Die HanseFerry Fähranbindung für Blankenese

Seit April 2017 ist Blankenese wieder per Wasserweg erreichbar: Die Förde Reederei Seetouristik (FRS) aus Flensburg nimmt die Schiffsverbindung zwischen den Landungsbrücken und Blankenese auf. Das Schiff „Kleine Freiheit“ pendelt vier bis fünf mal täglich zwischen den Anlegern. 240 Passagiere haben Platz an Bord.

1 / 1

Fähre HanseFerry fährt zwischen Blankenese und den Landungsbrücken

Mit der HanseFerry über die Elbe 

Was lange währt wird endlich gut: Seit Jahren hatte sich der Bürgerverein Blankenese um eine Belebung des Schiffsverkehrs nach Blankenese bemüht und wurde in der Vergangenheit stets auf ausgebuchte Anlegeplätze an den Landungsbrücken verwiesen. Ein paar freie Plätze ließen sich dann wohl doch noch finden, denn vier bis fünf mal am Tag fährt ab April ein Schiff unter dem Namen HanseFerry zwischen dem Blankeneser Anleger Op’n Bulln und den Landungsbrücken hin und her. Betrieben wird die Fähre von der privaten Förde Reederei Seetouristik (FRS). Die Reederei rechnet mit 100.000 Beförderungen pro Jahr. 

Für Touristen und Anwohner

Das Schiff „Kleine Freiheit“ wurde mit modernster Technik ausgestattet und soll nicht nur Anwohner befördern, sondern auch Touristen begeistern. Über einen Multimedia Guide können Fahrgäste GPS-gesteuerte Informationen auf dem Smartphone abrufen. Die Sehenswürdigkeiten entlang der Wegstrecke werden in acht Sprachen präsentiert. „Für eine internationale Stadt wie Hamburg eine echte Bereicherung. Touristen aber auch Geschäftspartner der ortsansässigen Firmen können nun die Erklärungen an Bord verstehen und die Fahrt in vollen Zügen genießen.“ so Reederei-Sprecherin Birte Dettmers. Das Schiff bietet Platz für 240 Gäste. Außerdem verfügt die Fähre über ein Freideck auf dem auch Fahrräder mitgenommen werden können. Der Preis für die Hin- und Rückfahrt liegt bei 18 Euro. Rabatte für Familien, Schüler und Rentner sind geplant.

Weitere Informationen zu Fahrplänen und Preisen unter: FRS Hanseferry