburg) zur Erfüllung der Ex-Ante-Konditionalität 1.1 „Forschung und Innovation“

Zusammenfassende Erklärung zur Strategischen Umweltprüfung (SUP) des Operationellen Programms EFRE 2014-2020 der FHH

Weiterführende Informationen

Europäische Kommission – Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung

Europäische Kommission – Verordnungen zu den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds 2014-2020