Elbphilharmonie Hamburg Das neue Wahrzeichen der Stadt

Elbphilharmonie mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester feierlich eröffnet. Wegen der großen Nachfrage gibt es ab Mitte Februar neue Tickets für ein spezielles Sommerprogramm! Der Ticketvorverkauf für die neue Konzertsaison 2017/18 beginnt am 12. Juni. Abonnements können beim jeweiligen Veranstalter schon früher bestellt werden.

1 / 1

 Elbphilharmonie Hamburg

Adresse
Platz der Deutschen Einheit 1, 20457 Hamburg
Telefon
040 357 666 66
Homepage
Elbphilharmonie Hamburg
Öffentliche Verkehrsmittel
U3 Haltestelle Baumwall (Elbphilharmonie)
U4 Haltestelle Überseequartier
Buslinie 111 Haltestelle Am Kaiserkai (Elbphilharmonie)
Fährlinie 72 Anleger Elbphilharmonie
Öffentliche Angebote
Elbphilharmonie Konzerthausführungen


​​​​​​​

Neue Tickets für den Sommer 2017!

Nach der Eröffnung der Elbphilharmonie waren die Konzerttickets bis Juli 2017 sofort ausverkauft. Aufgrund der großen Nachfrage bietet das Konzerthaus ein eigenes Sommerprogramm an. Der Vorverkauf der Tickets für insgesamt 19 Veranstaltungen vom 9. bis 31. August startet am 15. Februar 2017. 

Die Konzerte im August stehen jede Woche unter einem anderen Motto. Das Programm reicht von Weltmusik über Jazz und Filmmusik bis zur Klassik. Zu den Höhepunkten zählen unter anderem der Auftritt des "Buena Vista Social Club"- Pianisten Roberto Fonseca und des Shanghai Symphony Orchestra. 

Zu empfehlen sind auch die Konzerte des kanadisch-US-amerikanischen Singer-Songwriters Rufus Wainwright oder der Indieband Tindersticks. Nicht zu vergessen die Orchesterkaraoke mit den Jungen Symphonikern Hamburg.

An allen Konzerttagen gibt es um 14.30 und 16 Uhr Instrumenten-Workshops für Familien und Erwachsene, zusätzlich findet vom 7. bis 11. August ein Ferienkurs für Kinder von acht bis zwölf Jahren statt.

Tickets für die neue Konzertsaison 2017/2018

Während der Ticketvorverkauf am 12. Juni beginnt, können Abonnements beim jeweiligen Veranstalter schon ab dem Zeitpunkt der Programmvorstellung bestellt werden. 

Die Termine in der Übersicht:
• Bestellwünsche für Abos der Reihe ProArte werden bereits entgegen genommen.
• für Abos des Philharmonischen Staatsorchesters ab 11. April
• für Abos des NDR Elbphilharmonie Orchesters und NDR Chors ab 26. April
• für Abos der Symphoniker Hamburg ab 28. April
• für Abos des Ensemble Resonanz ab 4. Mai

• Das hauseigene Programm der Elbphilharmonie Hamburg wird am 8. Mai veröffentlicht. Abonnements können anschließend bis zum 22. Mai bestellt werden.

Tickets für die Elbphilharmonie-Plaza 

Die Plaza ist die Nahtstelle zwischen dem traditionsreichen Hafenspeicher und dem gläsernen Neubau der Elbphilharmonie: Auf 37 Metern Höhe bietet die öffentliche Aussichtsplattform einen Panoramablick auf die Stadt und den Hafen. Im Innenbereich der Plaza befinden sich die Aufgänge zum kleinen und großen Konzertsaal der Elbphilharmonie, das Take-Away-Café »Deck & Deli« sowie die Lobby des Hotels »The Westin Hamburg«. Sowie ein Info-Shop der Informationen rund um die Elbphilharmonie, Bücher, CDs und Elbphilharmonie Souvenirs bereithält.
Termine: täglich 9 bis 24 Uhr, das Tagesticket (zeitlich unbeschränkter Zugang) kostet 10 Euro und berechtigt zum einmaligen Eintritt. Ticket für Plaza buchen

Standing Ovations zur Eröffnung

Das NDR Elbphilharmonie Orchester wurde für das Eröffnungskonzert der Hamburger Elbphilharmonie mit Standing Ovations bedacht.  Die Tickets für die Eröffnungstage wurden nicht nur an geladene Gäste vergeben – 1.000 Eintrittskarten wurden frei verteilt - der Andrang war enorm. Die Konzerte sind Teil eines dreiwöchigen Eröffnungsfestivals, das vom 11. bis 29. Januar 2017 spektakuläre Namen bietet. Mit dabei sind unter anderem das Chicago Symphony Orchestra, die Industrial-Band Einstürzende Neubauten, Jazz-Pianist Brad Mehldau, die Wiener Philharmoniker und Dirigent Kent Nagano mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg. Zum Abschluss des Eröffnungsfestivals findet am 29. Januar 2017 ein Familientag in der Elbphilharmonie statt.

Auftakt mit zahlreichen Höhepunkten

In der Eröffnungssaison erleben die Besucher zahlreiche Uraufführungen von Werken bedeutender heute lebender Komponisten. Höhepunkte der Auftaktspielzeit sind das Festival „Salam Syria“, die Produktion „Call me God“ von und mit John Malkovich, die von der Elbphilharmonie in Auftrag gegeben wurde, und die Reihe „¡Viva Beethoven!“, bei der Gustavo Dudamel an fünf Konzertabenden in Folge sein Orquesta Sinfónica Simón Bolívar aus Caracas durch die neun Beethoven-Sinfonien führt. Die Elbphilharmonie beschränkt sich in ihrer ersten Spielzeit nicht nur auf klassische Werke, sondern öffnet sich allen Stilen. So werden im Programm viele Konzerte aus den Bereichen Jazz, Pop und World Music enthalten sein.

Für die Eröffnungsphase plant die HamburgMusik gemeinsam mit dem NDR Sinfonieorchester, dem Philharmonischen Staatsorchester, dem Ensemble Resonanz, der Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette und weiteren Partnern bis Anfang Juli 2017 über 200 Konzerte im Großen Saal und 100 Konzerte im Kleinen Saal mit insgesamt rund 450.000 verfügbaren Karten. 

In Zeitlupe durch die Elbphilharmonie

Das musikalische Programm

Das musikalische Programm der Elbphilharmonie wird die gesamte Bandbreite der klassischen Musik abdecken – von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik, vom Solorecital und der Kammermusik bis zum großen Chor- und Orchesterkonzert. Die stilistische Bandbreite reicht zudem über die Klassik hinaus bis zum Jazz, zur Weltmusik und zum gehobenen Pop.

Das "Hausorchester" der Elbphilharmonie wird das NDR Elbphilharmonie Orchester (vormals Sinfonieorchester) sein, das im Rahmen eines Kooperationsvertrages zwischen dem NDR und der Freien und Hansestadt Hamburg den Status des Residenzorchesters erhält.

Elbphilharmonie und Laeiszhalle – zwei Häuser, eine Zukunft

Ziel ist es, bis zur Eröffnung der Elbphilharmonie die Bedeutung von Musik in Hamburg zu stärken und möglichst viele Menschen für die Kultursparte "Konzert" zu begeistern. Die HamburgMusik gGmbH – Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft, unter Leitung des Generalintendanten Christoph Lieben-Seutter, ist in diesem Prozess Motor und Mittler. Als Mutter der Elbphilharmonie bildet die Laeiszhalle das Fundament der musikalischen Stadtentwicklung und lässt mit den Elbphilharmonie Konzerten programmatische Muster für die Elbphilharmonie erkennen.

Neben dem Konzertbetrieb ist ein Schwerpunkt der Arbeit der HamburgMusik gGmbH und des Klingenden Museums (derzeit noch in der Laeiszhalle untergebracht) die Musikvermittlung: Künftig werden dafür sieben eigene Räume in der Elbphilharmonie zur Verfügung stehen. Insbesondere in dem "Kaistudios" genannten musikpädagogischen Bereich werden die Angebote zur Musikvermittlung von heute 50 auf über 1.500 ausgeweitet. Zudem können als ergänzendes Angebot Konzerte in der Elbphilharmonie künftig auch digital übertragen werden.

Aussichtsplattform Plaza

Im November 2016 ist die 4.000 Quadratmeter große Plaza eröffnet worden, die sich zwischen dem historischen und dem neuen Teil der Elbphilharmonie befindet und einen Panoramablick über Hamburg bietet. Damit alle Besucher den Ausblick genießen können und um lange Wartezeiten zu vermeiden, braucht man für den Zugang ein Ticket. Dieses wird für den spontanen Besuch die ersten knapp zwei Jahre kostenfrei sein. Man kann Plaza-Tickets aber auch für ein festes Zeitfenster im Internet, am Automaten oder im Ticketcenter für eine Vorverkaufsgebühr von zwei Euro vorbuchen.

Die Elbphilharmonie als Sehenswürdigkeit

Eine Auswahl der bevorstehenden Konzerte

(Bitte beachten Sie, dass aufgrund der großen Nachfrage bereits viele der Konzerte ausverkauft sind.)

Zeitraum