Hamburg erkunden Eidelstedt – Der besonders familienfreundliche Stadtteil Hamburgs

Erschwingliche Miet- und Grundstückspreise, seine Nähe zum Zentrum, ein Kultur - und Einkaufszentrum und vier Kindergärten machen Eidelstedt vor allem für Familien interessant.

1 / 1

Hamburg Eidelstedt


Eidelstedt, ein Stadtteil am nordwestlichen Rand von Hamburg mit ca. 30.000 Einwohnerinnen, gehört zum Bezirk Eimsbüttel und erstreckt sich über eine Fläche von 8,7 Quadratkilometer. Er befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes. Eidelstedt war einst ein Bauerndorf.

1266/69 wurde dieses zum ersten Mal als Dorf Eidelstedt in der Herrschaft Pinneberg erwähnt. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts war Eidelstedt von landwirtschaftlichen Betrieben geprägt. 1908 berichtete Henning Oldekop vom ländlichen Flair des Stadtteils mit Milchwirtschaft, Garten- und Gemüsebau. Doch bereits in dieser Zeit begann sich die Struktur Eidelstedts grundlegend zu ändern. Erste Industriebetriebe siedelten sich an und der Rangierbahnhof wurde gebaut. In den zwanziger Jahren verschwand das Jaarsmoor im Nordwesten. Die Eidelstedter Brook im Norden und das Spritzfeld im Westen mussten urbaner Bebauung weichen.

1937 wurde Eidelstedt ein Stadtteil von Groß-Hamburg. Das heutige Stadtbild von Eidelstedt ist vor allem durch Wohnhäuser aus den 1950er und 70er Jahren, Hoch- und Einfamilienhäuser, Wohnblöcke und Hauptverkehrswege gekennzeichnet. Neben den vielen Betonbauten weist Eidelstedt jedoch auch einige Grünflächen auf.

Karte

article
2115076
Eidelstedt – Der besonders familienfreundliche Stadtteil Hamburgs
Erschwingliche Miet- und Grundstückspreise, seine Nähe zum Zentrum, ein Kultur - und Einkaufszentrum und vier Kindergärten machen Eidelstedt vor allem für Familien interessant.
http://www.hamburg.de/eidelstedt/
20150526 17:02:27
http://www.hamburg.de/image/1928176/1x1/150/150/2a6f484868dd9143c1897edf7f79ead2/lC/05-eidelstedt-eimsbuettel-kieler-strasse.jpg