Senatskanzlei

Südamerika Der Hamburger Herbst wird nochmals latino

Die vierte Ausgabe des „Lateinamerika Herbst” Festivals präsentiert über drei Monate eine ganze Bandbreite von Veranstaltungen mit dem Thema „Migranten und Reisende”.

Der Hamburger Herbst wird nochmals latino

Das „Lateinamerika Herbst“ Festival besteht aus einem abwechslungsreichen Programm von ca. 70 Veranstaltungen, die vom 18. September bis zum 21. Dezember präsentiert werden und von verschiedenen Vereinen, Botschaften, Konsulaten, Kulturinstituten und Museen unterstützt werden.

Das Ziel des Herbstes ist, die Sichtbarkeit von und Kenntnis über Lateinamerika und der Karibik in Hamburg zu stärken. Dafür wurde ein ausgewogenes Programm vorbereitet, um die Diskussion über soziale, wirtschaftliche und politische Themen zu ermöglichen und gleichzeitig dem Publikum die Folklore und den kulturellen Reichtum dieser Länder vorzustellen.

Die Organisation des Festivals erfolgt mit der Unterstützung des Hamburger Senats, in Zusammenarbeit mit den lateinamerikanischen und karibischen Konsulaten und Botschaften. Darüber hinaus ist bei der diesjährigen Ausgabe die EU-LAC Stiftung für die Koordination zuständig.

Das Thema des Festivals heißt in diesem Jahr „Migranten und Reisende“ und zielt darauf ab, das öffentliche Bewusstsein über die Komplexität dieses Phänomens zu schärfen. Die verschiedenen Veranstaltungen zeigen die Schwierigkeiten, sowohl von lateinamerikanischen als auch karibischen Migranten, die in Deutschland ankommen sowie von Deutschen, die sich für ein Leben in Lateinamerika und der Karibik entschieden haben.

Mit vielfältigen Aktivitäten –  unter anderen Kinderveranstaltungen, Konferenzen, Führungen, Seminare, Diskussionsforen, Konzerten und Buchvorstellungen –  wollen die Organisatoren den Dialog und kulturellen Austausch zwischen der deutschen und den lateinamerikanischen und karibischen Gesellschaften vertiefen.

Das gesamte Programm des Lateinamerika-Herbst-Festivals in Hamburg finden Sie hier.

Downloads