Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Daten und Fakten Freiwilligensurvey Hamburg

Immer mehr Menschen sind in Hamburg freiwillig engagiert: Rund 555.000 Menschen, das entspricht 36 Prozent der Hamburgerinnen und Hamburger über 14 Jahre, waren 2014 in unterschiedlichen Engagementfeldern freiwillig engagiert. Das ist das Ergebnis des aktuellen "Freiwilligensurvey". 

Hamburger Freiwilligensurvey

Bundesweite Untersuchung

Der Deutsche Freiwilligensurvey ist die größte aktuelle empirische Untersuchung zur Zivilgesellschaft und zum freiwilligen Engagement in Deutschland.  Er wurde durch das Deutsche Zentrum für Altersfragen in Berlin für das Jahr 2014 durchgeführt.

Der Freiwilligensurvey wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Auftrag gegeben und seit 1999 alle fünf Jahre zur Verfügung gestellt. 

Hamburger Ergebnisse

Wie in den Jahren zuvor hat die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) auch für den aktuellen Freiwilligensurvey eine Sonderauswertung für Hamburg in Auftrag gegeben.

Ähnlich wie in den anderen Bundesländern hat das Engagement in Hamburg zugenommen. Der Anteil freiwillig engagierter Personen ist in Hamburg zwischen 2009 und 2014 von 28,8 Prozent auf 36,0 Prozent im Jahr 2014 angestiegen. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 105.000 auf 555.000 Personen. 

Hinsichtlich des freiwilligen Engagements ist in Hamburg Sport und Bewegung der größte Bereich. Es folgen mit der Bereich Schule und Kindergarten und der soziale Bereich.

Ermutigend sind auch die Ergebnisse zur Bereitschaft und zum Interesse von bisher nicht Engagierten, sich in Zukunft für ein freiwilliges Engagement einzusetzen: 15,6 Prozent der bisher nicht Engagierten geben an, sich in Zukunft „sicher zu engagieren“ und 50,1 Prozent, sich in der Zukunft „vielleicht zu engagieren“.

Downloads