Bezirk Eimsbüttel

Hamburg-Haus Eimsbütteler Weihnachtsmarkt: Mit Charme und für den guten Zweck

26. November: Musik, Kunsthandwerk und Kinderspaß im Hamburg-Haus

Gemütlichkeit statt Rummel, kreative Kunst statt Massenware: Mit diesem Konzept lockt der Eimsbütteler Weihnachtsmarkt seit nunmehr 35 Jahren Groß und Klein in das Hamburg-Haus, Doormannsweg 12. Diesmal sorgt der Markt am Sonntag, 26. November, von 10 bis 18 Uhr für behagliche vorweihnachtliche Stimmung.

Bezirksamt Eimsbüttel - Weihnachtsmarkt - FHH - hamburg.de

„Was 1983 mit damals 13 Handwerkerständen ins Leben gerufen wurde, hat sich im Laufe der Zeit mit mehr als 30 Kunsthandwerkerständen zu einer festen, aus dem Eimsbütteler Vorweihnachtsgeschehen nicht mehr wegzudenkenden Institution gemausert“, berichtet Peter Andersen vom Bezirksamt Eimsbüttel, der den Weihnachtsmarkt von der ersten Stunde an mitorganisiert. „Fast alle Erlöse fließen direkt an den Kinderschutzbund.“

Die Kunsthandwerkerstände, eine große Weihnachtstombola und ein Unterhaltungsprogramm für Erwachsene und Kinder bilden das Gerüst des Weihnachtsmarktes:  Der Posaunenchor „Posaunix“ Stellingen bläst um 10.30 Uhr zum Start, ab 15 Uhr nimmt das „Duo Schietbüddel“ im festlich geschmückten Hermann-Boßdorf-Saal die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise durch Fleete und Meere.

Zauberer „Hörbie“ modelliert von 13.30 bis 14 Uhr im Foyer witzige Luftballonfiguren und feiert von 14 bis 14.45 Uhr im Kleinen Saal mit großen und kleinen Besuchern einen „zauberhaften Nachmittag“. Die Kinder können von 11 bis 13 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr schöne Weihnachtsgeschenke basteln. Und Jens Natter zeichnet von interessierten Besucherinnen und Besuchern lustige Portraits und Karikaturen in drei Minuten.

Ein Weihnachtsmarkt ohne Genuss? Undenkbar, deshalb werden Würstchen, Glühwein sowie Kaffee und Kuchen nicht fehlen.