Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Mehr Personal Kita-Plus und alltagsintegrierte sprachliche Bildung in Kitas

Das im Jahr 2013 erstmalig aufgelegte Programm „Kita-Plus“ wird fortgesetzt. Für "Kita-Plus" sowie die alltagsintegrierte sprachliche Bildung in Kitas stehen allein im Jahr 2016 über 16 Millionen Euro zur Verfügung.

Kita-Plus-Programm Hamburg

vergrößern Kita Plus Logo (Bild: BASFI) Zusätzliches Personal für Kitas

Hamburger Kindertageseinrichtungen, die einen besonders hohen Anteil an Kindern mit nichtdeutscher Familiensprache und Kindern aus sozial-benachteiligten Familien haben und somit auch besonderen Herausforderungen ausgesetzt sind, erhalten ab 1. Januar 2016 finanzielle Mittel, um zusätzliches pädagogisches Personal im Umfang von zwölf Prozent zu finanzieren.

Damit wird das zum 1. Januar 2013 erstmalig aufgelegte Programm „Kita-Plus“ auch künftig fortgesetzt. Bei der Weiterentwicklung des Programms wurden die Ergebnisse einer vom Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS-Frankfurt a.M.) durchgeführten Evaluation berücksichtigt.

Ziele

Die individuelle Begleitung der Kinder im pädagogischen Alltag, die sprachliche Bildung und Förderung, die Zusammenarbeit im Team und mit den Eltern, die Kooperation mit externen Beratungsstellen und letztendlich die Weiterentwicklung einer Kindertageseinrichtung zu einer inklusiven Bildungseinrichtung sind zentrale Anforderungen, welche die Kita-Plus Einrichtungen konzeptionell verankern und in die Praxis umsetzen sollen.

Die speziell dafür eingesetzten Fachkräfte schaffen individuelle Angebote und leisten passgenaue Unterstützung für die sozialen Lebenslagen dieser Kinder und ihrer Familien.

Alltagsintegrierte sprachliche Bildung

Einrichtungen, die nicht die Voraussetzungen für Kita-Plus erfüllen, jedoch einen überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern aus einer Familie mit einer nichtdeutschen Familiensprache betreuen, erhalten eine zusätzliche Finanzierung für die intensivierte, alltagsintegrierte sprachliche Bildung und Förderung.

Diese Kitas erhalten ab 1. Januar 2016 finanzielle Mittel, um zusätzliches pädagogisches Personal im Umfang von vier Prozent zu finanzieren.

Mit beiden Maßnahmen soll insbesondere die alltagsintegrierte sprachliche Bildung der Kinder in den Kitas gestärkt werden. Der frühe Erwerb der deutschen Sprache ist von zentraler Bedeutung, um alle Kinder auf dem Weg zu mehr Chancen- und Bildungsgerechtigkeit von Anfang an mitzunehmen.

Finanzierung

Für das Jahr 2016 stehen für das Kita-Plus-Programm und die Intensivierung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung in den Kitas rund 16,2 Millionen Euro zur Verfügung. Die Auswahl der Kitas und Verteilung der Fördermittel für den Zeitraum 2016 bis 2019 erfolgte nach Kriterien, die von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) unter Beteiligung der Kita-Verbände und -Träger sowie dem Landeselternausschuss Kindertagesbetreuung erarbeitet und von der Vertragskommission nach Paragraf 26 Landesrahmenvertrag ‚Kinderbetreuung in Tageseinrichtungen‘ beschlossen wurden.

vergrößern Übersicht Kita Plus Einrichtungen Hamburg-Karte mit Kita-Standorten, Stand: 2012 (Bild: BASFI) Von den über 1.000 Hamburger Kitas können ca. 320 Kitas eine Förderung im Rahmen von Kita-Plus sowie rund 60 Kitas zusätzliche Mittel für eine Intensivierung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung erhalten.

Voraussetzung für die Förderung ist der Abschluss einer Leistungsvereinbarung mit der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (siehe unten). 

->> Übersicht der Kita Plus-Einrichtungen in Hamburg